Gault Millau Österreich 2021 veröffentlicht / Die Ergebnisse

| Gastronomie Gastronomie

In Österreich ist der Gault&Millau-Restaurantführer erschienen. Die Spitzengruppe mit 19 Punkten hat einen Koch verloren. Der Guide bewertet auch Köche in Südtirol, wo es seit diesem Jahr erstmal zwei Fünf-Hauben-Köche gibt.

Selten sei eine Ausgabe des Restaurantführers Gault&Millau so stark auf das Positive konzentriert, schreibt der Guide. Coronabedingt habe es, anders als in Deutschland, keine Abwertungen gegeben.

„Natürlich bleibt es unsere wichtigste Aufgabe, für unsere Leser die besten Restaurants des Landes zu finden, zu beschreiben und zu bewerten. Leidenschaft, Hingabe, Ausdauer, Innovation und Nachhaltigkeit wollen wir aber, in so einem Ausnahmejahr, mehr denn je berücksichtigen“, sagen die Herausgeber Karl und Martina Hohenlohe.

716 Hauben-Restaurants in ganz Österreich
(24 mehr als im Vorjahr)


Die Zahlen zeigen, wie groß das Potenzial der heimischen Gastronomie tatsächlich sei, schreiben die Autoren: Der neue Guide verzeichnet nicht weniger als 716 Hauben-Restaurants in ganz Österreich – im Jahr davor waren es 692.

In den letzten Monaten sei die österreichische und Südtiroler Gastronomie auf eine harte Probe gestellt. Doch viele Restaurants hätten die Krise zum Anlass genommen, um sich neu aufzustellen. Ihr kulinarisches Konzept entschlackt und modernisiert, neue Lieferanten in der Region gesucht und gefunden oder mit innovativen Take-away Ideen neue Vertriebsschienen aufgebaut. Solches Engagement wurde von den Gault&Millau-Testern positiv bewertet. Im Gegenzug wurde berücksichtigt, dass die Restaurants angesichts der gesetzlichen Einschränkungen nicht das volle Programm fahren konnten.

„Unsere Bewertungen sind natürlich objektiv und seriös, in der Stimmungslage aber so positiv wie möglich gehalten“, betont Herausgeberin Martina Hohenlohe, „die Fairness gebietet es jedoch, dass wir heuer nicht das sprichwörtliche Haar in der Suppe gesucht haben.“

2021: Vier 5-Hauben-Köche (2020 waren es noch fünf)

Die Top-Liga der Höchstbewerteten blieb nahezu unverändert. Außer: Simon Taxacher in Kirchberg in Tirol ist aus der Fünf-Hauben-Welt ausgestiegen. Er wird in seinem Kirchberger Hotel Rosengarten in Zukunft ein 2-Hauben-Bistro betreiben. (Tageskarte berichtete) Somit verzeichnet der neue Guide vier Fünf-Hauben-Köche mit je 19 von 20 Punkten: Konstantin Filippou (Konstantin Filippou, Wien), Silvio Nickol (Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Wien), Heinz Reitbauer (Steirereck im Stadtpark, Wien), Karl und Rudolf Obauer (Obauer, Werfen).

Einen Neuzugang mit 5 Hauben: Chef Gerhard Wieser!

Einen Neuzugang mit fünf Hauben verdanken wir unserem Nachbarn Südtirol - Südtirol wird im Gault&Millau Österreich "als 10. Bundesland" mit berücksichtigt Die Alpenregion mit ihrem italienischen Charme bietet für Gourmets eine neue Top-Adresse: Gerhard Wieser hat mit seinem Restaurant Trenkerstube im Hotel Castel in Dorf Tirol, nördlich von Meran, in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er einfach zu den Besten der Besten seines Faches zählt. Neben Norbert Niederkofler im Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian, ist Gerhard Wieser jetzt der zweite Fünf-Hauben-Koch Südtirols.

5 und 4 Hauben

Auch Kenner der heimischen Szene hätten nicht vermutet, dass angesichts der widrigen Umstände so viele beeindruckende Leistungen möglich waren. Gerade in der Zwei-, Drei- und Vierhauben-Liga hätten viele Betriebe radikal umdenken, Kosten reduzieren, rasch neue Ideen entwickeln müssen. „Dass so viele Restaurants dennoch eine so großartige Performance gebracht haben, kann man gar nicht genug betonen“, freut sich Karl Hohenlohe.

Mit Hilfe des neuen, international vergleichbaren 5-Hauben-Bewertungssystems, wurden in diesem Jahr nicht weniger als 37 Restaurants mit 17 bis 18,5 Punkten bewertet und daher mit vier Hauben ausgezeichnet.
.
18,5 Punkte Restaurants (2021: 9 / 2020: 8):
- AMADOR, Wien
- DÖLLERER, Golling (S)
- IKARUS, Salzburg
- LANDHAUS BACHER, Mautern (NÖ)
- MRAZ & SOHN, Wien
- NEU: ROTE WAND CHEF´S TABLE, Lech/Zug am Arlberg (V)
- NEU: SENNS.RESTAURANT, Salzburg
- STÜVA, Ischgl (T)
- TAUBENKOBEL, Schützen am Gebirge (B)
.
18 Punkte Restaurants (2021: 7 / 2020: 9):
- NEU: AM PFARRHOF, St. Andrä im Sausal (ST)
- NEU: BOOTSHAUS, Traunkirchen (OÖ)
- GESCHWISTER RAUCH, Bad Gleichenberg (ST)
- GRIGGELER STUBA, Lech/Oberlech am Arlberg (V)
- NEU: MÜHLTALHOF, Neufelden (OÖ)
- PAZNAUNERSTUBE, Ischgl (T)
- SEE RESTAURANT SAAG, Techelsberg am Wörthersee (K)
.
17,5 Punkte Restaurants (2021: 11 / 2020: 9)
- AEND, Wien
- AURELIOS´S, Lech am Arlberg (V)
- DIE FORELLE, Weissensee (K)
- NEU: DIE WEINBANK - RESTAURANT, Ehrenhausen (ST) - vorm. 16,5 Punkte
- NEU: GLASS GARDEN, Salzburg
- NEU: INTERALPEN CHEF´S TABLE, Telfs-Buchen/Seefeld (T)
- KILIAN STUBA, Hirschegg/Kleinwalsertal (V)
- SICHER RESTAURANT, Tainach (K)
- NEU: SONNHOF, St. Veith im Pongau (S)
- NEU: STIAR, Ischgl (T)
- TANGLBERG, Vorchdorf (OÖ)
.
17 Punkte Restaurants (2021: 10 / 2020: 12):
- APRON, Wien
- CARAMÉ, Velden am Wörthersee (K)
- NEU: EDVARD, Wien - vorm. 16 Punkte
- NEU: GUT PURBACH, Purbach (B) - vorm. 16,5 Punkte
- NEU: HOLZPOLDL, Lichtenberg (OÖ) - vorm. 16,5 Punkte
- HUBERTUS STUBE, Neustift im Stubaital (T)
- MESNERHAUS, Mauterndorf (S)
- MÖRWALD "TONI M.", Feuersbrunn (NÖ)
- NEU: PRAMERL & THE WOLF, Wien - vorm. 16,5 Punkte
- TIAN RESTAURANT WIEN, Österreichs bestes Veggie-Restaurant
.
Die Aufsteiger des Jahres 2021
Selbst in einem Jahr, das durch Schließungen geprägt ist, gab es Neueröffnungen. Einige davon sogar auf beeindruckend hohem Niveau: In Wien schafften es gleich vier Neueinsteiger, aus dem Stand mit drei Hauben ausgezeichnet zu werden: die Hausbar am Karlsplatz, das Schubert 2.0 in der Schreyvogelgasse, das Noble Savage am Salzgries und das nach seiner Adresse benannte Seidengasse 31.


Die Gault&Millau Sonderpreise 2021, nach Bundesländern
.
WIEN:
- Hotel des Jahres 2021: Max Brown 7th District, 1070 Wien
- Ambiente Award 2021: Bar Campari, 1010 Wien
- NEU: POP des Jahres 2021: Vollpension, 1040 Wien,
- Weinkarte des Jahres 2021: Restaurant Fuhrmann, 1080 Wien
.
BURGENLAND:
- Koch des Jahres 2021: Max Stiegl, 7083 Purbach
- Alternativer Wein des Jahres 2021: „Weisze Freyheit 2017“ Gernot und Heike Heinrich, 7122 Gols
- Kollektion des Jahres 2021: Christoph Wachter-Wiesler, 7474 Deutsch-Schützen
.
NIEDERÖSTERREICH:
- Wirtshaus des Jahres 2021: Gasthaus a. d. Kreuzung, Familie Hausgnost, 2042 Guntersdorf
- Entdeckung des Jahres 2021: Viktor Fischer, 3133 Wagram ob der Traisen
- Weinkarte des Jahres mit Österreichschwerpunkt 2021: Gasthaus Schwarz in 3521 Nöhagen
- Sekt des Jahres 2021: Blanc de Blancs NV Schloss Gobelsburg, Schlossstraße 16, 3550 Gobelsburg, Kamptal
.
OBERÖSTERREICH:
- Bier des Jahres 2021: Granitbock, Brauerei Hofstetten, 4113 St. Martin i. Mühlkreis
- Brauerei des Jahres 2021: Wenzl Privatbräu, 4783 Wernstein
- Lebenswerk 2021: Ewald Pöschko, Braucommune in Freistadt, 4240 Freistadt
.
STEIERMARK:
- Sommelier des Jahres 2021: Christian Zach, Restaurant Weinbank, 8461 Ehrenhausen
- Wein des Jahres 2021: „Sauvignon Blanc Alte Reben 2017“, Weingut Neumeister, 8345 Straden
- Ausnahmewinzer des Jahres 2021: Rebenhof, Harmut Aubell, 8461 Ratsch a.d. Weinstraße
- Kernöl des Jahres 2021: Wolfgang Mayr, 8362 Fürstenfeld
.
KÄRNTEN:
- Preisträger Lebenswerk 2021 (Hotel): Familie Daberer Biohotel Daberer, 9635 Dellach im Gailtal
.
SALZBURG:
- Service Award 2021: Gertraud Brandstätter, Brunnwirt, 5330 Fuschl am See
- Lebenswerk 2021: Johanna und Dietmar Maier, Das Maier, 5532 Filzmoos
- Ambiente des Jahres 2021 (Hotel): Priesteregg Premium Eco Resort, 5771 Leogang
.
TIROL:
- Pâtissier des Jahres 2021: Michael Hollaus, Interalpen, Chefs Table, 6410 Telfs-Buchen/Seefeld
- Hoteliers des Jahres 2021 (Hotel): Katharina und Franz-Josef Perauer, Zillertalerhof, 6290 Mayrhofen
- Entdeckung des Jahres 2021 (Hotel): Mari Pop, 6273 Ried im Zillertal
.
VORARLBERG:
- Newcomer des Jahres 2021: Jakob Zeller und Ethel Hoon, Jakob & Ethel im "Klösterle" (powered by Hotel "Almhof Schneider"), 6764 Lech am Arlberg

In die Hotellerie wurden folgende Preise vergeben:

Gault-Millau 2021: Die Hotel-Sonderpreise

Hotel des Jahres 2021 ist das Max Brown 7th District in Wien: „Basics at its best“, so lautet die Devise der holländischen Hotelgruppe, die neben ihrer sechsstöckigen Dependance im siebten Wiener Bezirk mit 143 Zimmern zwei Häuser in Amsterdam und jeweils eines in Berlin und Düsseldorf betreibt.

Hoteliers des Jahres 2021

Hoteliers des Jahres 2021 sind Katharina und Franz-Josef Perauer vom Zillertalerhof. Ihr Motto: Tradition reloaded. Ihr Anspruch: Die alpin-urbane Welt in einem Hotel zu vereinen. Katharina und Franz-Josef Perauer haben den familiären Zillertalerhof zum kosmopolitischen Viersterne-Superior-Hideaway mit Mid-Century-Chic verwandelt.

Lebenswerk 2021

Für ihr Lebenswerk geehrt wird 2021 Familie Daberer vom Der Daberer, das Biohotel. Die Kärntner Hoteliers sind Bio-Vordenker der ersten Stunde, seit mehr als 40 Jahren verankern Inge und Willi Daberer und ihre gesamte Familie das Thema Nachhaltigkeit in ihrer Unternehmensphilosophie.

Entdeckung des Jahres 2021

Entdeckung des Jahres 2021 ist das Hotel Mari Pop. Silvia Gschösser und Markus Rist haben aus dem alten Grillhof seiner Eltern das Mari Pop-Hotel gemacht. Einen lebhaften Treffpunkt und gleichzeitig stillen Rückzugsort mitten im Zillertal, mit Kunst im Haus, atemberaubender Natur rundherum und Platz für alle: Große und Kleine, Frischverliebte, Ruhesuchende und solche, die etwas erleben wollen. 

Ambiente Award 2021

Den Ambiente Award 2021 gewinnt das Priesteregg Premium Eco Resort: Das Premium Eco Resort in den Leoganger Steinbergen besteht aus Chalets und Villen, zwei davon und das Spa sind neu.

Sonderauszeichnungen 2021

Newcomer des Jahres 2021 sind Jakob Zeller und Ethel Hoon aus dem Mini-Restaurant “Klösterle” in Lech. Den Service-Award 2021 gewinnt Gertraud Brandstätter aus dem “Brunnwirt” in Fuschl am See. Am Herd steht dort Johannes Brandstätter, dessen Vorfahren seit vielen Generationen den Gasthof führen. Pâtissier des Jahres 2021 ist Michael Hollaus aus dem Interalpen-Hotel Tyrol. Hollaus hat in den besten Küchen des Landes gearbeitet. Für ihr Lebenswerk geehrt wurden 2021: Johanna und Dietmar Maier aus dem “Das Maier” in Filzmoos.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

La Liste mit Special Awards für 2021 und neuer Publikation "Gastronomy Observer"

"La Liste" beginnt das Jahr 2021 als Antwort auf die Pandemie mit zwei neuen Initiativen: Der Verleihung neuer Special Awards sowie der Veröffentlichung der Publikation Gastronomy Observer, die die Geschichte eines turbulenten Jahres erzählt.

„Henssler at Home“ rückt ins Visier der Finanzbehörden / TV-Koch nicht betroffen

Der Lieferdienst „Henssler at Home“ ist in das Visier der Zollfahnder und der Finanzbehörden geraten. Ein Schock für Steffen Henssler, der den Lieferdienst seit 2016 nicht mehr selbst betreibt. Damals hatte sein Vater die Lizenz an Subunternehmer verkauft.

Grünkohl-Taxi für «Kohlfahrt at Home»

Kohlfahrten fallen aus, auch Grünkohlessen mit Freunden im Restaurant geht nicht, und erstmals seit rund 30 Jahren wird 2021 keine neue Grünkohlmajestät gekrönt. Aber trotz Corona - es ist kohlmäßig in Niedersachsen nicht alles verloren.

Zwei Drittel der Deutschen befürchten Aus für unabhängige Gastronomie

Laut einer aktuellen Umfrage befürchten knapp zwei Drittel der Deutschen, dass zahlreiche unabhängige Restaurants das Jahr 2021 nicht überleben werden. Gleichzeitig zeigen sich so viele Menschen wie in keinem anderen Land mit dem Gastgewerbe solidarisch.

Guide Michelin Deutschland 2021: Sternevergabe noch mit Fragezeichen

Der Gastronomieführer Guide Michelin hat wegen der Corona-Krise noch nicht entschieden, wie die Sternevergabe für Restaurants in Deutschland dieses Jahr ablaufen wird. «Derzeit kann ich nichts bestätigen», sagte der Chef vom Guide Michelin, Gwendal Poullennec.

Café Extrablatt: Polizei löst Party am Essener Baldeneysee auf

Eine Party mit 23 Männern und Frauen hat die Polizei am Wochenende im coronabedingt geschlossenen Café Extrablatt am Essener Baldeneysee aufgelöst. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass unter den Männern auch ein Profifußballer einer Mannschaft aus der 1. Bundesliga war.

Guide Michelin Frankreich 2021: Alexandre Mazzia erhält drei Sterne

Frankreichs Restaurants sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Der Guide Michelin hält aber an der Vergabe seiner begehrten Sterne fest. Die Bestnote geht an einen Mann, der mit seiner Küche auch auf die Straße geht.

«Lage und Stimmung im Gastgewerbe sind katastrophal»

Die Corona-Pandemie hat dem Gastgewerbe heftig zugesetzt, die Restaurants bleiben geschlossen - wie lange noch, ist unklar. Am Wochenende warf die Restaurantkette Maredo das Handtuch. Die neue Brancheninitiative «Gastgeberkreis» richtet einen Hilferuf an die Politik.

Guide Michelin vergibt in Frankreich trotz Corona-Krise Sterne

Cafés und Restaurants sind in Frankreich coronabedingt bis mindestens Mitte Februar geschlossen. Einige Spitzenköche verlegen ihre Arbeit in eine Markthalle oder andere Orte. Der Guide Michelin teilt nun mit, welche französischen Toprestaurants die begehrten Sterne erhalten.

Hin und Her in Italien: Bars und Restaurants müssen fast überall wieder schließen

Erst geschlossen, dann wieder auf, dann wieder geschlossen: Im Hin und Her der Corona-Beschränkungen müssen seit Sonntag Tausende Wirte in Italien ihre Bars, Restaurants und Pizzerien für Gäste wieder zumachen.