Tui Cruises und Hamburger Kunsthalle starten Kunst-Kooperation

| Tourismus Tourismus

Im kommenden Jahr wird der 250. Geburtstag vom deutschen Maler Caspar David Friedrich, bekannt unter anderem für das ikonische Werk „Der Wanderer über dem Nebelmeer“, zelebriert.

Grund genug für die Hamburger Kunsthalle ihm vom 15. Dezember 2023 bis 1. April 2024 eine Sonderausstellung zu widmen und mit Tui Cruises zu kooperieren. „Wir freuen uns über die Kooperation zweier starker Hamburger Partner und dass der Wanderer als eines der Wahrzeichen Hamburgs um die Welt geht“, sagt Norbert Kölle, Geschäftsführer der Hamburger Kunsthalle.

Sechs Schiffe, 104 Hafenanläufe in 27 Ländern

Das bekannte Gemälde der „Wanderer über dem Nebelmeer“, geschaffen im Jahr 1818, gilt als Symbol der Sehnsucht nach Freiheit und Abenteuer. Es zeigt eine Figur, die in die Ferne blickt und dabei von einem Meer aus Nebel umgeben ist. Es befindet sich in der Sammlung der Hamburger Kunsthalle. Im Rahmen der Auslaufparade der Hamburger Cruise Days schickte Wybcke Meier, CEO Tui Cruises, am vergangenen Samstag eine rund zwei Meter große Skulptur, die die Silhouette vom „Wanderer“ skizziert, an Bord der Mein Schiff 6 auf Reise.

„Kunst hat Tradition auf den Schiffen von Tui Cruises. Es gibt Galerien mit vielfältigsten Kunstrichtungen, Ateliers, in denen die Gäste eigene Werke kreieren können und sogar ein Schiff, das ganz im Zeichen der Kunst die Meere bereist“; sagt Wybcke Meier. „Die Kooperation mit der Hamburger Kunsthalle ist eine logische Folge dessen und der Wanderer, der mit den Schiffen um die Welt reisen wird, ein willkommener Gast, der die Tradition von Tui Cruises fortführt.“

Bis März 2024 wird der „Wanderer“ auf sechs Schiffen des Kreuzfahrtanbieters um die Welt fahren. Nach 28.449 Seemeilen kehrt der Wanderer am 20.03.2024 an Bord der kleinen Hanseatic nature zurück nach Hamburg und wird von Julian Pfitzner, CEO Hapag-Lloyd Cruises, empfangen.

Während der anstehenden Reise von Hamburg über den Atlantischen Ozean, u.a. mit Kurs auf Nord-, Mittel- und Südamerika wird die orangefarbene Figur aus Aluminium, die der Rückenansicht des Wanderers nachempfunden ist, sieben Mal das Schiff wechseln.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Grüne Wiesen, Knospen an den Bäumen - mitten im Winter herrschte über Wochen frühlingshaftes Wetter. Der alpine Skitourismus in den Alpen, jahrzehntelang einträgliches Geschäft, ist im Wandel.

Laut des Cities & Trends Europe Report von BCD Travel waren Amsterdam und New York die von europäischen Geschäftsreisenden meistbesuchten Städte 2023. Die beliebtesten Länder waren Deutschland und die Vereinigten Staaten.

Winterstürme haben einige Nordseeinseln zum Teil stark getroffen: Mancherorts sind die Badestrände fast komplett weggespült. Was bedeuten die Schäden für die Urlaubssaison?

Auf Sylt könnte sich bald nur noch ein Bruchteil der gegenwärtigen Ferienwohnungen befinden. Der Grund: Etwa jede dritte Ferienwohnung werde laut Kreisbaurat illegal vermietet. Der stellvertretende Bürgermeister befürchtet bereits dramatische Auswirkungen für Sylter Hausbesitzer.

TUI Cruises lässt es mit dem neuen Event-Reiseformat MeerBeats krachen und bringt Die Fantastischen Vier als Headliner der Reise auf die Mein Schiff 7. Fünf Sterne deluxe, DJ Thomilla und die Flying Steps haben sich ebenfalls angekündigt.

Über 60 Prozent der Deutschen wollen diesen Frühling laut Umfrage verreisen. Was die Destination angeht, sind die Vorlieben sehr unterschiedlich. Asien und Südamerika liegen bei den Deutschen hoch im Kurs. Die tatsächlich gebuchten Reiseziele liegen dann jedoch meist näher.

Klassische Badeferien am Mittelmeer mit Flug und All-inclusive: Das ist ein Musterbeispiel für Pauschalurlaub. Doch die abgesicherte Reiseform verändert sich - beschleunigt durch neue Tools.

Im Januar 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 25,3 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, waren das 5,7 Prozent mehr als im Januar 2023. Das war der höchste Januar-Wert seit 2020, als es 26,9 Millionen Übernachtungen gab.

Die Staatliche Agentur für Tourismusentwicklung der Ukraine (SATD) hat auf dem ITB Kongress in Berlin eine neue Kampagne mit dem Titel "We Are Here: Brave Hearts of Ukraine" vorgestellt.

Trotz umfangreicher Streiks verzeichnete die ITB Berlin in diesem Jahr mit knapp 100.000 Teilnehmern einen leichten Zuwachs. international präsentierten sich über 5.500 Aussteller aus 170 Ländern, die 27 Messehallen des Berliner Messegeländes füllten.