Patrick Weber und Sebastian Reher als Gastro-Doppel im Hamburger Bunker

| War noch was…? War noch was…?

Mit dem Voranschreiten der baulichen Arbeiten auf dem Hamburg Bunker wächst auch das Team das zukünftigen Reverb-Hotels von RIMC. Mit Patrick Weber als Executive Chef und Sebastian Reher als F&B Director konnte ein schlagkräftiges Doppel für die Gastronomie auf dem Bunker gewonnen werden.

Mit Patrick Weber als Executive Chef konnte bereits im Februar 2023 eine wichtige Position besetzt werden. Nun folgt mit Sebastian Reher die nächste: Der 41-Jährige aus Wahlstedt im Kreis Segeberg wird neuer F&B Director für die gesamte Gastronomie auf dem Bunker. Beide sind keine Unbekannten in der norddeutschen und Hamburger Gastroszene:

Patrick Weber bringt große Erfahrung in der Sterne- und Gault-Millau-Gastronomie sowie im Luxussegment mit. Nach Stationen in Köln (Hyatt Regency), Bayern (Hotel Alpenhof Murnau) und der Schweiz (Ermitage am See, Hotel The Omnia) kam er 2014 als Chef de Cuisine ins Hotel Atlantic Kempinski Hamburg. Von dort wechselte er 2016 als Executive Chef zum Panorama Resort & Spa Feusisberg und 2020 – ebenfalls als Executive Chef – zum Aalernhüs Resort & Spa in St. Peter-Ording.

Als Executive Chef wird er für das kulinarische Angebot sowie die Küchenteams in allen gastronomischen Outlets auf dem Hamburg Bunker verantwortlich sein: die Bar KARO&PAUL by Frank Rosin, das Hauptrestaurant La Sala, den Coffeeshop Constant Grind sowie das Green Beanie auf dem Dachgarten. Im Karo&Paul by Frank Rosin steht ihm ein prominenter Berater zur Seite: Gemeinsam mit Sternekoch Frank Rosin arbeitet Weber hier am gastronomischen Konzept für das Bar-Restaurant.

Der Eröffnung des Hamburg Bunker sieht er mit großer Erwartung entgegen: „Für mich ist der Bunker die spannendste Neueröffnung in Deutschland in diesem Jahr. Hier entsteht etwas Einmaliges und Besonderes – und genau so besonders und vielseitig sind auch die Aufgaben, die vor uns liegen. Ich habe hier die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Team etwas Neues zu erschaffen, Abläufe und Strukturen von Grund auf mitzugestalten – so eine Chance bekommt man nur selten. Darum bin ich hier.“

„Wir freuen uns sehr, mit Patrick Weber den Kopf unseres zukünftigen Bunker-Küchenteams gefunden zu haben, und sind überzeugt, dass er dieser anspruchsvollen Führungsaufgabe mehr als gerecht werden wird“, erklärt General Manager Till Westheuser. „Patrick ist ein versierter und erfahrener Executive Chef, der sich im Laufe seiner Karriere von unterschiedlichen Kochstilen hat inspirieren lassen. Überzeugt hat er uns insbesondere mit seiner sehr empathischen, modernen Führungsphilosophie. Patrick wird mit seinem Team die vielschichtige Hamburger Gastronomieszene bereichern.“

Der Lebenslauf von Sebastian Reher liest sich wie ein Hamburger Gastro-Führer: Nach einer Ausbildung zum Hotelfachmann im Genießer Hotel Historischer Krug in Oeversee begann Sebastian Reher seine gastronomische Karriere als Commis de Rang und später Demichef de Rang im Kleinen Jacob an der Elbchaussee. Es folgten Stationen als Chef de Rang und später Restaurantleiter im Vlet Speicherstadt, in der Bullerei, dem Eppendorfer Goldfisch sowie dem Basil und Mars am Alsterufer. Von 2017 bis 2021 war Reher als Restaurantleiter in der Hygge Brasserie und Bar und zuletzt als Gastromischer Leiter im Hobenköök Restaurant auf Gut Karlshöhe tätig.

Als F&B Director auf dem Hamburg Bunker wird er für die Steuerung der operativen Prozesse in den gastronomischen Outlets sowie die Zusammenstellung des gesamten Angebots in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Outlet-Manager:innen verantwortlich sein. Auch Sebastian Reher freut sich auf seine neue Aufgabe: „Mich reizen besonders die Gegensätze bei diesem Projekt – das Zusammenspiel von Historie und Zukunft in der Location selbst, die Koexistenz von bestehenden Firmen und Institutionen im Bunker und dem, was in der Aufstockung dazu kommt. Der Schaffensprozess gerade jetzt am Anfang ist sehr kreativ und motivierend. Ich habe dabei die Chance, mich weiterzuentwickeln und gemeinsam mit dem Team etwas zu erschaffen, das niemanden ausgrenzt.“

„Sebastians Vita zeichnet sich dadurch aus, dass er die vielschichtige, innovative lokale Hamburger Gastronomieszene in den letzten Jahren in all ihren Facetten kennengelernt und mitgestaltet hat“, so Till Westheuser. „Die neuen Gastronomien auf dem Bunker sollen diese Szene nachhaltig bereichern, und wir sind fest davon überzeugt, mit Sebastian für dieses ambitionierte Vorhaben den richtigen Mann gefunden zu haben.“   


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Da hatte es wohl jemand besonders eilig: Ein Pizzabote vergisst, beim Ausliefern die Handbremse anzuziehen. Es folgt ein stundenlanger Einsatz der Feuerwehr.

Auf Mallorca ist wieder Party angesagt. Die spanische Mittelmeerinsel bereitet sich auf den Touristen-Ansturm vor. Die Kassen klingeln. Doch die Freude ist nicht ungetrübt.

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

Smartphone gegen eine Flasche Wein: In der norditalienischen Stadt Verona schenkt ein Restaurant neuerdings allen Gästen eine Flasche Rotwein, wenn sie vor dem Abendessen ihr Handy abgeben. Gäste müssen das Handy tatsächlich zur Aufbewahrung in einem kleinen Schrank am Eingang abgegeben.

Im Stammhaus des renommierten Feinkost- und Catering-Unternehmens Käfer in der Münchner Prinzregentenstraße, ist in der Nacht zum Montag ein Brand ausgebrochen. Obwohl der Brand schnell kontrolliert werden konnte, dauerte es fast zwei Stunden, bis das 1400 Quadratmeter große Geschäft vollständig vom Rauch befreit war.

Bayern - und das ungeliebte Cannabis. Die Staatsregierung wollte die Teillegalisierung nicht. Nun ringt man um Verbote auch in urbayerischen Traditionseinrichtungen.

Der britische TV-Koch Gordon Ramsay hat Ärger mit Hausbesetzern. Mindestens sechs sogenannte Squatter hätten sich in einem Nobellokal des 57-Jährigen im Zentrum von London einquartiert und die Türen verrammelt, berichtete die Zeitung «Sun» am Samstag.

In Varel im Landkreis Friesland steht seit über 30 Jahren die kleinste Kneipe Deutschlands. „Up’n Prüfstand“, so der Name des kleinen Lokals, ist gerade mal sechs Quadratmeter groß und beherbergt einen Tresen sowie zwei Barhocker – mit Hafenblick inklusive.

Ein TV-Koch aus den USA soll seine Familie aus heiterem Himmel verlassen haben und untergetaucht sein. Weil seine Ehefrau sich ohne sein Einverständnis nicht scheiden lassen kann, sucht sie ihn nun per Online-Aufruf. Offenbar mit Erfolg.

Die Wrestlerin Chelsea Green zeigt gerne viel Haut. Das wurde dem WWE-Star jetzt aber offenbar zum Verhängnis, denn als sie jetzt im berühmten Hotel „The Plaza“ in New York ein Getränk an der Bar genießen wollte, schmiss das Security-Personal sie raus. Angeblich, weil sie für ein Escort-Girl gehalten wurde.