TUI passt die Ergebniserwartung nach unten an

| Tourismus Tourismus

Die Aktie des Reisekonzerns ist in dieser Woche unter Druck geraten: Der Reisekonzern hatte am Mittwoch nachbörslich mitgeteilt, dass die bisherige Prognose für das laufende Geschäftsjahr nicht haltbar sei. Zwar beliefen sich die Buchungen für dem Sommer auf Vorjahresniveau, allerdings seien die Margen schwächer. 

Aus diesem Grund passt die Ergebniserwartung für das am 30. September 2019 endende Geschäftsjahr an. Die Prognose von mindestens 10 Prozent durchschnittlichem jährlichen Zuwachs des rebasierten bereinigten EBITA auf Basis konstanter Wechselkurse für die drei Jahre bis zum Geschäftsjahr 2020 können nicht aufrechterhalten werden. Die TUI AG erwartet für das Geschäftsjahr 2019 nun ein rebasiertes bereinigtes EBITA auf Basis konstanter Wechselkurse weitgehend auf dem Rekordergebnisniveau 2018 in Höhe von 1.177 Millionen Euro. 

34 Prozent des Sommerprogramms des Segments Märkte & Airlines seien bisher gebucht. Die Buchungen lägen weitgehend auf Vorjahresniveau, dies treffe jedoch nicht auf die Margen zu. Ursächlich hierfür seien insbesondere weiterhin bestehende Herausforderungen im Marktumfeld, wie negative Auswirkungen des außergewöhnlich heißen Sommers im Jahr 2018, die zu kurzfristigeren Buchungen und schwächeren Margen im Segment Märkte & Airlines führen würden. Hinzu komme eine Nachfrageverlagerung vom westlichen zum östlichen Mittelmeerraum, die zu Überkapazitäten in bestimmten Destinationen wie den Kanarischen Inseln führe, verbunden mit niedrigeren Margen für das Segment Märkte & Airlines; sowie die anhaltende Schwäche des britischen Pfund, die den Verkauf von Reisen an britische Kunden zu verbesserten Margen erschwert.

„Bisher wurde erwartet, dass sich diese Herausforderungen im Markt vorrangig auf das erste Halbjahr (Winter) auswirken würden. Aus heutiger Sicht sehen wir jedoch darüber hinaus zusätzliche Auswirkungen auf das zweite Halbjahr (Sommer) und haben unseren Ausblick entsprechend angepasst“, sagt die TUI
Das Unternehmen ergreife bereits konkrete Maßnahmen, um die Herausforderungen für das Geschäft im Segment Märkte & Airlines zu adressieren. Dazu zählen unter anderem die Zusammenführung unter einer einheitlichen Leitung, um Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen zu erzielen, die Senkung der Vertriebskosten durch Verlagerung hin zu mehr Direkt-, Online- und Mobilvertrieb sowie der Verkauf von mehr Aktivitäten und Exkursionen, um Umsatz- und Margenvorteile zu erzielen. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Urlaubspiraten-Umfrage: Flexibles Arbeiten liegt im Trend

Mit dem Laptop unterm Arm ins Strandcafé setzen und das nächste Meeting vorbereiten: Was für viele wie der Ausnahme-Alltag von Reise-Bloggern und Tech-Hipstern klingt, muss auch für normale Angestellte kein Traum bleiben. Das Reiseportal Urlaubspiraten hat Berufstätige in Deutschland nach ihrer Arbeitszeitgestaltung befragt.

ITB Berlin Kongress blickt in die Zukunft des Reisens Berlin

Verkehrssysteme im Umbruch und Kundenansprüche im Wandel sind neben zunehmenden Overtourism-Konflikten und dem drohenden Kollaps des Weltklimas die Schlüsselthemen des ITB Berlin Kongresses vom 6. bis 9. März 2019. Der führende Think Tank der globalen Reiseindustrie präsentiert auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Programm.

Frankfurter Flughafen und Volocopter wollen Flugtaxen abheben lassen

Die Fraport AG und die Volocopter GmbH rüsten für die Zukunft. Gemeinsam entwickeln die Unternehmen Konzepte für den Betrieb von Flugtaxis an Flughäfen. Diese könnten in Zukunft Knotenpunkte in Städten miteinander verbinden – auch eine Verbindung vom und zum Flughafen Frankfurt soll geprüft werden.

Fünf Inseln in Herzform für den Ausflug zum Valentinstag

Inseln für besondere Zweisamkeit: Der 14. Februar ist für viele Verliebte ein magisches Datum. Auf der Suche nach dem passenden Ort für die nächste Liebeserklärung präsentiert das Online-Portal weg.de nun fünf Inseln in Herzform rund um den Globus, die durch ihre besondere Form nicht nur Verliebte begeistern.

Weitere Chalet-Dörfer in Österreich

In den Alpen stehen Chalet-Dörfer bei Reisenden und Investoren seit einigen Jahren hoch im Kurs. Jetzt entstehen in der Region Oberpinzgau im Salzburger Land zwei neue luxuriöse Immobilienprojekte, die mit der lokalen Hotellerie um Gäste buhlen werden.

Ein Roadtrip auf der Route 66 in Illinois

Zahlreiche Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, historische Tankstellen, Leuchtreklamen und klassische Diners lassen in Illinois den nostalgischen Geist der „Mother Road“ aufleben. Sie machen den nicht nur bei Bikern und Oldtimer-Fans beliebten Roadtrip zu einem echten Erlebnis.

Bald auch Flugreisen? Airbnb holt Ex-Lufthansa-Manager an Bord

Seit einiger Zeit wird darüber diskutiert, ob Airbnb auch Flugreisen anbieten wird. Mit der Verpflichtung von Fred Reid geht die Bettenbörse nun einen ersten Schritt in diese Richtung. Wie die FAZ berichtet, war Reid unter anderem für die Lufthansa tätig und arbeitete zuletzt an der Entwicklung autonom fliegender Flugzeuge. 

Donnerstag im August: Wann es die günstigsten Flüge gibt

Zu welchem Zeitpunkt sind Flüge besonders günstig? Eine Studie vom Online-Reiseportal Opodo findet heraus, dass wer den passenden Moment für eine Flugbuchung nutzt, einiges sparen kann. Aber auch, wer seine Reisen nicht langfristig plane, könne durch die Wahl eines passenden Buchungszeitraums günstiger wegkommen.

Reisebilanz 2018: Rekordjahr – noch nie verreisten mehr Bundesbürger / Mecklenburg-Vorpommern schlägt Bayern

In der Reisesaison 2018 sind so viele Deutsche verreist wie nie zuvor. Fast zwei Drittel der Bevölkerung haben im letzten Jahr ihre Koffer gepackt. Ein Ende der Reiselust ist dabei nicht in Sicht. Dies geht aus der 35. Deutschen Tourismusanalyse der BAT-Stiftung für Zukunftsfragen hervor.

Einkaufstour: Deutsche Bahn bestellt 23 neue Fernverkehrszüge

Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung hat die Deutsche Bahn dem spanischen Hersteller Talgo den Zuschlag für neue Fernverkehrszüge erteilt. In einem ersten Abruf bestellt die DB 23 neue Fahrzeuge mit einer Investitionssumme von 550 Millionen Euro. Die ersten sollen ab 2023 in Betrieb genommen werden.

Die besten spanischen Strände für den nächsten Badeurlaub

Vamos a la playa: Spanien ist in Deutschland das beliebteste Mittelmeer-Sommerziel. Die Zahl der Strände ist kaum zu überblicken. Und für jeden ist etwas dabei: Familien, Wassersportler, Surfer oder Nudisten. Das Online-Portal weg.de hat nun die zehn schönsten Strände des Landes vorgestellt.

Nach Germania Insolvenz: DRV fordert mehr Sicherheit für Reisende

Von der Einstellung des Flugbetriebs der Fluggesellschaft Germania sind mehrere Zehntausend Reisende betroffen. Die Insolvenz der Fluggesellschaft zeige einmal mehr die Vorteile der Pauschalreise, so der Deutsche Reiseverband (DRV). Denn wer direkt bei der Fluggesellschaft gebucht habe, müsse sich nun selbst um Alternativen kümmern.