Schauspieler wegen Feuer Wormser Hotel evakuiert

| War noch was…? War noch was…?

Wegen eines Feuers in einem Handyladen mussten rund 60 Gäste des darüberliegenden „Hotel am Dom“ in Worms evakuiert werden – darunter auch die Schauspieler Caroline Beil und Bürger Lars Dietrich. Nun nimmt die Polizei die Rauchmelder in den Blick.

Nach dem Brand in einem Handyreparaturladen mit angrenzendem Hotel in Worms laufen die Ermittlungen zur Ursache. Dabei würden alle strafrechtlich relevanten Aspekte einbezogen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. „Dazu gehören auch Hinweise auf Mängel im baurechtlichen Brandschutz des Hotels und möglicherweise nicht vorschriftsmäßig verbaute oder nicht funktionsfähige Rauchmelder.“

Auch die Schauspielerin Caroline Beil, die wie ihr Kollege Bürger Lars Dietrich in dem Hotel übernachtet hatte, bestätigte gegenüber der Bild-Zeitung, dass es in der Nacht keinen Alarm gegeben habe. „Im Hotel ging kein Feueralarm, es gab auch keine Rauchmelder. Ich war im zweiten Stock. Nach dem Feuer-Knall habe ich aus dem Fenster meines Zimmers geschaut und gesehen, dass unter uns alles in Flammen stand. Die Funken flogen. Ich habe die Feuerwehr angerufen, bin dann raus in den Flur““, so die Schauspielerin. Sie entkam schließlich durch den Notausgang, während ihr Kollege aus einem Fenster im ersten Stock gesprungen sei. Anschließend wurden die Schauspieler gemeinsam mit den anderen betroffenen Gästen im Wormser Amtsgericht untergebracht.

Laut SWR wurden insgesamt 60 Hotelgäste evakuiert. Achtzehn Gäste wurden noch vor Ort medizinisch behandelt. Sieben von ihnen wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Das Hotel ist laut Polizei aktuell nicht bewohnbar. Wie hoch der Gesamtschaden ist, ist noch unklar.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Brauerei-Sohn Carl-Clemens Veltins erhebt schwere Vorwürfe gegen seine Schwestern und berichtet in einem Interview über die Hintergründe seines Erbstreits. Der 61-Jährige behauptet, er sei „halb betrunken“ zum Notar geschleppt worden, um sein Erbe zu regeln.

Ungewöhnliche Hotels sind bei Touristen sehr beliebt. Je skurriler, desto besser. Im US-Bundesstaat Idaho können Gäste sogar in einer riesigen Kartoffel übernachten. Die braune Knolle steht auf einem Feld in South Boise und bietet Platz für ein gemütliches Bett, eine Sitzecke und eine Mini-Küche.

Vor zwei Jahren wurden tausende Mahnschreiben an Unternehmen verschickt, die Google-Schriften auf ihren Websites nutzten. Auch eine Wienerin und ihr Anwalt forderten von Betrieben je 190 Euro. Jetzt hat ein Anwalt ein „virtuelles Hausverbot“ gegen die Frau erwirkt.

Der Musiker Gil Ofarim plant nach seinem Prozess um einen erfundenen Davidstern-Skandal und Antisemitismus-Vorwürfe gegen das Leipziger Westin Hotel den Neustart. Zudem gab er bekannt, dass er seine Gitarren - und die seines berühmten Vaters - versteigern will.

Ein französisches Berufungsgericht hat entschieden, dass der Tod eines Mannes beim Sex auf einer Geschäftsreise als „Arbeitsunfall“ einzustufen ist. Der Arbeitgeber des Mannes hatte zuvor jegliche Haftung abgelehnt.

Nach einer Serie von Einbrüchen im Hotel Löwen​​​​​​​ in der Schweizer Gemeinde Ebikon hat der Pächter ungewöhnliche Maßnahmen ergriffen, um potenzielle Einbrecher abzuschrecken. Mit einem Plakat warnt er Kriminelle vor den aktuellen Hausgästen.

Jamie Oliver ist zurück bei RTL Living: Die Lebenshaltungskosten steigen überall, für viele Familien bedeutet das: sparen. Doch zumindest kulinarisch müsse niemand auf etwas verzichten - das stellt der Starkoch in "Jamie Oliver - günstig genießen" unter Beweis.

Gäste, die im Andalusien-Urlaub im Restaurant essen gehen möchten, sollten genau darauf achten, an welchem Tisch sie Platz nehmen. Sogenannte „Premium-Tische“ sorgen nämlich derzeit für jede Menge Kritik. An diesen Tischen können höhere Preise verlangt werden, je nachdem ob sie im Schatten oder in der Sonne liegen.

Damit auch Astronauten Wein zum Feierabend genießen können, haben sich Wissenschaftler etwas einfallen lassen: Bei einem Symposium in der italienischen Hauptstadt stellte das Team rund um die Biomedizinerin Elena Luciani eine Wein-Pille vor.

Das dürfte TV-Koch Steffen Henssler gar nicht schmecken: Das Restaurant Ahoi Steffen Henssler in Bremen steht aktuell wegen Hygienemängeln in den Schlagzeilen. Bei einer unangekündigten Kontrolle im Februar wurden alarmierende Zustände festgestellt, darunter Dreck, Schimmel und verdorbener Fisch.