TravelPerk und Lufthansa Group kooperieren

| Tourismus Tourismus

TravelPerk, eine Management-Plattform für Geschäftsreisen, und die Lufthansa Group geben eine Partnerschaft bekannt. Ziel der Kooperation ist es, mit dem neuen Flugvertriebsstandard New Distribution Capability (NDC) das Management von Geschäftsreisen effizienter zu gestalten. Reisenden stehen die besten Services und Konditionen der Lufthansa Group zur Verfügung und Unternehmen sollen von Kosteneinsparungen profitieren. 

Die Partner reagieren auf den Wandel der Reisebranche und die steigende Nachfrage nach individuellen Angeboten innerhalb von Reiseplattformen. Technisch ist TravelPerks Plattform nun an die NDC-Schnittstelle der Lufthansa Group angebunden. Diese gibt TravelPerks Kunden Zugang zu den günstigsten Ticketpreisen und außnahmslos allen Zusatzoptionen. Ausgewählte Kunden nutzen die Möglichkeiten bereits seit gut sechs Monaten über das NDC Smart Offer. 

NDC ermöglicht Geschäftsreisenden, mehr Details über die Flüge zu erfahren, etwa, ob es WLAN an Bord gibt, genügend Steckdosen und welche Mahlzeiten und Sitzpläne ausgewählt werden können. In Kombination mit der umfassenden Plattform von TravelPerk bietet dies den Reisenden mehr Auswahl und ein schnelleres, weniger stressiges Buchungserlebnis. Denn in TravelPerks One-Stop-Shop können Kunden alles aus einer Hand und rund um die Uhr buchen, von Hotels, Zügen, Mietwagen bis hin zum 7-Sterne-Support, integrierten Unternehmensvorgaben und Berichten.

TravelPerk führte NDC schnell ein und überprüft seither, wie zufrieden Kunden mit zusätzlichen Services und Tarifen des neuen Standards sind. “Der Start von NDC war ein voller Erfolg. Unsere Analyse zeigt, dass einige Kunden bereits 37 Prozent bei Flügen innerhalb Europas sparen”, betont Eugen Triebelhorn, Geschäftsführer Deutschland von TravelPerk. „Wir gehen davon aus, dass NDC bald ein Standard bei der Buchung von Geschäftsreisen sein wird. Denn Geschäftsreisende erwarten, dass das Travel-Management-Tool ihres Unternehmens die besten Preise auf dem Markt bietet, mit allen Optionen und Services und Angeboten, die sie bereits durch ihr Buchungserlebnis bei der Urlaubsplanung gewohnt sind. Wenn Tools das nicht leisten können, führt dies zu Mangel an Vertrauen, Frustration und potenziellen Compliance-Verstößen.”

„Die Partnerschaft mit Lufthansa Group Airlines hilft uns dabei, unserem Ziel näherzukommen: Das Beste aus Technologien für Geschäfts- und Privatreisen zu kombinieren und so Geschäftsreisen so einfach wie Verbraucherreisen zu gestalten. Wir erfüllen den Wunsch der Geschäftsreisenden, Business-Trips innerhalb der Unternehmens-Vorgaben selbst in die Hand zu nehmen und individuell zu planen. Die maßgeschneiderten NDC-Inhalte und -Bündel führen zu mehr Zufriedenheit. Ein Beweis dafür ist TravelPerks Adoption Rate von 97 Prozent. Unternehmen profitieren ebenso, denn ihre Mitarbeiter buchen innerhalb der Unternehmens-Richtlinien und sparen dabei Zeit und Geld. Etwas, was vorher nicht möglich war”, erklärt Eugen Triebelhorn.

„Wenn Mitarbeiter auf der Geschäftsreise-Plattform gute Angebote finden, buchen sie nicht woanders. Über 40 Prozent der Geschäftsreisenden buchen regelmäßig außerhalb der Richtlinien. Wir bieten Unternehmen mit unserem One-Stop-Shop-Ansatz für Geschäftsreisen eine effektive Möglichkeit, diese Zahl deutlich zu reduzieren. Dies ist nur in Zusammenarbeit mit anderen Brancheninnovatoren wie Europas größter Airline-Gruppe, der Lufthansa Group, möglich”, so Eugen Triebelhorn. 

Mit dem Start ihres NDC-Partnerprogramms hat die Lufthansa Group von Anfang an eine mutige Haltung zu NDC eingenommen. Es zielt darauf ab, die Vertriebslandschaft der Fluggesellschaften zu revolutionieren, indem es den Reisenden mehr Möglichkeiten zu besseren Preisen bietet. Diese neue Norm, die von der IATA eingeführt wurde, ist der nächste Technologie-Schub, der die Geschäftsreisebranche modernisiert. 

„Wir freuen uns über die Partnerschaft mit TravelPerk, der am schnellsten wachsenden Online-Reiseplattform in Europa“, sagt Jürgen Siebenrock, Vice President Sales Lufthansa Hub Airlines Home Markets. „Unsere Kunden stehen immer im Mittelpunkt. Wir sind davon überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit TravelPerk den Weg hin zu einem modernen Airline-Vertrieb weiter festigen und ein einzigartiges Kundenerlebnis fördern wird.“

Avi Meir, CEO von TravelPerk, fügt hinzu: „Wir haben die Fortschritte von NDC in den letzten sechs Monaten genutzt und mit Anbietern wie Lufthansa zusammengearbeitet, um Reisenden ein neues Maß an Einsichten in Flugdetails zu bieten. Dies ist eine große Chance für uns, das Geschäftsreise-Erlebnis auf die nächste Stufe zu heben.“

Über TravelPerk

TravelPerk ist die All-in-One-Plattform zur Buchung, Planung und Verwaltung von Geschäftsreisen. Reisende buchen über TravelPerk gemäß ihren eigenen Vorlieben, aber innerhalb der Corporate-Vorgaben und Reiserichtlinien des Unternehmens. Reporting- und Abrechnungsfunktionen übernehmen automatisch die notwendigen administrativen Aufgaben.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Infektionsfall unter deutschen Passagieren bei Rückflug nach China

Bei einem der rund 200 Passagiere aus Deutschland, die am Samstag mit einer Sondermaschine in der chinesischen Stadt Tianjin eingetroffen sind, ist das Coronavirus nachgewiesen worden. Der Ingenieur hat keine Symptome und wurde zur Beobachtung in eine zentrale Quarantäneeinrichtung gebracht.

«Mein Schiff 3» verlässt Cuxhaven

Nach einem Monat in Cuxhaven wird die «Mein Schiff 3» auf der Nordsee zwischengeparkt. Das Schiff wurde am Freitag von Vertretern der Stadt und des Landkreises verabschiedet. Für viele der verbliebenen 1.000 Angestellten wird immer noch eine Rückflugmöglichkeit gesucht.

Kaum Problem trotz vieler Besucher an der Ostseeküste

Volle Parkplätze, viele Besucher, aber nur wenig Probleme mit dem Corona-Auflagen, so gestaltete sich der Pfingstsamstag an der Ostseeküste. Mit dem bisherigen Verlauf des Wochenendes sei man zufrieden, so ein Polizeisprecher.

Gestrandet auf den Malediven: Paar will endlich weg aus dem Urlaubsparadies

Wegen Corona abgesagte Insel-Urlaube sorgen gerade vielerorts für Traurigkeit. Einige Menschen allerdings würden lieber nicht mehr am Strand unter Palmen liegen. Zwei Frischvermählte stecken seit Wochen auf den Malediven fest und wollen nur noch eins: heim.

Lufthansa will Auflagen der EU-Kommission für Rettungspaket annehmen

Kurz vor Pfingsten ist bei der Rettung der Lufthansa der nächste Schritt gelungen: Berlin und Brüssel erzielen nach schwierigen Gesprächen einen Kompromiss über Auflagen beim Rettungspaket. Der Lufthansa-Vorstand stimmt zu. Der Schlusspunkt ist das noch nicht.

Niederländische Bürgermeister an deutsche Nachbarn: Kommen Sie nicht

Die Bürgermeister der niederländischen Grenzorte haben ihre Nachbarn in Nordrhein-Westfalen freundlich gebeten, an Pfingsten zu Hause zu bleiben. Die Sorge sei groß, dass sich das Corona-Virus durch große Menschenansammlungen schnell verbreiten werde.

Pfingsten ​​​​​​​dahoam: Gedränge auf Wanderwegen, Almen voll Picknickdecken

Volle Parkplätze, zugeparkte Rettungswege, Staus auf den Straßen und Menschenmengen auf engen Wanderwegen - Behörden, aber auch Einheimische und Bauern blicken mit Sorge auf die Pfingstferien in Bayern.

Kreuzfahrt-Mitarbeiter stecken noch fest

Die Passagiere durften längst nach Hause - doch tausende Mitglieder von Kreuzfahrtschiff-Besatzungen können seit zweieinhalb Monaten ihre Schiffe nicht verlassen. Einige müssen über Wochen in winzigen Kabinen ohne Fenster ausharren.

Urlaubsort mit Masken-Automat

Das Ostseeheilbad Zingst hat für die Urlauber einen Masken-Automaten installiert. Der Selbstbedienungs-Automat am Hauptrettungsturm ermöglicht die Ausgabe von einzelnen Einweg-Mund-Nasen-Masken. Gestiftet wurde der Flavura Maskomat vom Hotel Stone in Zingst.

Instagram-Ranking: Die beliebtesten Strecken in Deutschland für einen Roadtrip

Corona sorgt in vielen Fällen für einen Sommerurlaub unweit der eigenen Haustür. Welche Routen sich besonders für einen Roadtrip quer durchs Heimatland lohnen, hat kurz-mal-weg.de anhand eines Hashtag-Rankings auf Instagram analysiert.