Britisches Parlament verlängert Pub-Sperrstunde für EM

| Gastronomie Gastronomie

Das britische Parlament hat eine Verlängerung der Pub-Sperrstunde gebilligt für den Fall, dass England oder Schottland unter die letzten Vier der Fußball-EM kommen.

Das Oberhaus stimmte am Freitag einer Verordnung zu, die den Ausschank alkoholischer Getränke für Spieltage der englischen und schottischen Nationalmannschaften im Halbfinale oder Finale bis 1.00 Uhr morgens am Folgetag erlaubt. Wie lange in Pubs in England und Schottland ausgeschenkt werden darf, hängt von individuellen Lizenzen ab, in der Regel ist aber spätestens um 23.00 Uhr Schluss. 

«So vieles, mit dem man im Innenministerium zu tun hat, ist schwierig, daher bereitet es mir besonders Freude, das mein letzter Auftritt den Leuten im Grunde erlaubt, sich ordentlich die Kante zu geben», sagte der Konservative Parlamentarier Lord Sharpe of Epsom. Er fügte hinzu: «Meine Lords, bitte trinken Sie verantwortungsvoll.»

Schottland trifft zum Auftakt der EM am 14. Juni in der Münchner Allianz Arena auf Gastgeber Deutschland. Weitere Gegner in der Gruppe A sind die Schweiz und Ungarn. England bekommt es in der Gruppe C mit Dänemark, Serbien und Slowenien zu tun. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Genau zehn Jahre ist es her, seit Sterne- und TV-Koch Nelson Müller zusätzlich zu seinem Gourmetrestaurant „Schote“ die Brasserie „Müllers auf der Rü“ eröffnet hat. Das Konzept vom Treffpunkt von Freunden bodenständiger, saisonal und regional inspirierter Gourmetküche im Essener Kultviertel Rüttenscheid ging auf.

Noch meldet sich in der Autoschlange bei McDonald's stets ein Mitarbeiter am anderen Ende der Leitung. Bald könnte es ein Chatbot sein. Der US-Konzern sieht darin die Zukunft.

Kneipen in England und Wales leiden unter gestiegenen Kosten für Energie und Lebensmittel, hinzu kommen hohe Steuern. Immer öfter heißt es: «Last orders.» Die Branche fordert Steuersenkungen.

Tim Mälzers „Bullerei“ feiert Jubiläum: Seit 15 Jahren ist das Restaurant fester Bestandteil des Hamburger Schanzenviertels. Gefeiert wird mit einem Nachbarschafts-Straßenfest mit Live-Musik, Tanz und reichlich Speisen und Getränke.

Das Kleine Jacob, die Weinwirtschaft im Hotel Louis C. Jacob in Hamburg, musste während der Pandemie schließen und öffnet nun wieder nach einer Neupositionierung. Die alpenländische Karte hat Thomas Martin komponiert.

Der Guide Michelin hat seine Sterne in Litauen verliehen. Das Land verfügt nun über vier Restaurants mit jeweils einem Michelin-Stern. Vier Restaurants erhielten den Bib Gourmand, eines erhielt den Green Star für Nachhaltigkeit.

Rustikaler Charme im 80er-Jahre-Look - dafür sind Vereinslokale in Kleingartenlagen bekannt. Eine neue Pächter-Generation entrümpelt die Gaststätten und entstaubt das Image.

Das Restaurant Balaustine im neuen Radisson Blu Hotel im Porsche Design Tower hat sich der levantischen Küche verschrieben. Die Küche zelebriert die Geschichte der israelischen Küche und den großen Einfluss der benachbarten Länder.

Frisches Essen vom Roboter? Sodexo bietet am Universitätsklinikum Tübingen mit der weltweit ersten Roboterküche des Hamburger Start-ups goodBytz auch außerhalb der Öffnungszeiten der Betriebsrestaurants und der Cafeterien per Klick warmes Essen an.

Seit Anfang April ist Aramark für die Betriebsgastronomie von zwei der größten Unternehmen Deutschlands zuständig. Die Standorte von Continental und Schaeffler umfassen bundesweit mehr als 30 Restaurants mit rund 7.000 Gästen täglich. Aramark setzt über 400 Mitarbeiter ein.