DER Touristik sagt Reisen bis 30. April ab

| Zahlen & Fakten Zahlen & Fakten

Nachdem die DER Touristik Deutschland zunächst alle Reisen weltweit bis zum 29. März abgesagt hatte (Tageskarte berichtete), folgte nun die Verlängerung bis zum 30. April. Die davon betroffenen Gäste werden aktiv informiert. Zum Unternehmen zählen die Reiseveranstalter Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meiers Weltreisen und ADAC Reisen.

Das Auswärtige Amt hat seine weltweite Reisewarnung verlängert: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Ausland wird bis mindestens Ende April 2020 gewarnt", teilte das AA mit. Ursprünglich hatte die DER Touristik ihr Reiseprogramm bis 29. März 2020 pausiert und folgt nun mit der Neuregelung umgehend der Vorgabe durch die Behörden, um einen Beitrag zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus zu leisten.

"Die Sicherheit unserer Gäste steht nicht nur in dieser Krise an erster Stelle. Viele Menschen sind durch die aktuelle Lage verunsichert und hinterfragen ihre Reisepläne. Mit dem Stopp bis 30. April geben wir unseren Gästen für diesen Zeitraum Planungssicherheit", sagt Dr. Ingo Burmester, CEO DER Touristik Central Europe. "Wir werden alles dafür tun, dass die Urlaubsträume nicht platzen, sondern nur aufgeschoben sind. Jetzt gilt es, die Pandemie gemeinsam zu bewältigen. Unsere Reiseangebote für die schönsten Winkel der Welt bereiten wir jetzt für die Zeit danach vor."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Betriebsschließung: Gerichtsurteil nimmt Versicherer in die Pflicht

Beim Landgericht Mannheim haben sich erstmalig Richter mit der Frage der Betriebsschließung aufgrund einer Allgemeinverfügung auseinandergesetzt. Das Gericht entschied zwar aus formalen Gründen gegen das klagende Hotel, fand aber zu typischen Ablehnungsgründen vieler Versicherer sehr klare Worte.

Tiefkühlpizza und Spinat sind Krisenhits - Hersteller profitieren

Viele Menschen decken sich in der Corona-Krise mit Tiefgekühltem ein. Dem Vertreiber Eismann haben die Bestellungen ein Umsatzplus von 34 Prozent im April eingebracht. Pizza, Rahmspinat, junge Erbsen und Lachsfilet sind die Renner.

Weniger Kontrollen an deutschen Grenzen - Großer Andrang bleibt aus

An der Grenze wird nicht mehr jedes Auto gestoppt. Das heißt aber nicht, dass jeder nach Belieben einreisen darf. Shoppen der Österreicher in Bayern bleibt tabu. Übertritte über die «grüne Grenze» blieben verboten.

Hotels, Cafes und Restaurants öffnen wieder

Peu à peu können Hotels, Restaurants und Cafés wieder öffnen. In Restaurants und anderen Gaststätten darf nun wieder gegessen und getrunken werden. Normalität bedeutet das aber noch nicht. Die Wiedereröffnungen gehen mit Einschränkungen einher.

Deutsche planen Urlaub 2020 im eigenen Land

In Zeiten von Corona, geschlossenen Grenzen und der gleichzeitigen Öffnung des Tourismus in Deutschland erleben, laut HRS, insbesondere die heimischen Ferienunterkünfte Hochkonjunktur. Vor allem Ferienhäuser und -wohnungen profitieren davon.

Drei von zehn Verbrauchern bestellen in der Corona-Krise online Lebensmittel

Seit Ausbruch der Corona-Krise und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens kaufen fast doppelt so viele Verbraucher ihre Lebensmittel im Internet ein wie zuvor. Viele Verbraucher fühlen sich zudem unbehaglich, wenn sie im stationären Supermarkt einkaufen.

Zahlung offen: Kritik an Arbeitgeber rechtfertigt keine Kündigung

Wer lange Zeit auf Geld vom Arbeitgeber warten muss, darf sich beschweren. Ein Grund zur Kündigung ist das nicht - auch dann, wenn aus der Kritik eine Dienstaufsichtsbeschwerde wird, wie nun das Landesarbeitsgerichts Düsseldorf entschied.

Coronaschäden: Allianz beugt sich DEHOGA-Druck in Bayern

Europas größter Versicherer Allianz will ungeachtet politischen Drucks nicht für ungedeckte Schäden in der Corona-Epidemie aufkommen - beteiligt sich aber im heimischen Bayern an «freiwilligen» Zahlungen für pleitebedrohte Gastwirte und Hoteliers.

Corona-Krise verschärft Lage auf Ausbildungsmarkt

Auch ohne Corona-Krise hat es auf dem Lehrstellenmarkt schon geknirscht. Die Lage dürfte sich nun weiter verschärfen. Gewerkschaften und Wirtschaft fordern Unterstützung für Unternehmen, damit nicht weitere Ausbildungsplätze wegbrechen.

Nachhaltigkeit für Mehrheit beim Lebensmitteleinkauf relevant

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung. Eine aktuelle YouGov-Studie zeigt, wie die Deutschen zum Thema beim Lebensmittelkauf stehen und in welchen Produktbereichen Nachhaltigkeit schon jetzt eine große Rolle spielt.