Tripadvisor-Umsätze 2020 um 61 Prozent gefallen 

| Tourismus Tourismus

Tripadvisor hat die Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2020 bekanntgegeben (PDF).

"So herausfordernd das Jahr 2020 für die Reisebranche auch war, wir gehen mit Optimismus in das Jahr 2021", sagte Chief Executive Officer Steve Kaufer. "Die Entwicklungen seit November sind ermutigend und wir sehen Signale, die darauf hindeuten, dass die Reisenachfrage weiter anzieht. Das macht die Reisebranche bereit für einen möglichen Wendepunkt im weiteren Verlauf des Jahres."

Chief Financial Officer Ernst Teunissen fügte hinzu: "Im Jahr 2020 haben wir erfolgreich die herausforderndste Zeit gemeistert, die unsere Branche je erlebt hat. Unsere Aktionen im Laufe des Jahres - die schnelle Reduzierung unserer Kostenstruktur, die Aufnahme von Fremdkapital, und die Neuverhandlung unserer Kreditfazilität - haben unsere starke finanzielle Position sichergestellt."

Der Umsatz im 4. Quartal in Höhe von 116 Millionen US-Dollar entsprach einem Rückgang um 65 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dies zeigt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Umsatzrückgang im 2. Quartal, als der Rückgang noch bei 86 Prozent lag. Für das Gesamtjahr 2020 sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 61 Prozent auf 604 Millionen US-Dollar.

Zum 31. Dezember 2020 verfügte Tripadvisor über liquide Mittel in Höhe von 418 Millionen US-Dollar, ein Anstieg von 99 Millionen US-Dollar gegenüber dem 31. Dezember 2019, mit einer verfügbaren Kreditkapazität von fast 500 Millionen US-Dollar.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tourismusmesse ITB startet digital

Leere Urlaubsregionen und leere Messehallen: Die Corona-Pandemie setzt der viele Jahre erfolgsverwöhnten Reisebranche weiter zu. Heute startet die Reisemesse ITB mit einem digitalen Format.

Tui plant Mallorca-Start zu Ostern - Deutschland-Trend soll anhalten

Kommt das «17. Bundesland» schon ab Ende März touristisch wieder auf die Beine? Tui hofft auf einen baldigen Start der Mallorca-Frühjahressaison, Tests und Hygiene sollen die nötige Sicherheit schaffen. Noch sind Politik und Behörden aber vorsichtig.

Saisonstart im Sauerland: Skilifte in Winterberg öffnen am Dienstag

Im sauerländischen Winterberg öffnen am Dienstag erste Skilifte. «Ziel ist, die gesamte Hauptachse in Betrieb zu nehmen», teilte das Skiliftkarussell Winterberg am Montagabend mit. Nach dem Vorbild der hessischen Landesregierung habe nun auch NRW die Erlaubnis zum Liftbetrieb erteilt.

Eurowings errichtet Basis am BER

Reisen - das ist für viele nur noch eine ferne Erinnerung. Eurowings bereitet sich aber auf andere Zeiten vor und präsentiert seine Pläne für den Sommer am BER. Wie vor der Krise wird es nicht werden.

Ferienflieger Condor braucht frisches Geld

Rund drei Monate nach Abschluss des Schutzschirmverfahrens braucht die vom Staat gerettete Fluglinie Condor frisches Geld. Das Unternehmen ringt mit einer Flotte von rund 50 Flugzeugen um die Wiederaufnahme touristischer Flüge.

Reiseanalyse: Urlaubsreisen hoch im Kurs - doch Corona bremst Planung

Urlaubsreisen stehen bei den Menschen in Deutschland einer Studie zufolge unverändert weit oben auf der Wunschliste, doch die Corona-Pandemie bremst die Planung. Demnach wissen 38 Prozent noch nicht, ob sie in diesem Jahr reisen werden.

NRW will Tourismus mit neuem Datenportal Schub geben

Derzeit liegt Nordrhein-Westfalens Tourismusbranche wegen der Coronapandemie am Boden, doch bald soll es wieder aufwärts gehen. Dabei helfen soll ein staatlich gefördertes Datenprojekt, das Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart nun vorstellte.

Tui plant Mallorca-Start zu Ostern

Tui setzt in den bevorstehenden Osterferien auf einen Wiederanlauf des wichtigen Mallorca-Geschäfts. Entsprechende Hygienekonzepte gäben Zuversicht, die Abstimmung mit den Behörden sei eng.

Weltweit steigende Reiseabsichten öffnen Perspektiven für Reiseland Deutschland

Weltweit wollen 2021 wieder mehr Menschen auf Reisen gehen als im Corona-Jahr 2020. Mit seiner starken Bekanntheit hat das Reiseland Deutschland Chancen, von der wachsenden Reiselust zu profitieren, so die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT).

Tui wünscht sich klare Vorgaben für Reisen unter Corona-Bedingungen

Der Touristikkonzern Tui hat die verantwortlichen Politiker aufgefordert, den Reiseanbietern klare Vorgaben für Urlaubsreisen unter Corona-Bedingungen zu machen. Wer jetzt eine Reise buche, möchte wissen, wann er wieder ins Flugzeug steigen oder an Bord eines Schiffes gehen könne.