Burger King auf der Airside des BER eröffnet

| Gastronomie Gastronomie

Nachdem bereits Mitte Dezember 2023 eine Filiale auf der Landside eröffnete, können Reisende am BER seit dem 14. März auch hinter dem Sicherheitsbereich bei Burger King einkehren. Auf 266 Quadratmetern bietet das Restaurant die gewohnte Auswahl. Zwischen 8 und 22 Uhr können Fluggäste an zwölf Self-Order-Terminals oder an der Kasse ihre Bestellung aufgeben. Das neue Restaurant ist erst das zweite auf der Airside eines Flughafens in Deutschland, nach dem Restaurant am Flughafen Köln-Bonn. 

Daniel Polte, Pressesprecher bei der Burger King Deutschland GmbH meint dazu: „Wir freuen uns, Reisende nun in beiden Bereichen des Hauptstadtflughafens begrüßen zu können. Ganz gleich, ob Passagiere ihre Wartezeit im Restaurant verkürzen oder sich Reiseproviant mitnehmen möchten, mit uns muss niemand hungrig in den Flieger steigen.“ 

Oliver Haub und Wenzel Bürger, Geschäftsführer SSP DACH, unterstreichen die Relevanz der Eröffnung: „Wir freuen uns sehr, den Passagieren des Flughafens BER im Food Court des Terminal 1 auf der luftseitigen Mezzanine-Ebene mit einem weiteren Burger King Restaurant einen umfangreichen F&B Service zu bieten. Die Marke Burger King® spiegelt den Zeitgeist der Metropole Berlin wider und überrascht die Gäste mit einem individuellen Storedesign und regionalen Artworks der Stadt Berlin.”  


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das israelische Restaurant „Bleibergs“ in Berlin-Wilmersdorf bleibt dauerhaft geschlossen. Grund sei der Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023. Zudem habe man antisemitische Nachrichten über soziale Medien erhalten.

Wie wirkt sich eine flexitarische Ernährung auf das Leben aus? Sind Flexitarier die zufriedeneren Menschen? Anlässlich des Iss-Flexitarisch-Tag am 10. Juni zeigt Burger King Deutschland die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage.

WLAN, rosa Blumen und LEDs: Das «Bossy» in München will Deutschlands erster Insta-Club sein. Gutes Marketing oder sozialer Druck? Wenn Social Media auf Nachtleben trifft und wie die Szene reagiert.

Die Liste: World's 50 Best Restaurants ist erschienen. Das Disfrutar aus Barcelona wird als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnet. Tim Raue steigt um zehn  Plätze auf den dreißigsten Rang. Das Nobelhart & Schmutzig in Berlin gewinnt die Auszeichnung als nachhaltigstes Restaurants. 

Anton Schmaus will eines nicht, belanglose Arbeit abliefern. Das passt gut zu Nagelsmann. Der eine ist Bundestrainer, der andere eine Art Bundes-Chefkoch. Über Taktik in der Küche zur EM-Zeit.

In der Friedrichstraße in Berlin Mitte, direkt an der Weidenammer Brücke, hat die in der Hauptstadt ansässige BMB-Gruppe ein Jamie Oliver Kitchen-Restaurant eröffnet. Zur offiziellen Einweihung kam der Starkoch nach Berlin. Ein Gourmet-Journalist zeigt sich von der Food-Qualität enttäuscht.

Im Streit um die Marke «Big Mac» hat McDonald's vor dem Gericht der EU eine Niederlage kassiert. Der amerikanische Fastfood-Gigant darf die Marke für Geflügelprodukte nicht mehr nutzen. Der bekannte Big Mac dürfte davon also nicht betroffen sein.

Im kommenden Jahr soll im Berliner Fernsehturm das Restaurant „Sphere by Tim Raue“ öffnen. Bis dahin werden ab sofort in Berlins höchster Bar, der Sphere Bar, auf 203 Metern Höhe zwei Snack-Kreationen à la Tim Raue gereicht. 

Seit 43 Jahren fasst das Hornstein-Ranking die Ergebnisse der führenden Restaurant-Guides in Deutschland, Österreich, Südtirol und der Schweiz zusammen. Das aktuelle Hornstein-Ranking 2024 wurde am Montag in der Traube Tonbach in Baiersbronn vorgestellt.

Im Ameron Hotel Flora gibt es jetzt einen italienischen Kiosk. Im „BACiO Chiosco“ können Gäste täglich aus einem Angebot an venezianischen Cicchetti und Fritti auswählen.