Weihnachtsbäckerei im Krefelder Hof mit Eishockey-Spielern

| War noch was…? War noch was…?

Die Kinder aus dem benachbarten Kastanienhof wurden von Stürmer Lukas Wagner und den Verteidigern David Trinkberger und Maximilian Leitner der Krefeld Pinguine überrascht. Gemeinsam waren sie in der hauseigenen „Weihnachtsbäckerei“ des Hotel Krefelder Hof zu Gast, unterhielten sich mit den jungen Eishockey-Fans und gestalteten mehrere Stunden lang allerlei weihnachtliche Leckereien. 

„Leider fand unsere ‚Weihnachtsbäckerei‘ zuletzt im Jahr 2019 statt und musste danach pandemiebedingt bis jetzt pausieren“, erklärt Hoteldirektor Bart Vaessen. „Aber auch in dieser Zeit haben wir die Verbindung zum benachbarten Kinderheim Kastanienhof, die schon seit vielen Jahren währt, weiter gehalten.“ So war es ihm und dem Team ein Herzensanliegen, wieder einigen Kindern aus Pflegefamilien kurz vor Weihnachten einen besonderen Nachmittag in adventlicher Stimmung zu bereiten. „Als besonderes Highlight konnten wir dafür wieder den KEV gewinnen, dessen offizielles Partnerhotel unser Haus seit Anfang des Jahres ist“, so der Direktor. 

Die drei Eishockeyspieler hatten viel Spaß mit den jungen Back-Talenten und halfen dem Nachwuchs geduldig beim Verzieren ihrer Kreationen. Das Thema „Backen“ war für David Trinkberger, der in der zweiten Saison für die Krefeld Pinguine spielt, eher Neuland. „Zuhause koche ich eher, als dass ich backe. Denn für uns Sportler ist ja die gesunde Ernährung besonders wichtig, aber ich freue mich jetzt auf die Ausnahme.“ Auch Maximilian Leitner war gespannt auf die für ihn ungewöhnliche Aktion. „Früher hat meine Mutter gebacken, jetzt macht es vor allem meine Freundin“, gibt der Verteidiger zu. „Mal schauen, was so hängen geblieben ist. Aber es ist super, wenn wir mit den Kindern ein bisschen Freude haben und für Weihnachtsstimmung sorgen können.“ Für den Stürmer Lukas Wagner war an diesem Nachmittag besonders der Austausch mit den Kindern wichtig. „Ohne die Fans und ihre Unterstützung sind wir nichts“, betont der Eishockeyspieler. „Daher freuen wir uns, wenn wir etwas zurückgeben können.“

Für die „Weihnachtsbäckerei“ hatten sich die Direktionsassistentin Andrea Calaminus und Pâtissière Katja Winkelmann aus dem Küchenteam des Hotels einiges überlegt. So konnten die Kinder mit ihren Mit-Bäckern Plätzchen ausstechen und kleine Winterhäuschen und Lebkuchenmänner aus Süßigkeiten basteln. „Die Freude der Kinder ist so wertvoll und macht auch uns glücklich“, sagt Bart Vaessen, selbst Vater von zwei Kindern. „Deshalb macht es dem ganzen Hotel-Team so viel Spaß, für die Kinder einen solchen Nachmittag zu organisieren und ihre leuchtenden Augen zu sehen.“

Das Kinderheim Kastanienhof versteht sich als ein „Zuhause auf Zeit“, in dem versucht wird, Bedingungen zu schaffen, unter denen Kinder gerne leben und wo es Raum und Zeit gibt, Leben zu lernen. So steht auch ein Netzwerk von Pflegefamilien bereit, die in schwierigen Phasen insbesondere für Babys und Kleinkinder bis drei Jahren eine Zuflucht bieten bis individuelle Problemlagen gelöst werden können – unter dem Leitmotiv „Geborgenheit und Wärme schaffen Zuversicht und Lust auf Zukunft.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Da hatte es wohl jemand besonders eilig: Ein Pizzabote vergisst, beim Ausliefern die Handbremse anzuziehen. Es folgt ein stundenlanger Einsatz der Feuerwehr.

Auf Mallorca ist wieder Party angesagt. Die spanische Mittelmeerinsel bereitet sich auf den Touristen-Ansturm vor. Die Kassen klingeln. Doch die Freude ist nicht ungetrübt.

Wangerooge hat die Qual der Wahl: Für den Job eines neuen Leuchtturmwärters gingen Hunderte Bewerbungen ein. Die kleine Inselverwaltung sieht sich nun mit viel Arbeit konfrontiert und bittet um Ruhe.

Smartphone gegen eine Flasche Wein: In der norditalienischen Stadt Verona schenkt ein Restaurant neuerdings allen Gästen eine Flasche Rotwein, wenn sie vor dem Abendessen ihr Handy abgeben. Gäste müssen das Handy tatsächlich zur Aufbewahrung in einem kleinen Schrank am Eingang abgegeben.

Im Stammhaus des renommierten Feinkost- und Catering-Unternehmens Käfer in der Münchner Prinzregentenstraße, ist in der Nacht zum Montag ein Brand ausgebrochen. Obwohl der Brand schnell kontrolliert werden konnte, dauerte es fast zwei Stunden, bis das 1400 Quadratmeter große Geschäft vollständig vom Rauch befreit war.

Bayern - und das ungeliebte Cannabis. Die Staatsregierung wollte die Teillegalisierung nicht. Nun ringt man um Verbote auch in urbayerischen Traditionseinrichtungen.

Der britische TV-Koch Gordon Ramsay hat Ärger mit Hausbesetzern. Mindestens sechs sogenannte Squatter hätten sich in einem Nobellokal des 57-Jährigen im Zentrum von London einquartiert und die Türen verrammelt, berichtete die Zeitung «Sun» am Samstag.

In Varel im Landkreis Friesland steht seit über 30 Jahren die kleinste Kneipe Deutschlands. „Up’n Prüfstand“, so der Name des kleinen Lokals, ist gerade mal sechs Quadratmeter groß und beherbergt einen Tresen sowie zwei Barhocker – mit Hafenblick inklusive.

Ein TV-Koch aus den USA soll seine Familie aus heiterem Himmel verlassen haben und untergetaucht sein. Weil seine Ehefrau sich ohne sein Einverständnis nicht scheiden lassen kann, sucht sie ihn nun per Online-Aufruf. Offenbar mit Erfolg.

Die Wrestlerin Chelsea Green zeigt gerne viel Haut. Das wurde dem WWE-Star jetzt aber offenbar zum Verhängnis, denn als sie jetzt im berühmten Hotel „The Plaza“ in New York ein Getränk an der Bar genießen wollte, schmiss das Security-Personal sie raus. Angeblich, weil sie für ein Escort-Girl gehalten wurde.