Basejumper springen vom Grand Hyatt Hotel in Nashville und sorgen für Panik

| War noch was…? War noch was…?

In Nashville im US-Bundesstaat Tennessee sorgten nach der Bombenexplosion am 1. Weihnachtsfeiertag nun zwei Fallschirmspringer für weitere Aufregung. Die zwei Männer sprangen vom Dach des Grand Hyatt und verursachten dadurch eine Massenpanik, wie das Metro Nashville Police Department anschließend mitteilte. 

Den Berichten zufolge saß Amanda Bagley in der Bar auf dem Dach des Hotels, als die beiden Männer sich dem Geländer näherten und in die Tiefe sprangen. Anschließend landeten sie sicher auf einem Parkplatz neben dem Hotel, wie der Fernsehsender berichtete. Nachdem die Männer gelandet waren, stiegen sie in ein Fahrzeug und fuhren davon.

"Letzte Nacht war wirklich meine erste Nacht, in der ich ausgegangen bin," sagte Bagley zu WZTV. "Ich habe versucht zu verarbeiten, was ich gesehen habe, nachdem die Bombe explodiert war." Mitarbeiter des Hotels erklärten, dass die beiden Basejumper Gäste des Hotels waren. Nach ihrem Sprung wurde ihre Buchung jedoch storniert. 
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Ex-Zwei-Sterne-Koch Christian Lohse besteigt die Reality-TV-Alm

Zehn Jahre nach der zweiten Staffel ist in dieser Woche eine neue Runde des Reality-TV-Formats „Die Alm“ gestartet. Mit beim Almauftrieb dabei: Der ehemalige Zwei-Sterne-Koch Christian Lohse, der sich dort, nach eigenen Angaben, „nicht die Suppe versalzen lassen“ will.

Verkauf von Bier namens «Deutsches Reichsbräu» straffrei

Der Verkauf einer Biermarke namens «Deutsches Reichsbräu» zum symbolischen Preis von 18,88 Euro pro Kasten durch einen Getränkemarkt in Sachsen-Anhalt bleibt straffrei. Das Landgericht Halle wies eine Beschwerde der Generalstaatsanwaltschaft zurück.

Fliegendes Omelett lässt Streit in Hotel eskalieren

Ein fliegendes Omelett hat einen Streit zwischen Gästen in einem Hotel in Brandenburg/Havel eskalieren lassen. Nun ermittlet die Polizei wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Business Class: Schmerzensgeld nach Suppen-Unfall im Flieger?

Wer sich auf einem Flug mit heißer Suppe verbrüht, hat nicht automatisch einen Anspruch auf Schmerzensgeld. Hier kommt es auf das Mitverschulden des Fluggasts an: Ist man selbst schuld, hat man keinen Anspruch auf eine Entschädigung.

Coca-Cola-Aktie: Ronaldo doch unschuldig am Kursverlust?

Cristiano Ronaldo ist offenbar doch nicht schuld am Kursverlust von Coca-Cola. Wie Medien berichten, wurde die Coca-Cola-Aktie am vergangenen Montag erstmals ohne das Bezugsrecht für die Dividende gehandelt. Damit sind die Aktien entsprechend weniger wert und die aktuellen Kursverluste zu erklären.

Quallen als Superfood? - Meeresforscher suchen neue Nahrungsquellen

Quallen werden in Europa nicht gegessen; den Badegästen an Nord- und Ostsee gelten die Medusen als unangenehme, manchmal sogar giftige Plage. Trotzdem untersuchen Forscher in Bremen, ob nicht künftig die vermehrungsfreudigen Quallen als Nahrung genutzt werden können.

17-Jähriger prellt Deutsche Bahn mit Online-Tickets im Wert von 270 000 Euro

Ein 17-Jähriger aus Mülheim an der Ruhr soll die Deutsche Bahn mit illegal erworbenen Onlinetickets um mehr als 270 000 Euro betrogen haben. Mit fiktiven Bankkonten bei real existierenden Kreditinstituten habe der Jugendliche über das Buchungsportal der Bahn die Tickets erworben.

Indonesien: K-Pop-Band BTS sorgt für Ansturm auf McDonalds

Die süd-koreanische Musikgruppe BTS löste jetzt einen Ansturm auf die McDonalds-Filialen in Indonesien aus. Weil ein Menü nach der K-Pop-Band benannt wurde, drängelten sich zahllose Lieferdienstfahrer in den Filialen des Landes, um die bestellten Menüs abzuholen.

«Böhmi brutzelt»: Jan Böhmermann bekommt Kochsendung beim ZDF

Der Satiriker Jan Böhmermann bekommt beim ZDF eine sechsteilige Kochshow. «Böhmi brutzelt» wird wöchentlich ab 23. Juli in der ZDF-Mediathek abrufbar sein und ab 24. Juli samstags um 19.45 Uhr im Spartensender ZDFneo ausgestrahlt, wie das ZDF am Donnerstag in Mainz ankündigte.

Viereinhalb Jahre Haft für Brandstiftung an Hotel in Kaltenkirchen

Er wollte seinem Kumpel mitten in der Nacht Post bringen. Als der ihm die Tür vor der Nase zuschlug, legte der angetrunkene Mann wutentbrannt Feuer. Jetzt wurde er dafür zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.