Die Top 10 der Städte in Deutschland für Veganer und Vegetarier

| Gastronomie Gastronomie

Am 1. November ist Weltvegantag und der ganze Monat steht im Zeichen des Veganismus. Zahlreiche Veranstaltungen in verschiedenen Städten laden zum Feiern und - natürlich – zum Genießen veganen Essens ein. Während sich Veganer und Vegetarier in ihrem eigenen Wohnort schon gut auskennen, welche Lokale das beste fleischfreie Essen bieten, kann es auf Reisen zu einer Herausforderung werden, entsprechende Restaurants, Bars und Cafés zu finden. Überraschung: Berlin ist nicht einmal in den Top-10.

Die Ferienhaus-Suchmaschine Holidu hat deshalb mit Hilfe der Datenbank von Happy Cow untersucht, welche deutschen Städte im Verhältnis zu Einwohnerzahl die meisten Lokale für Veganer und Vegetarier bieten, die rein veganes oder vegetarisches Essen anbieten. Restaurants, die entsprechende Optionen anbieten, aber auch Fleischprodukte servieren, wurden außer Acht gelassen.

1. Mannheim - 4,22 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Überraschender Sieger des Rankings ist die Stadt Mannheim. Eher bekannt für ihre barocken Bauten, die Universität und den Luisenpark denken nicht mal unbedingt Veganer sofort an Mannheim als die Top-Stadt für veganes Essen. Doch siehe da, genaueres Nachforschen zeigt: Die Stadt ist ein absoluter Geheimtipp! Wer die pulsierende Mannheimer Innenstadt erkundet, findet genug Möglichkeiten zum Einkehren - insbesondere im Viertel Jungbusch, das mit seinen Fußgängerzonen zum Flanieren einlädt.

2. Mainz - 4,18 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Eine kleine, aber feine Auswahl an rein veganen sowie rein vegetarischen Lokalen gibt es in Mainz. Im Verhältnis gesetzt zur Einwohnerzahl schafft es die Karnevals-Hochburg damit auf Platz zwei. Wer die Mainzer Altstadt erkundet, wird schnell bemerken, dass sich alternative Restaurants hier regelrecht die Klinke in die Hand geben.

3. Augsburg - 4,10 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Den dritten Platz belegt die Fuggerstadt Augsburg, die im November ganz im Zeichen von Foodevents steht. Wie wäre es zum Beispiel damit, an einem Workshop zur Herstellung von veganem Käse teilzunehmen? Im Café “Chez Rani” stellen Sie aus Cashewnüssen und Frischkäsevariationen Ihren eigenen Käse her.

4. Darmstadt - 3,75 Restaurants pro 100.000 Einwohner

In Darmstadt warten sechs Restaurants, die ausschließlich vegetarische und vegane Gerichte servieren. Generell gibt es in Darmstadt zahlreiche Initiativen und Projekte, die zum veganen Lebensstil anregen möchten und nicht zuletzt Aufklärungsarbeit betreiben, was es bedeutet, vegan zu leben. Wer möchte, kann am veganen Kochtreff teilnehmen oder jeden dritten Sonntag im Monat beim ProVeg Mitbringbrunch Gleichgesinnte kennenlernen - selbst, wenn man nur auf der Durchreise ist.

5. Leipzig - 3,61 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Vegane und vegetarische Blogger lieben Leipzig - nicht zuletzt, weil die Stadt im Jahr 2014 von PETA die Auszeichnung "vegan-freundlichste" Stadt Deutschlands erhielt. Happy Cow zeigt 22 vegetarische und vegane Restaurants im Stadtzentrum an, womit Leipzig im Vergleich mit den anderen Städten in der Top 10 die zweithöchste Anzahl bietet.

6. Münster - 3,51 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Nicht nur für alle, die gerne mit dem Fahrrad unterwegs sind, ist Münster in Nordrhein-Westfalen ein schönes Ziel. Auch Veganer und Vegetarier kommen hier auf ihre Kosten. Das Angebot an Veggie-Treffs, Gastronomie und Einzelhandel mit veganen Produkten ist groß. Ein Städtetrip nach Münster lohnt also auch, wenn der Bestand an veganen Hygieneprodukten und Textilien aufgestockt werden soll.

7. Kassel - 3,49 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Kassel ist nach Darmstadt die zweite Stadt in Hessen, die in den Top 10 der am besten für Veganer und Vegetarier geeigneten Städte vertreten ist. In Kassel sind die komplett vegetarischen Restaurants gut verteilt und lediglich eins läuft unter rein vegan.

8. Saarbrücken - 3,32 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Saarbrücken mag nicht gerade als Zentrum der veganen Szene bekannt sein, so wurde auch das erste komplett vegane Restaurant erst im Jahr 2015 eröffnet. Dennoch schafft es die Stadt dank des Verhältnisses der Lokale zur Einwohnerzahl auf den 8. Platz.

9. Lübeck - 3,24 Restaurants pro 100.000 Einwohner

In Lübeck ist das Angebot an veganen und vegetarischen Restaurants im Stadtzentrum mit Saarbrücken vergleichbar. Lübeck ist die nördlichste Stadt im Ranking. Wer einen Ostseeurlaub plant, sollte sich nicht entgehen lassen, der Hansestadt einen Besuch abzustatten und in eines der vegetarischen Restaurants einzukehren.

10. Köln - 3,15 Restaurants pro 100.000 Einwohner

Köln verfügt über die höchste Anzahl an vegetarischen und veganen Restaurants der Top-Ten-Städte. Deutschlandweit landet Köln mit 34 Lokalen sogar auf dem zweiten Platz. Vegan ist hier also in aller Munde und Interessierte werden in der Innenstadt problemlos fündig.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Dritter Wein-Raub des Jahres: Diebe stehlen edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro aus Restaurant

Weine aus Spitzenrestaurants zu klauen, scheint unter Langfingern derzeit eine beliebte Masche zu sein. Diebe haben jetzt ein Nobelrestaurant in Dänemark um edle Tropfen im Wert von 135.000 Euro erleichtert. Erst kürzlich hatten Räuber das Restaurant L'Ermitage am Genfersee und das Sternerestaurants von DFB-Präsident Fritz Keller geplündert.

Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2020 – die Nominierten

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat heute die Nominierten für den diesjährigen Zu gut für die Tonne!-Bundespreis bekanntgegeben. Viele Projekte gegen die Verschwendung von Lebensmitteln kommen aus der Gastronomie.

Hall of Fame: Gastro-Kritiker Dollase sucht die besten Gerichte Deutschlands

Der Gastro-Kritiker Jürgen Dollase ruft die Leser seiner „Online-Zeitung“ „Eat, Drink, Think“ auf, ihn bei der Auswahl der besten Gerichte der deutschen Gourmetküche zu unterstützen. Entstehen soll eine „Hall Of Fame“ für meisterliche, kulinarische Kreationen. Aus einer Liste bekannter Gerichte von Deutschlands Top-Köchen, gilt es eine Auswahl zu treffen.

Deutsche Teams auf der IKA: Mannschaftsleistung und Medaillen

Die 25. IKA/Olympiade der Köche in Stuttgart ist Geschichte und der Medaillenspiegel glänzt. Die gastgebenden Köcheteams und Einzelaussteller ziehen eine positive Wettbewerbsbilanz und dürfen sich über mehrfaches Edelmetall freuen.

Zu laute Gastronomie: Heidelberg sucht Lärmbeauftragten mit Fingerspitzengefühl 

An Selbstvertrauen darf es einem nicht mangeln, wenn man Lärmbeauftragter der Stadt Heidelberg werden will. Die Fronten sind nach jahrelangem Clinch völlig verhärtet. Er oder sie soll zwischen Anwohnern, Feiernden, Gastronomie und der Stadtverwaltung vermitteln.

50 Köche auf Slalomkurs in Ischgl

Der 23. Sterne-Cup der Köche findet vom 19. bis 20. April 2020 in Ischgl statt. Neben dem Riesenslalom der Köche mit Live-Cooking-Duell, wartet auf die Besucher das Hornstein-Ranking sowie eine Johann Lafer Küchenparty und das 2. Ischgler Haubenfestival.

Metzger und Buchautor Jürgen David fordert mehr Respekt vor Fleisch

Der Wormser Metzger und Buchautor Jürgen David (43, «Butcher's Revolution») fordert mehr Wertschätzung für Fleisch. Jede banale Leberwurst habe einen höheren Wert als der teuerste Champagner, sagt Jürgen David. David ist Metzger in der fünften Generation.

Burgerme mit 30 Prozent Umsatzwachstum

Burgerme kann in seinem zehnten Jahr mit positiven Zahlen aufwarten. Die beiden Gründer und Geschäftsführer Stephan Gschöderer und Johannes Bankwitz haben es geschafft, ein Unternehmen mit einem Jahresumsatz von knapp 40 Millionen Euro aufzubauen.

Weintrends 2020: Weinexperten und Sommeliers verraten ihre Favoriten  

Welche Weine liegen im Sommer 2020 im Trend? Welche Favoriten haben die Profis? Bei Tageskarte sprechen führende Weinexperten und Sommeliers, aus Sternerestaurants, Hotels und Weingütern über ihre Favoriten.

Lecker kochen in der Katastrophe: Das «Notfallkochbuch» kommt

Wenn man schon ohne Licht und Fernsehen auskommen muss, sollte man nicht auch noch Hunger leiden. Doch wie kocht man ganz ohne Strom? Diese Frage will das Bundesamt für Bevölkerungsschutz nun klären - und arbeitet an einem «Notfallkochbuch». Erste Ideen gibt es schon.