Basejumper springen vom Grand Hyatt Hotel in Nashville und sorgen für Panik

| War noch was…? War noch was…?

In Nashville im US-Bundesstaat Tennessee sorgten nach der Bombenexplosion am 1. Weihnachtsfeiertag nun zwei Fallschirmspringer für weitere Aufregung. Die zwei Männer sprangen vom Dach des Grand Hyatt und verursachten dadurch eine Massenpanik, wie das Metro Nashville Police Department anschließend mitteilte. 

Den Berichten zufolge saß Amanda Bagley in der Bar auf dem Dach des Hotels, als die beiden Männer sich dem Geländer näherten und in die Tiefe sprangen. Anschließend landeten sie sicher auf einem Parkplatz neben dem Hotel, wie der Fernsehsender berichtete. Nachdem die Männer gelandet waren, stiegen sie in ein Fahrzeug und fuhren davon.

"Letzte Nacht war wirklich meine erste Nacht, in der ich ausgegangen bin," sagte Bagley zu WZTV. "Ich habe versucht zu verarbeiten, was ich gesehen habe, nachdem die Bombe explodiert war." Mitarbeiter des Hotels erklärten, dass die beiden Basejumper Gäste des Hotels waren. Nach ihrem Sprung wurde ihre Buchung jedoch storniert. 
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die kulinarische Kreation eines italienischen Einwanderers in der Grenzstadt Tijuana ist weltweit beliebt. In jeder Kultur entwickelt sich das Rezept weiter. War der Ursprung eine Notlösung?

Urlaubszeit ist Postkartenzeit - oder bald nicht mehr? Die gute alte Ansichtskarte landet immer seltener im Briefkasten. Doch es gibt noch viele Enthusiasten, die schreiben und sammeln weiterhin.

Arbeit habe ihm den Aufstieg ermöglicht, sagt der Koch. Einen negativen Blick darauf, den junge Menschen offenbar hätten, kann er daher nicht nachvollziehen. Er rät zu Jobs in der Gastronomie.

Kochen ist ein großes Hobby von Miroslav Klose. Der Neu-Trainer des 1. FC Nürnberg hat deshalb seine Küche heftig aufgerüstet. Und er hat einen wichtigen Tipp aus seiner Römer Zeit parat.

Wegen des Verdachts des Sozialversicherungsbetrugs in Eisdielen durchsuchen Behörden in Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen 57 Firmenräume und Wohnungen. Es wurden Computer, Smartphones sowie Dokumente sichergestellt.

Wo ist der Kuschelbär? Starkoch Tim Mälzer vermisst in seinem Lokal Bullerei im Hamburger Schanzenviertel den großen Kuschelbären, der oft geduldig im Eingangsbereich auf Besucher gewartet oder sich in letzter Zeit vor dem Lokal mit einem Fußball amüsiert hatte. 

In der juristischen Auseinandersetzung um Ferienwohnungen in der Lübecker Altstadt zieht die Stadtverwaltung den Kürzeren. Sie hatte Wohnungseigentümern im Jahr 2019 die Vermietung als Ferienwohnung untersagt.

Eine Bar in Herford geht in Flammen auf. Die Polizei zieht starke Kräfte ran, um den Fall aufzuklären. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen schließt die Polizei weder einen technischen Defekt noch Brandstiftung aus.

Bei einem Dachstuhlbrand in einem Restaurant im südhessischen Dreieich-Sprendlingen sind sieben Menschen leicht verletzt worden. Das teilte ein Sprecher der Polizei am Sonntag mit. Bei dem Brand am Samstagnachmittag entwickelte sich starker Rauch, wie die Feuerwehr berichtete.

Panikrocker Udo Lindenberg darf im Hotel Atlantic wohnen bleiben. Trotz Renovierungsarbeiten in dem Luxushotel denkt sein berühmtester Gast nicht daran, die Segel zu streichen und seine Langzeit-Residenz zu wechseln. Die aktuellen Arbeiten betreffen nur den Hotelflügel, in dem sein Atelier untergebracht ist.