Work and Travel: Welcher Auslandsaufenthalt passt zu wem?

| Tourismus Tourismus

"Work and Travel" - hinter diesem beliebten Sammelbegriff verbergen sich die unterschiedlichsten Programme und Einsatzmöglichkeiten weltweit. Abiturienten, Studenten, Hochschulabsolventen und junge Berufstätige erhalten in der neuen Broschüre "Study, Work and Volunteer 2020" der gemeinnützigen Carl Duisberg Centren Tipps und Vorschläge passend zur jeweiligen persönlichen Motivation für die Zeit im Ausland.

Gründe für ein solches Projekt gibt es viele: sei es zur Vorbereitung auf Uni und Beruf, zum Ausbau der eigenen Sprachkenntnisse, zum sozialen Einsatz für Land und Leute oder aus Lust auf Abenteuer und fremde Kulturen. Neben den persönlichen Motiven für die geplante Reise sind auch Zeitpunkt und Dauer des gewünschten Aufenthaltes entscheidend für die Planung.

Starthilfe Sprachkurs

Ein Sprachkurs ermöglicht einen entspannten Start in der Ferne. Durch gemeinsames Lernen und Leben finden Neueingereiste schnell Kontakt zu Gleichgesinnten und Einheimischen, zu Sprache und Kultur des Gastlandes. In Australien gibt es an den Sprachschulen zum Beispiel Vorbereitungskurse für die Gastronomie, denn viele Teilnehmer jobben später in diesem Bereich. Auch spezielle Sprachzertifikate können sinnvoll sein. Das Zertifikat in Medienenglisch etwa bietet sich für diejenigen an, die eine Zukunft in dieser Branche anstreben.

Für Hilfsbereite

Abseits der touristischen Pfade arbeiten Freiwillige in der Natur, mit Menschen oder Tieren. Viele Abiturienten möchten zwischen Schule und Uni nur zwei oder vier Monate weg und vor oder nach der Reise jobben. Hier bieten sich nicht staatlich geförderte Freiwilligeneinsätze in kleineren privaten Projekten an. Denn Ort, Startdatum und Dauer sind hierbei frei wählbar, konkrete Projektwünsche und kurzfristige Planung flexibel mit etwa zwei bis drei Monaten Vorlaufzeit möglich. Zu den Reisezielen gehören Neuseeland, Australien und Südafrika, aber auch Costa Rica, Peru, Chile oder Thailand. Im beliebten Kanada ist die Mitarbeit in Unternehmen und Organisationen in einer Kombination von Sprachkurs plus Freiwilligendienst im Non-Profit Bereich möglich - etwa im sozialen, künstlerischen oder touristischen Bereich oder im Eventmanagement.

Für Karriereorientierte

Wer Arbeitserfahrung im Ausland sammeln möchte, wählt ein Praktikum. Vorerfahrungen sind in aller Regel nicht notwendig. Beliebt bei Abiturienten sind das englische London und das irische Dublin - nicht zuletzt, weil Praktika hier bereits ab 17 Jahren möglich sind. Auch Fernziele wie Argentinien, Chile oder Down Under sind für angehende Globetrotter eine Reise wert. Bewerber können die Suche nach einem Praktikum durch die Angabe von drei Interessengebieten eingrenzen. Im Wunschland dauert der Arbeitseinsatz zwischen sechs Wochen und sechs Monaten.

Für Schnupper-Studenten

Ein Kurzstudium hilft bei der Entscheidung für ein späteres Studium. Diese Möglichkeit besteht in Kanada in Vancouver oder Toronto. Die Studenten auf Zeit erwerben innerhalb eines halben Jahres Qualifikationen in International Business Management oder in Business Communications. Voraussetzung für die Aufnahme sind das Abitur sowie gute Englischkenntnisse. Weiterer Vorteil: Es kann sogar noch ein bezahltes Praktikum in einem Unternehmen angehängt werden. Tipp zur Finanzierung: Auslands-BAföG oder kostengünstige Bildungskredite anfragen!

Für Abenteurer

Das eigentliche Work & Travel Programm ist vor allem für selbstständige und abenteuerlustige Reisende ab 18 Jahren mit geringem Budget geeignet. In Kanada, Australien oder Neuseeland lassen sich für die Dauer eines Jahres Job und Aufenthaltsort flexibel wechseln. Die Reisekasse füllen sich die jungen Reisenden durch die Arbeit in den Bereichen Einzelhandel, Gastronomie, Tourismus oder Landwirtschaft. Für Down Under Fans empfiehlt sich der Blick nach Neuseeland: Landschaftlich stehen die Inseln Australien in nichts nach und das Visum kostet nur die Hälfte der für Australien anfallenden rund 300 Euro.

Die Planung

Frühzeitig finanzielle Möglichkeiten und eigene Interessen checken, dann Visa und Anforderungen abklären, die für die Zeit im Wunschland notwendig sind. Drei Monate Vorlaufzeit sind für Planung und Vorbereitung ideal. Die Unterkunft erfolgt bei Gastfamilien, in Studentenwohnheimen auf dem Campus oder in Wohngemeinschaften mit eigenem Zimmer.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China

Die Lufthansa streicht wegen des neuartigen Coronavirus ihre Flüge von und nach China. Europas größte Fluggesellschaft folgt damit ihrem Konkurrenten British Airways und anderen Airlines.

Coronavirus: China-Reisende bekommen ihr Geld zurück

Wegen des Coronavirus sagen viele Veranstalter ihre kommenden China-Reisen ab. Für Urlauber bestehe durch die neue Lungenkrankheit eine ernste Gefahr für die Gesundheit. Betroffene bekommen zwar ihr Geld zurück. Doch wie sieht es mit zusätzlichem Schadenersatz aus?

Jugendherberge im Jubiläumsjahr: Eine weltweite Bewegung feiert 111. Geburtstag

Nachdem der Lehrer Richard Schirrmann mit seinen Schülern in ein Unwetter geriet und mit Glück Unterschlupf in einem lehrstehenden Schulgebäude fand, erdachte der Pädagoge am 26. August 1909 den Begriff, mit dem viele Menschen heute persönliche Erinnerungen verbinden: Jugendherberge.

Allianz Reise-Studie 2019: USA vor Deutschland

Welche sind die Trendziele der Deutschen im kommenden Jahr? Wie buchen sie und was ist ihnen beim Reisen besonders wichtig? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, hat Allianz Partners zu Jahresbeginn ihre jährliche Reise-Studie "Reisen 2019" erstellt.

Problem-BER sucht ab sofort rund 20.000 Komparsen für Probebetrieb

Interessierte können sich ab sofort für die Teilnahme am Probebetrieb des neuen Hauptstadt-Flughafens BER anmelden. Insgesamt suchen die Betreiber rund 20.000 Komparsen. Der Flughafen soll am 31. Oktober mit rund neun Jahren Verspätung öffnen.

Malediven: Schwimmendes Solarsystem im Meer im LUX* South Ari Atoll Resort & Villas

Malediven und Nachhaltigkeit galten lange Zeit als Kontroverse. Doch immer mehr Resorts sehen sich in der Verantwortung zur Reduktion ihres CO2-Fußabdruckes. So zum Beispiel das LUX* South Ari Atoll Resort & Villas, das ein schwimmendes Solarsystem installiert hat.

«Breitband an jeder Milchkanne» soll an der Nordsee Tourismus fördern

Der Hektik des Alltags entfliehen - viele Urlauber zieht es genau deshalb an die Nordseeküste. Dennoch darf es an Handyempfang und schnellem Internet nicht fehlen, sagt die Tourismusbranche. Als Vorbilder gelten die Niederlande - und Oberbayern.

Deutsche Ferienhausbranche generiert jährlich mehr als 10 Milliarden Euro

Die Deutschen geben pro Jahr mehr als 10 Milliarden Euro während des Urlaubs im Ferienhaus aus. Mit rund vier Milliarden Euro profitieren die Gastronomie sowie der Lebensmitteleinzelhandel, so eine Analyse des Centrums für marktorientierte Tourismusforschung der Universität Passau.

Urlaubspiraten-Umfrage: Das sind die romantischsten Reiseziele 2020

Sei es für einen spontanen Kurztrip zum Valentinstag oder die lang geplante Hochzeitsreise: Viele haben eine genaue Vorstellung davon, wie eine romantische Reise zu zweit aussehen soll. In einer aktuellen Umfrage hat Urlaubspiraten.de die Nutzer nach den romantischsten Reisezielen 2020 befragt.

Fernweh in Farben: Zehn bunte Orte

Die Welt ist bemerkenswert bunt und Farben lösen bei jedem Betrachter ganz individuelle Assoziationen, Emotionen und Sehnsüchte aus. Für alle, bei denen die Farben der Welt Fernweh bewirken, hat meine-weltkarte zehn der farbenreichsten Orte der Erde zusammengestellt.