Urlaubsguru: Nach nur einer Woche ist Fashionmarke trvladdicted ausverkauft

| Tourismus Tourismus

100.000 Besucher auf der Seite, 4.000 Instagram-Fans, und "Sold Out!" - die Bilanz nach nur einer Woche Livegang von trvladdicted kann sich sehen lassen. Trvladdicted ist eine Fashionmarke des Reiseportals Urlaubsguru. Nun ist der erste Schwung an Produkten bereits über die virtuelle Ladentheke gegangen und die Urlaubsguru-Gründer Daniel Krahn und Daniel Marx ziehen eine positive Bilanz.

Erneut ein Gemeinschaftsprodukt

Idee, Einkauf, Verkauf, Design, Versand - fast alles stammt aus dem Hause der UNIQ GmbH, deren bekanntestes Zugpferd Urlaubsguru ist. An der Planung und Umsetzung für die neue Fashionmarke waren viele Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen beteiligt und erledigten fast alles selbst. Für die Bereitstellung des Shops griff UNIQ auf das befreundete Unternehmen Exwe GmbH aus Dortmund zurück.

Jeder Produktionsschritt wurde laut Unternehmen sorgsam geplant - vom Design des Logos über die Auswahl der Schnitte bis hin zum Text im Wasch-Etikett. "Wir sind stolz auf das Ergebnis und konnten es kaum erwarten, die Modelinie endlich unseren Usern vorzustellen, die genauso ,reisesüchtig' sind wie wir. Dass die Marke jetzt so gut angenommen wird, und dass innerhalb von einer Woche alles komplett ausverkauft ist - Wahnsinn!", fassen die beiden Urlaubsguru- und UNIQ-Gründer Krahn und Marx zusammen. Sie ließen es sich auch nicht nehmen, selbst Bestellungen zu packen und Kartons über Kartons zu schleppen.

Unternehmen aus der E-Commerce-Branche macht Mode

Von der Idee bis hin zum Versand der ersten Teile aus der Kollektion dauerte es gerade einmal knappe vier Monate - und zum offiziellen Launch am Sonntag, den 5. Mai, versammelte sich die trvladdicted-Crew mit Daniel Krahn im Büro am Dortmunder Airport und feierte zusammen die erste Bestellung. "Wir haben erst einmal nur in kleiner Auflage produziert. Von dem Erfolg waren wir aber so überrascht, dass wir jetzt natürlich überlegen, ob und wie wir den Shop mit neuer Ware befüllen können."

Werbung machte das Unternehmen übrigens ausschließlich über Kooperationen mit Influencern und die eigenen Social-Media-Kanäle. Allerdings war die Nachfrage und die positive Rückmeldung aus der Community so hoch, dass die Modemarke schon nach einer Woche insgesamt 100.000 Besucher auf der Homepage verzeichnen konnte.

Aber wie kommt ein Unternehmen aus der E-Commerce-Branche dazu, jetzt Mode zu machen? Die Urlaubsguru-Community interessiert sich neben Reisen auch stark für Mode und Beauty - warum also nicht beide Bereiche miteinander verbinden? Eine starke Modemarke kann die Bindung zur Community, die bei Urlaubsguru seit jeder groß geschrieben wird, stärken und das Zusammengehörigkeitsgefühl unter Vielreisenden zum Ausdruck bringen.

"Bei uns im Unternehmen sind so viele kreative Köpfe tätig und viele tragen die Reiselust im Herzen - da passt eine Modemarke, die diese Leidenschaft zum Ausdruck bringt, doch perfekt", finden Krahn und Marx. "Mit unserer neuen Marke zeigen wir: Es ist nicht schlimm, reisesüchtig zu sein. Du kannst es nun sogar modisch auf der Brust tragen und es der ganzen Welt zeigen", ergänzt Daniel Krahn, der sich selbst als trvladdicted bezeichnet.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hessen will mit neuer Tourismusstrategie mehr Urlauber aufs Land locken

Gemütliche Einkehr im Gasthaus statt Butterstulle aus der Fahrradtasche: Urlauber sollen sich in den ländlichen Regionen in Hessen wohl fühlen, länger bleiben und wiederkommen. Dafür hat das Land einen Plan.

Chancen für Urlaub in der Türkei steigen

Im Sommer ab ans Mittelmeer - auch in die Türkei? Ob das klappt, ist noch offen. Urlauber müssen sich in Geduld üben. Aus der Bundesregierung gibt es aber positive Signale für eine Rücknahme der Reisewarnungen auch für Drittstaaten.

Schrumpfkurs bei Lufthansa - Zahlreiche Jobs stehen auf der Kippe

Die Beschäftigten der Lufthansa müssen sich auf Stellenabbau und harte Einschnitte einstellen. Rein rechnerisch hat das von der Corona-Krise hart getroffene Unternehmen deutlich mehr als 10 000 Stellen zu viel an Bord, wie Lufthansa-Chef Carsten Spohr am Mittwoch in Frankfurt sagte.

Berliner Flughafen Tegel schließt doch erst im November

Der Berliner Flughafen Tegel wird nun doch nicht vorübergehend geschlossen. Man rechne wieder mit steigenden Passagierzahlen, sagte Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup. Damit bleibt es dabei, dass am viertgrößten deutschen Flughafen erst im November die letzten Maschinen abheben.

TÜV Nord prüft Hygiene-Standards in türkischen und ägyptischen Hotels

Kurz vor dem Start der Urlaubssaison hat der TÜV Nord bekannt gegeben, Urlaubshotels und Restaurants in der Türkei und in Ägypten gegen das Coronavirus zu sichern. Auch der TÜV Rheinland soll für Audits ausgewählt worden sein.

Tui ist startklar für den Sommerurlaub

Der Reisekonzern Tui will nach der Aufhebung der Reisewarnung für 29 europäische Länder in der zweiten Junihälfte wieder Richtung Süden starten. Mit einem Sonderflugplan sollen ab Juli wieder die beliebtesten Ziele in Spanien, Griechenland, Portugal und Zypern regelmäßig angesteuert werden.

Österreich öffnet Grenzen zu Nachbarstaaten außer Italien

Österreich setzt, nach rund drei Monaten der Reisebeschränkungen zu seinen Nachbarländer aufgrund der Corona-Pandemie, wieder auf Reisefreiheit. Alle Grenzbeschränkungen zu Deutschland, Liechtenstein, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn werden aufgehoben.

Reisewarnungen: Was bedeutet die Lockerung für Urlauber?

Die Reisewarnung ist der schärfste Appell des Auswärtigen Amtes - Mitte Juni soll sie nun für 29 Länder aufgehoben und durch Reisehinweise ersetzt werden. Doch was bedeutet das für Pauschalurlauber und Individualtouristen?

Umfrage: Weniger Angst vor Reisen

Weltweit betrachtet ist die Angst vor Reisen auf 58 Prozent gesunken. Das ist der niedrigste Wert seit Ausbrauch der Corona-Krise. Der Höchstwert lag zwischenzeitlich bei 72 Prozent, so eine aktuelle Umfrage von Skyscanner.

DRV: Sicherer Urlaub in Europa möglich

Sichere Urlaubsreisen ins europäische Ausland werden diesen Sommer nach Ansicht des Deutschen Reiseverbandes möglich sein. Es gebe aber sicherlich auch einige Ecken, die man meiden sollte. So werde man in Madrid oder Norditalien wohl wenig Urlauber sehen.