Was außerhalb Europas beim Impfschutz gilt

| Tourismus Tourismus

In den USA könnte laut Medienberichten eine vollständige Corona-Impfung künftig eine Einreisevoraussetzung für Touristen sein. Anderenfalls könnte an der Grenze die Abweisung drohen. Doch wie sehen die Einreisebestimmungen für Deutsche in anderen beliebten Urlaubsländern außerhalb Europas aktuell aus?

Derzeit reicht für Einreisende aus Deutschland in fast allen Ländern ein negativer Corona-Test aus. Aber welcher genau? Und muss ich nach der Ankunft in Quarantäne? Antworten zu diesen Fragen gibt das Auswärtige Amt in seinen Reise- und Sicherheitshinweisen.

AMERIKA

  • USA: In den Vereinigten Staaten gilt bis auf Weiteres ein Einreiseverbot für Menschen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in Deutschland oder in einem anderen Land des Schengenraums aufgehalten haben.
  • Mexiko: Bei der Einreise nach Mexiko werden derzeit keine Bescheinigungen über den Gesundheitszustand oder Testergebnisse verlangt. Auch Quarantänemaßnahmen sind nicht vorgesehen. Es wird aber vermehrt Fieber gemessen und es ist möglich, dass sich Reisende einer Untersuchung unterziehen müssen, wenn sie Symptome zeigen.
  • Dominikanische Republik: Für die Ein- und Ausreise muss ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. An den Flughäfen im Land werden stichprobenartig Gesundheitskontrollen vorgenommen. Reisende sind verpflichtet, daran mitzuwirken, sofern sie keinen negativen PCR-Test oder Impfausweis vorlegen können. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden sein, die letzte zum Erwerb des vollständigen Schutzes erforderliche Impfung muss mindestens drei Wochen zurückliegen. Bei Verdacht auf eine Covid-19-Infektion müssen Betroffene in Quarantäne.

ASIEN

  • Thailand: Erforderlich ist der Nachweis eines negativen PCR-Tests, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Außerdem müssen Einreisende eine Krankenversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 100 000 US-Dollar vorweisen, die auch Behandlungen von Covid-19 abdeckt. Zudem gilt für alle Einreisenden nach Ankunft eine strenge, 14-tägige Quarantänepflicht auf eigene Kosten. Alle Reisenden sind verpflichtet, sich bereits vor Einreise über die Tracking-App Thailand Plus zu registrieren. Für vollständig Geimpfte ist die direkte Einreise über den Flughafen Phuket möglich. Auf Phuket sowie auf den Inseln Samui, Phangan und Tao in der Provinz Surat Thani gelten erleichterte Quarantänebedingungen.
  • Vereinigte Arabische Emirate (VAE): Reisende aus Deutschland müssen schon beim Check-in am Flughafen einen negativen PCR-Test nachweisen. Die Probe darf nicht früher als 72 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Kinder unter zwölf Jahren, Behinderte und VAE-Staatsangehörige sind von der Pflicht ausgenommen. Am Flughafen Abu Dhabi findet für alle anderen verpflichtend ein weiterer PCR-Test statt. Touristen und Geschäftsreisende unterliegen derzeit keiner Quarantänepflicht, müssen sich allerdings am sechsten und zwölften Tag ihres Aufenthaltes erneut einem PCR-Test unterziehen.
  • Indonesien: Touristen ist die Einreise nach Indonesien bis auf Weiteres nicht gestattet. Die Einreise ist aktuell ausschließlich mit einem dauerhaften Aufenthaltstitel möglich.
  • Malediven: Touristen müssen bei der Einreise eine Buchungsbestätigung eines Resorts für die gesamte Aufenthaltsdauer vorlegen. Zudem ist ein negatives PCR-Testergebnis notwendig. Der Abstrich für den Test darf maximal 96 Stunden vor dem Abflug genommen worden sein. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter einem Jahr.

AFRIKA

  • Marokko: Für die Einreise ist ein negatives PCR-Testergebnis in französischer oder englischer Sprache erforderlich. Die Probe muss innerhalb von 72 Stunden vor Einreise entnommen worden sein. Die Vorlage des Tests ist auch für Genesene verpflichtend. Vollständig Geimpfte hingegen sollen mit offiziellem Impfnachweis auch ohne PCR-Test einreisen dürfen.
  • Südafrika: Reisende im Alter über fünf Jahren müssen spätestens bei der Ankunft einen negativen PCR-Test vorweisen, der bei Abflug nicht älter als 72 Stunden sein darf. Wer ohne einen solchen Testnachweis einreist, muss sich auf eigene Kosten unmittelbar bei Ankunft einem Antigen-Test unterziehen und sich bei einem positiven Ergebnis in eine zehntägige Quarantäne begeben. Zudem wird erwartet, dass Touristen die App «Covid Alert South Africa» auf dem Mobiltelefon installiert haben und eine Reisekrankenversicherung vorweisen.
  • Namibia: Alle Einreisenden, die mehr als fünf Jahre alt sind, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, dessen Abstrich nicht länger als 72 Stunden zurückliegt und von einem zertifizierten Labor ausgestellt wurde. Zusätzlich ist eine Reisekrankenversicherung nachzuweisen, die die Behandlungskosten bei einer Covid-19-Erkrankung abdeckt.

AUSTRALIEN UND OZEANIEN

  • Australien: Für Australien gilt weiter ein umfassendes Einreiseverbot für alle ausländischen Reisenden ohne einen ständigen Aufenthaltstitel. Touristenvisa werden nicht erteilt.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hohe Nachfrage nach Reisen ans Mittelmeer im Herbst

Mit den Anfang Oktober beginnenden Herbstferien steht eine weitere Hauptreisezeit bevor. Bevorzugt geht es in die Zielgebiete rund ums Mittelmeer oder zu weiter entfernten Badezielen. Eine hohe Nachfrage zeigt sich für Spanien, Griechenland und Türkei.

Oceania Cruises: Rekord bei Buchungen nach eineinhalb Stunden

60 Prozent mehr Buchungen innerhalb eines Tages – das ist die Bilanz nach dem Verkaufsstart der ersten Vista-Kreuzfahrten von Oceania Cruises. Bereits eineinhalb Stunden nach der Buchungsfreigabe wurde der bisherige Rekord vom März 2021 gebrochen.

Schwäbische Alb bleibt weitere zehn Jahre Unesco-Biosphärenreservat

Das Biosphärengebiet Schwäbische Alb mit Sitz in Münsingen (Kreis Reutlingen) behält die wichtige Auszeichnung als Unesco-Biosphärenreservat für zehn weitere Jahre. Die Prüfer bewertteten unter anderem die vielen regionalen Produkte positiv.

USA wollen geimpfte Ausländer ab November wieder einreisen lassen

Seit eineinhalb Jahren können Europäer, bis auf einzelne Ausnahmen, nicht in die USA reisen. Das soll sich nun ändern. Die US-Regierung will die rigorosen Einreisesperren bald aufheben.

Geimpfte EU-Bürger dürfen wieder in die USA

Die USA wollen laut Medienberichten die Einreisebeschränkungen aus der Europäischen Union und Großbritannien bald für Geimpfte aufheben. Der Einreisestopp war Anfang 2020 vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump verhängt und bisher von seinem Nachfolger Joe Biden aufrechterhalten worden.

Lufthansa will Staatshilfe mit Kapitalerhöhung zurückzahlen

Die Lufthansa stellt kurz vor der Bundestagswahl die Weichen für die Rückzahlung der deutschen Staatshilfen. Zu diesem Zweck will das Unternehmen neue Aktien im Gesamtwert von gut 2,1 Milliarden Euro ausgeben.

Rekordsommer bei Center Parcs

Mit einer Gesamt-Belegungsrate von 92,8 Prozent für den Monat Juli und 97,4 Prozent für den Monat August verzeichnete Center Parcs Rekordergebnisse in seinen sechs deutschen Parkanlagen, welche die Zahlen der Vorkrisenzeit sogar übertrafen.

3G-Regel auf Skipisten in Österreich

In Österreich gilt in der kommenden Wintersportsaison auf den Skipisten die sogenannte 3G-Regel. Seilbahnbetreiber dürfen nur gegen Covid-19 Geimpfte, Getestete oder Genesene befördern, wie die Regierung am Montag in Wien bekanntgab.

Zypern und Portugal keine Corona-Hochrisikogebiete mehr

Zypern und die Algarve sind von diesem Sonntag an keine Corona-Hochrisikogebiete mehr. Die Bundesregierung hat das Land und die portugiesische Region von der Liste gestrichen. Damit ist das auch bei Urlaubern beliebte Portugal nun ganz aus dieser Kategorie verschwunden.

Alpenverein zieht Hüttenbilanz - «nicht die beste Saison»

Nach dem zweiten Corona-Sommer ziehen die Wirte der Alpenvereinshütten eine durchwachsene Bilanz. Während einige von einer guten Buchungslage berichten, sprechen andere auch angesichts des vielen Regens von einem miesen Jahr.