Guide Michelin 2024 Deutschland - Alle Sterne, Listen, Restaurants und Köche

| Gastronomie Gastronomie

Der Guide Michelin hat in Hamburg seine Sterne für die Restaurantküchen in Deutschland verliehen – so viele wie nie zuvor. Insgesamt 340 Betriebe können sich in diesem Jahr mit mindestens einem Stern schmücken. 

Die Menge an herausragenden Restaurants hat auch den Direktor des «Guide Michelin» für Deutschland und die Schweiz, Ralf Flinkenflügel, überrascht. «Wir sind selbst erstaunt über den neuen Rekord. Es gab noch nie so viele Sterne in Deutschland - gerade in Anbetracht der Situation nicht.»  

+++ Guide Michelin Sterne 2024 Deutschland - Hier die besten Restaurants in Deutschland +++

«Ess:enz» neu mit drei Sternen

Zehn Restaurants dürfen auch 2024 die höchste Michelin-Auszeichnung tragen und sich mit drei Sternen schmücken. Neu im Sterne-Olymp ist dabei das oberbayerische Restaurant «Ess:enz» von Edip Sigl, das erst vor zwei Jahren mit zwei Sternen ausgezeichnet wurde und nun bereits den dritten Stern in der Tasche hat. «Eine ganz großartige Leistung. Hier stechen die absolute Top-Qualität der Produkte und die ganz persönliche Stilistik von Herrn Sigl heraus», hieß es dazu von den Inspekteurinnen und Inspekteuren. 

Die neun anderen Drei-Sterne-Restaurants finden sich Berlin («Rutz»), Baden-Württemberg  («Bareiss» sowie «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn), Bayern («Jan» in München), Hamburg («The Table»), Niedersachsen («Aqua» in Wolfsburg), Rheinland-Pfalz («Waldhotel Sonnora» in Dreis, «Schanz. Restaurant» in Piesport)  sowie im Saarland («Victor's Fine Dining by Christian Bau» in Perl). Das Inspektionsteam hat zudem 50 Restaurants mit zwei Sternen - drei davon sind neu - und 280 Spitzenküchen mit einem Stern - davon 32 neu - bewertet. 

In Deutschland sind etwa zwei Dutzend Testerinnen und Tester anonym im Einsatz. Der Vergabe der begehrten Sterne liegt ein einheitliches Bewertungssystem zugrunde - egal in welchem Land. Als Kriterien gelten unter anderem die Qualität der Produkte, eine persönliche Note, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine auf Dauer gleichbleibende Qualität. 

Sigl freute sich auf der Bühne sehr über die Auszeichnung. «Unglaublich. Ich dachte, mehr geht gar nicht innerhalb von drei Jahren. Ich freue mich ungemein», sagte der Sternekoch nach der Verleihung. Seine Kinder hätten schon blaue Finger, weil sie seit Wochen die Daumen drückten. «Ein Traum ist in Erfüllung gegangen.»

Das Inspektionsteam hat zudem 50 Restaurants mit zwei Sternen bewertet. Davon sind drei neu und zwar das «Komu» in München, das «Pur» in Berchtesgaden (Bayern) und das «Seo Küchenhandwerk» in Langenargen (Baden-Württemberg). Außerdem stehen nun 280 Spitzenküchen mit einem Stern - davon 32 neu - im «Guide Michelin Deutschland 2024». 

An die «Schwarzwaldstube» geht zudem der Sommelier-Award. Den durfte der seit 30 Jahren tätige Sommelier Stéphane Gass mit nach Hause nehmen. «Das ist ein besonderer und verrückter Moment. Das ist ganz besonders», sagte er auf der Bühne. Der Mentor-Chef-Award ging an Sven Elverfeld aus dem Drei-Sterne-Restaurant «Aqua» in Wolfsburg. Sein Tipp für Köchinnen und Köche: «Offen sein für Neues. Auch inspirieren lassen. Und: Egal, wo man arbeitet, man arbeitet fast nie allein. Es muss immer ein Team dabei sein, sonst funktioniert es von vorne bis hinten nicht.» Der Young-Chef-Award ging an Cédric Staudenmayer, der mit Mitte 20 zudem seinen ersten Stern für das Restaurant «Cédric» in Weinstadt (Baden-Württemberg) erkocht hat.

In Deutschland sind etwa zwei Dutzend Testerinnen und Tester anonym im Einsatz. Der Vergabe der begehrten Sterne liegt ein einheitliches Bewertungssystem zugrunde - egal in welchem Land. Als Kriterien gelten unter anderem die Qualität der Produkte, eine persönliche Note, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie eine auf Dauer gleichbleibende Qualität. 

Vor zehn Jahren noch habe es lediglich 274 Restaurants mit einem, zwei oder drei Sternen in Deutschland gegeben, sagte Flinkenflügel. Seitdem habe sich die deutsche Koch-Elite viel bewegt. Es gehe lockerer, legerer und lustiger in den Spitzenrestaurants zu. «Es ist nicht mehr so steif wie vor 20, 30 Jahren.» Gleichzeitig sei die Qualität gestiegen. «Die Kriterien haben sich ja nicht verändert - die deutsche Küche wird immer besser», sagte Flinkenflügel dazu. «Da könnten wir auch ein wenig mehr Stolz nach außen zeigen über das, was sich hier in den vergangenen 10 bis 15 Jahren entwickelt hat.»

Immer mehr Küchen setzen auf Nachhaltigkeit

Spürbare Veränderungen gibt es auch in Sachen Nachhaltigkeit. Immer mehr Küchen greifen die Wünsche der Kundschaft nach umweltbewusstem Handeln auf. Sie kochen saisonal, regional, greifen auf Fleisch und Fisch aus artgerechter Haltung zurück und vermeiden Müll. 77 Restaurants können deshalb nun einen Grünen Stern ihr Eigenen nennen - zehn mehr als 2023.

Diese Entwicklung schätzt auch der Verband der Köche Deutschlands (VdK) als wichtig ein. Viele Küchen würden das Top-Niveau anstreben, es sei aber auch mit enormem Druck verbunden, einen erkochten Stern zu behalten, sagte VdK-Präsident Daniel Schade dazu der dpa. «Spannend finde ich die "Grünen Sterne", die mit ihrem Fokus auf Nachhaltigkeit am Puls der Zeit sind.» Sehr gute kulinarische Qualität gebe es in Deutschland indes mit und ohne Stern.

Einige Restaurants büßten jedoch auch einen Stern ein. So mussten 27 Küchen einen oder mehrere Sterne abgeben. Die Gründe dafür sind unterschiedlich: «Sie haben entweder geschlossen oder ihr Konzept geändert oder es hat Qualitätsgründe», sagte Flinkenflügel. 

Der kleine rote Reiseführer «Guide Michelin» sollte vor mehr als 100 Jahren mehr Autofahrer zum Reisen bewegen. Die Gründer der französischen Reifenfirma Michelin wollten damit ihren Verkauf ankurbeln. Der 1910 erstmals erschienene Reiseführer enthielt zunächst Karten sowie Tipps für Autofahrende zum Tanken, Reifenwechseln, Essen und Übernachten. Die ersten Sterne für gehobene Gastronomie wurden schließlich 1926 vergeben. In Deutschland gab es 1966 die ersten Michelin-Sterne.  

Neben dem «Guide Michelin» erscheint auch der Restaurantführer «Gault&Millau» regelmäßig als wichtiger internationaler Gourmet-Ratgeber. Er vergibt Kochmützen für ausgezeichnete Kochkunst.

Neues Sterne-Restaurant in Thüringen

Thüringen hat ein neues Sterne-Restaurant - «The First» in Blankenhain. Das «Masters», wie das «The First» im Spa & GolfResort Weimarer Land in Blankenhain angesiedelt, konnte seinen Stern bestätigen. In dem Hotel mit den Spitzenköchen wird im Mai zuerst die deutsche Fußball-Nationalmannschaft für ein Trainingslager vor der Heim-EM in Deutschland absteigen. Während des Turniers nimmt Englands Nationalteam dort Quartier. 

Insgesamt ist Thüringen in dem neuen Gourmetführer eher wenig vertreten. Mit den zwei Restaurants in Blankenhain südlich von Weimar und dem «Björnsox» in Dermbach in der thüringischen Rhön stehen die besten Köche außerhalb der großen Städte am Herd. Eine Ausnahme macht das «Clara - Restaurant im Kaisersaal» in Erfurt, das seit Jahrzehnten zu den besten Adressen für Feinschmecker im Freistaat gehört. Die vier Restaurants tragen im neuen Führer jeweils einen Stern.

Ein neuer Michelin-Stern leuchtet in Niedersachsen

Die niedersächsische Spitzengastronomie hat eine weitere Auszeichnung bekommen: Das Restaurant «Hilmar» in Aerzen (Landkreis Hameln-Pyrmont) wurde im am Dienstag in Hamburg vorgestellten neuen «Guide Michelin» für 2024 erstmals mit einem Stern gewürdigt. Das nach Ansicht der Michelin-Restaurantkritiker beste Speiselokal Niedersachsens bleibt auch in diesem Jahr das Wolfsburger «Aqua» mit dem Team um Küchenchef Sven Elverfeld. Es ist derzeit das einzige Drei-Sterne-Restaurant zwischen Ems und Elbe. Elverfeld wurde auch mit dem «Mentor Chef Award» ausgezeichnet. Elverfeld habe seit dem Jahr 2000 zahlreiche Köchinnen und Köche an seinem Erfahrungsschatz teilhaben lassen und sich damit um den gastronomischen Nachwuchs verdient gemacht, hieß es.

In der Kategorie der Zwei-Sterne-Restaurants konnten das «Jante» und das «Votum» - beide in der Landeshauptstadt Hannover - ihre Stellung halten. Bei den Restaurants mit einem Stern haben die Niedersachsen inzwischen die Auswahl unter acht Gaststätten: Neben dem neu hinzugekommenen «Hilmar» in Aerzen sind dies das «Sterneck» in Cuxhaven, das «Handwerk» in Hannover, der «Seesteg» auf Norderney, das «Apicius» in Bad Zwischenahn (Landkreis Ammerland) und die drei Osnabrücker Restaurants «Friedrich», «IKO» und «Kesselhaus». Traurige Nachricht allerdings für die «Genießer Stube» in Friedland bei Göttingen: Das Restaurant verlor in diesem Jahr seinen Stern.

Mit der Verleihung des «Grünen Sterns» wollen die Macher des «Guide Michelin» Gastronomen für ihre Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit auszeichnen. In diesem Jahr kam in dieser Kategorie das «Regional Friesoythe» in Friesoythe (Landkreis Cloppenburg) hinzu. Ebenfalls Träger eines «Grünen Sterns» sind das «Flux - Biorestaurant Werratal» in Hann. Münden (Landkreis Göttingen) und das «Ramster» in Schneverdingen (Landkreis Heidekreis).

Hessen bleibt weiter ohne Drei-Sterne-Restaurant

Hessen bleibt ein Bundesland ohne ein Drei-Sterne-Restaurant des Gourmetführers Michelin. Bei den Zwei-Sterne-Lokalen konnten das «Gustav» und das «Lafleur» in Frankfurt ihre Bewertung verteidigen, wie aus der neuen Ausgabe des Restaurantführers «Guide Michelin» hervorgeht. Die beiden Häuser bleiben hessenweit die einzigen Restaurants auf diesem Niveau. Auch die Zahl der Ein-Sterne-Restaurants in Hessen blieb im Vergleich zum Vorjahr mit 18 gleich - es gab ebenfalls keine Zu- oder Abgänge.

Michelin-Sterne für Lokale in Rheinland-Pfalz und im Saarland

In Rheinland-Pfalz haben insgesamt fünf Restaurants ihre drei beziehungsweise zwei Michelin-Sterne verteidigt. In dem am Dienstag vorgestellten «Guide Michelin» für 2024 blieben das «schanz.restaurant.» in Piesport und das «Waldhotel Sonnora» in Dreis - beide im Kreis Bernkastel-Wittlich - als Drei-Sterne-Lokale aufgelistet. Ihre zwei Sterne verteidigten das «Purs» in Andernach sowie das «L.A. Jordan» in Deidesheim und das «Steinheuers Restaurant Zur Alten Post» in Bad Neuenahr-Ahrweiler.

Neu mit einem Stern geehrt wurden Michelin zufolge das «Yoso» in Andernach und das «St. Laurentiushof - Schockes Küche» in Birkweiler (Südliche Weinstraße) sowie der «Meisenheimer Hof» in Meisenheim (Kreis Bad Kreuznach), das «Restaurant Brogsitter - Historisches Gasthaus Sanct Peter» in Bad Neuenahr-Ahrweiler und das «irori» in Neustadt an der Weinstraße. Insgesamt gibt es nun landesweit 23 Ein-Stern-Restaurants. Drei Lokalen wurde der Stern gestrichen.

Drei Sterne hat im Saarland weiterhin das «Victor's Fine Dining by Christian Bau» in Perl im Kreis Merzig-Wadern. Zudem stehen im Saarland weiter die drei Zwei-Sterne-Restaurants «Esplanade» und «Gästehaus Klaus Erfort» in Saarbrücken sowie das «Louis Restaurant» in Saarlouis auf der Liste. Neu mit einem Stern geehrt wurde Michelin zufolge das «midi» in St. Ingbert.

Sterne-Küchen des Guide Michelin in Bayern

In der Summe fast 100 Sterne für exzellente Küche gehen nach Bayern: Der Guide Michelin hat zahlreiche Restaurants im Freistaat für ihre Leistungen ausgezeichnet. «Eine wirklich herausragende Entwicklung hat Edip Sigl vom Restaurant ES:SENZ im oberbayerischen Grassau vollzogen», lobten die Inspektorinnen und Inspektoren am Dienstag in Frankfurt das einzige neue Drei-Sterne-Restaurant Deutschlands. Mit seiner «kontrastreichen und zugleich harmonisch umgesetzten kreativen Küche» stieg das Restaurant nach nur zwei Jahren mit zwei Sternen nun ganz an die Spitze der internationalen Gastronomie auf. 

Auch zwei der bundesweit drei neuen Zwei-Sterne-Restaurants befinden sich im Freistaat: Das «KOMU» in München schafft unter der Leitung von Küchenchef Christoph Kunz mit seinen modernen Menüs schon kurz nach seiner Neuaufnahme in den Gourmetführer direkt den Sprung in die zweithöchste Liga und darf sich als «opening of the year» über die Auszeichnung freuen. Auch dem Team des «PUR» aus Berchtesgaden unter Küchenchef Ulrich Heimann bringt ein «fantastisches Degustationsmenü voller geschmacklicher Balance» einen zweiten Stern.

Unter den bundesweit 32 neuen Ein-Sterne-Restaurants heben die Verantwortlichen besonders das Restaurant «Residenz Heinz Winkler» in Aschau im Chiemgau hervor. «Hier führt ein neues Küchenteam einen echten Klassiker der deutschen Gastro-Szene zurück in die Sterne-Liga – unter der Leitung von zwei wohlbekannten Köchen: Stefan Barnhusen und Daniel Pape», hieß es. Dem Haus waren nach dem Tod der Haute Cuisine-Legende Heinz Winkler im vergangenen Jahr seine zwei Sterne gestrichen worden.

Neu besternt wurde auch das vom oberbayerischen Bad Tölz an den Starnberger See umgezogene «Schwingshackl ESSKULTUR» von Erich und Katharina Schwingshackl. Bundesweit zeichneten die Gourmet-Experten 340 Häuser mit mindestens einem Stern aus. 79 davon sind im Freistaat Zuhause, darunter zwei Drei-Sterne-, 14 Zwei-Sterne- und 63 Ein-Sterne-Restaurants. Das zweite Drei-Sterne-Haus im Freistaat ist Jan Hartwigs «JAN» in der Landeshauptstadt. 

Weitere Gastronomen erhielten zwar keine Sterne für ihre kulinarischen Leistungen an sich, aber für ihr Bemühen um Nachhaltigkeit. 77 Grüne Sterne zählt die diesjährige Selektion des renommierten Restaurantführers heuer bundesweit auf. Dabei gibt es einen ganz klaren Schwerpunkt im Süden: 29 der auf diese Weise geehrten Häuser befinden sich im Freistaat. Und auch innerhalb Bayerns sitzen auffallend viele dieser Restaurants in südlichen Gefilden - von Aying im Landkreis München bis Waging am See im oberbayerischen Landkreis Traunstein. 

28 Michelin-Sterne für die Hauptstadt - Weiter 2 in Brandenburg

Berlin bleibt Deutschlands Stern-Metropole. Über der Hauptstadt leuchten insgesamt 28 Sterne des Restaurantführers «Guide Michelin». Die jüngste Liste mit nun 21 Orten in Berlin für die Küche zwischen «voller Finesse» und «einzigartig» wurde am Dienstag veröffentlicht. Mit zwei Restaurants ist auch Brandenburg wieder dabei.    

Gourmets müssen sich in Berlin dabei kaum an neue Adressen gewöhnen. An der Spitze etwa ändert sich nichts. Mit dem «Rutz» hat die Hauptstadt weiterhin ein Restaurant mit der höchsten Bewertung von drei Sternen. 

Auch in der Zwei-Sterne-Kategorie gibt es mit fünf Restaurants keine Bewegung. «Coda Dessert Dining», «Facil», «Horváth», «Lorenz Adlon Esszimmer» und «Tim Raue» kochen weiter auf dieser Qualitätsstufe. Einen Stern haben jetzt 15 Restaurants in Berlin, neu dabei ist das «Hallmann & Klee» in Neukölln.

Keine Veränderungen verzeichnet die neue Version des Restaurantführers für Brandenburg. Wieder jeweils einen Stern haben sich in Potsdam das «Kochzimmer» in der Gaststätte «Zur Ratswaage» und die «Alte Überfahrt» in Werder (Havel) erkocht. 

Grüne Sterne für nachhaltige Küche bekamen in Berlin «Bandol sur mer», «Frea», «Horváth», «Nobelhart & Schmutzig», «Rutz» und «Tisk». In Brandenburg ging diese Auszeichnung an die «Alte Überfahrt».

Keine neuen Michelin-Sterne für Sachsen-Anhalt

In Sachen Michelin-Sterne bleibt in Sachsen-Anhalt alles wie gehabt. Das «Speiseberg» in Halle sowie das «Pietsch» und das «Zeitwerk» in Wernigerode im Landkreis Harz sind die einzigen drei Sternerestaurants des Landes. Das geht aus der neuen, am Dienstag veröffentlichten Ausgabe des Guide Michelin hervor. Alle drei Restaurants sind jeweils mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. In den Zwei- und Drei-Sterne-Kategorien finden sich bislang keine Häuser aus Sachsen-Anhalt.

In Sachsen und Thüringen hingegen gibt es Veränderungen in der Bewertung der Gastronomie der Länder. So bekam das «St. Andreas» in Aue-Bad Schlema (Erzgebirgskreis) erstmals einen Stern. Und auch in Thüringen gibt es ein Restaurant mit Stern mehr auf der Karte: das «The First» in Blankenhain im Landkreis Weimarer Land. Nachdem das Leipziger «Falco» unter der Leitung von Peter Maria Schnurr bereits vor mehreren Monaten geschlossen hatte, gibt es in allen drei Bundesländern kein Zwei- oder Drei-Sterne-Restaurant mehr. 

Den Angaben von Michelin zufolge gibt es damit deutschlandweit aktuell insgesamt 340 Sternerestaurants - sechs mehr als noch im Jahr zuvor. Das «Es:senz» von Edip Sigl im bayerischen Grassau ist darunter das einzige, das neu mit drei Sternen ausgezeichnet wurde. Drei Restaurants wurden neu als Zwei-Sterne-Häuser klassifiziert und 32 Restaurants kamen neu in die Riege der Häuser mit einem Stern. 

Der Guide Michelin ist ein Hotel- und Reiseführer des Reifenherstellers Michelin. Mit den Auszeichnungen der Gastronomen soll bewertet werden, welche Restaurants einen Stopp (ein Stern), einen Umweg (zwei Sterne) oder gar eine Reise (drei Sterne) wert sind. Der Guide wurde das erste Mal 1900 zur Eröffnung der Weltausstellung in Paris veröffentlicht und erschien zunächst nur in Frankreich. Michelin hat seinen Hauptsitz im französischen Clermont-Ferrand und beschäftigt eigenen Angaben nach 132 200 Mitarbeitende weltweit. 

Südwesten bleibt Eldorado für Gourmets - aber nicht mehr Spitzenreiter

Die Zahl der Feinschmecker-Restaurants im Südwesten bleibt auf einem hohen Niveau – doch Bayern löst Baden-Württemberg in diesem Jahr bei der Zahl der meisten Sterne-Restaurants ab. In der neuen Ausgabe des «Guide Michelin» werden im Südwesten 73 Adressen aufgelistet, im größeren Nachbarland sind es 79, wie am Dienstagabend in Hamburg bekannt gegeben wurde. Jahrelang war Baden-Württemberg bundesweit führend bei der Zahl der Sterne-Lokale.

Die neue Ausgabe des Gourmetführers, den es auch digital als App gibt, dürfte in fünf Häusern im Südwesten besonders lauten Jubel auslösen – denn sie werden neu ausgezeichnet. In der Liga der Zwei-Sterne-Lokale kocht ab sofort das Team des «SEO Küchenhandwerk» in Langenargen am Bodensee. Küchenchef Roland Pieber und Souschefin Kathrin Stöcklöcker überzeugten die anonymen Testesser mit ihren Acht-Gänge-Menüs. Vier weitere Restaurants können sich über einen neuen Stern freuen: das «Restaurant 1950» in Hayingen (Kreis Reutlingen), «ZUR WEINSTEIGE» in Stuttgart, «Cédric» in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) und das «Jacobi» in Freiburg.

Zwei Top-Adressen weiter im Nordschwarzwald 

In Baiersbronn im Landkreis Freudenstadt bleibt die Sterne-Dichte besonders hoch. Das «Restaurant Bareiss» und die «Schwarzwaldstube» verteidigen dort erwartungsgemäß ihre drei Sterne. Damit bleibt das Städtchen im Nordschwarzwald das einzige bundesweit mit zwei Drei-Sterne-Restaurants – und das bei rund 15 000 Einwohnern. Das «1789» und das «Schlossberg» dürfen weiterhin jeweils einen Stern führen. Eine weitere Auszeichnung geht in die «Schwarzwaldstube»: Sommelier Stéphane Gass wird für sein «fundiertes Weinwissen» geehrt und gehört damit auch aus Sicht der Michelin-Inspektoren zu den besten Weinexperten des Landes.

Junger Koch aus Weinstadt geehrt

Zu den jüngsten Spitzenköchen in Deutschland gehört Cédric Staudenmayer, der in Weinstadt das «Cédric» führt. Mit gerade einmal 25 Jahren hat er sich mit seinem Team seinen ersten Stern erkocht und wird zusätzlich mit dem Young-Chef-Award geehrt. Die Testesser überzeugte er mit seiner «regional-saisonal beeinflussten modernen Küche».

Normaler und grüner Stern in Freiburg

Nachdem im vergangenen Jahr in Freiburg gleich drei Restaurants neu mit einem Stern ausgezeichnet wurden, kommt 2024 ein weiteres hinzu: das «Jacobi». Dort wird das Team um Christoph Kaiser mit einem normalen und zusätzlich mit einem grünen Stern geehrt. Grüne Sterne werden seit vier Jahren vergeben und sollen laut Michelin eine besonders nachhaltige Küche hervorheben. Gekocht wird beispielsweise mit saisonalen und regionalen Zutaten sowie Fleisch aus artgerechter Tierhaltung. Neben dem «Jacobi» gibt es bundesweit ein weiteres Restaurant, das 2024 einen normalen und einen grünen Stern erhielt: das «Zwanzig23 by Lukas Jakobi» in Düsseldorf. In Deutschland gibt es aktuell 77 Restaurants mit einem grünen Stern, 18 davon im Südwesten.

Landeshauptstadt bleibt Spitzenreiter

In Stuttgart sammeln sich mit neun Adressen weiter die meisten Sterne-Restaurants in einer Stadt im Südwesten. Die «Speisemeisterei» behält ihre zwei Sterne. «ZUR WEINSTEIGE» erhält in diesem Jahr neu einen Stern, sieben weitere verteidigen ihre Auszeichnung. Übrigens: Die Inspektoren haben die Restaurants mit einem Stern nahezu gleich auf Baden und Württemberg verteilt. Nur bei den noch edleren Zwei- und Drei-Sterne-Lokalen gibt es einen klaren Schwerpunkt im Badischen.

Wer seinen Stern verloren hat

Gestrichen von der Sterne-Liste wurden sieben Restaurants - so viele wie in keinem anderen Bundesland in diesem Jahr. In den meisten Fällen gab es einen einfachen Grund: Die Restaurants in Bodman-Ludwigshafen im Kreis Konstanz, Heidelberg, Horben bei Freiburg, Konstanz, Mannheim und Ulm wurden im Laufe des vergangenen Jahres geschlossen. Das «zeit|geist» in Weingarten (Kreis Karlsruhe) hat seinen Stern aberkannt bekommen, weil es inzwischen ein anderes Konzept verfolgt.

So wird getestet

Die Sterne des «Guide Michelin» gehören zur wichtigsten Auszeichnung für Spitzenköchinnen und -köche weltweit. Die ersten Michelin-Sterne in Deutschland wurden 1966 verliehen. Hierzulande sind etwa zwei Dutzend Experten regelmäßig im Einsatz – sie testen stets anonym und immer mehrfach die Lokale. Der  «Guide Michelin» erscheint inzwischen in 41 Ländern, neben Europa auch in den USA und Asien. Hinter dem Restaurantführer steht der gleichnamige französische Reifenhersteller.  

Doch es gibt weitere Restaurantführer. So erscheint auch der «Gault&Millau» regelmäßig als wichtiger internationaler Gourmet-Ratgeber. Er vergibt 0 bis 20 Punkte für die Restaurants. In Deutschland bekannt ist zudem das Fachmagazin «Der Feinschmecker».bad

In NRW bekommen 52 Restaurants Michelin-Sterne

In Nordrhein-Westfalen hat der Restaurantführer «Guide Michelin» 2024 insgesamt 52 Restaurants der Spitzenklasse mit einem oder zwei Sternen ausgezeichnet. In der am Dienstag vorgestellten neuen Wertung haben drei Häuser jeweils zwei Sterne. Weitere 49 können sich mit einem Stern schmücken. Damit ist die Zahl der Häuser in der Spitzengastronomie gegenüber 2023 leicht zurückgegangen. Im Vorjahr hatten 56 Restaurants einen oder zwei Sterne. 

Bewegung gibt es bei den Ein-Sterne-Häusern. Neu hinzugekommen sind das «Jae» und das «Zwanzig23 by Lukas Jakobi» in Düsseldorf sowie «Le Moissonnier Bistro» in Köln. Erst im vergangenen Jahr hatte das langjährige Kölner Zwei-Sterne-Haus «Le Moissonnier» geschlossen. «Mit neuem anspruchsvollem Bistro-Konzept» bekam es nun direkt wieder einen Stern, so der Michelin.

Insgesamt gibt es in Nordrhein-Westfalen in allen Regionen Küche auf Spitzenniveau. Der Restaurantführer lobte entsprechend die deutsche Gastronomie. «Ihrer Ausdauer, ihrem Ideenreichtum und ihrem unermüdlichen Tatendrang ist es zu verdanken, dass die Gastronomie überall im Land nach wie vor ein beständig hohes Niveau zeigt», erklärte das Team der Testesser. 

In der Liga der Zwei-Sterne-Häuser bleiben das «Vendôme» in Bergisch Gladbach, das «Ox & Klee» in Köln und das «Coeur D'Artichaut» in Münster. Ein Restaurant der absoluten Weltspitze mit drei Sternen gibt es in NRW seit 2022 nicht mehr. Diese Zeit ist vorbei seit das «Vendôme» den lange geführten dritten Stern abgeben musste.  

Köln und Düsseldorf haben besonders viele Gourmet-Tempel. Köln kann zwölf Häuser mit Stern vorweisen, Düsseldorf kommt auf neun. In Münster und in Essen kann man in jeweils drei Restaurants auf Sterne-Niveau essen. In Aachen, Bonn oder Dortmund gibt es jeweils zwei Häuser der Spitzenklasse. Seit Jahren für höchste Ansprüche gekocht wird beispielsweise auch in Schmallenberg, Erkelenz, Haltern am See, Detmold oder Paderborn.

Drei bekannte NRW-Fernsehköche behalten übrigens ihre Auszeichnungen: Die «Schote» von Nelson Müller in Essen sowie in Dorsten die Restaurants «Goldener Anker» von Björn Freitag und «Rosin» von Frank Rosin wurden wieder ausgezeichnet. 

Weiterhin elf Sterne-Restaurants in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein können Fans der Spitzenküche weiterhin in elf Sterne-Restaurants essen gehen. Das geht aus dem am Dienstag in Hamburg veröffentlichten Restaurantführer «Guide Michelin» hervor. Neu in der Sterneküche ist dabei das Restaurant «Tipken's by Nils Henkel» aus Keitum auf Sylt. Die moderne Küche des jungen Küchenchefs hat die Inspektorinnen und Inspektoren des «Guide Michelin» so überzeugt, dass er sich nun mit einem Stern schmücken kann. Das Restaurant «1797» in Panker (Kreis Plön) musste seinen Stern dagegen wieder abgeben.

Bei den Zwei-Sterne-Restaurants in Schleswig-Holstein bleibt indes alles beim Alten: So konnten die «Meierei Dirk Luther» in Glücksburg bei Flensburg, der «Söl'ring Hof» in Rantum auf Sylt und das «Courtier» in Wangels im Kreis Ostholstein ihre Sterne behaupten.

Einen Stern haben sich erneut «Das Grace» in Flensburg, das «Wullenwever» in Lübeck, das «Alt Wyk» in Wyk auf Föhr, die Sylter Häuser «Kai3» in Hörnum und «Bodendorf's» in Tinnum, das «DiVa» in Scharbeutz und die «Orangerie» in Timmendorfer Strand verdient. Eine Drei-Sterne-Küche gibt es in Schleswig-Holstein nach wie vor nicht.

Eine der Sterne-Küchen sowie zwei weitere Restaurants können sich zudem mit einem «Grünen Stern» für umweltbewusstes Einkaufen und Kochen schmücken. So achten «Das Grace», das «James Farmhouse» in Flensburg und die «Gutsküche» in Tangstedt (Kreis Stormarn) besonders auf ressourcenschonende Gastronomie. Dabei greifen sie beispielsweise vornehmlich auf saisonale und regionale Produkte zurück und nutzen Fleisch und Fisch aus artgerechter Tierhaltung.

Nur noch acht Restaurants in MV mit Michelin-Stern

Wer in Mecklenburg-Vorpommern in einer Sterneküche essen gehen möchte, hat die Wahl zwischen acht verschiedenen Restaurants. So viele haben es mit ihrer Gourmetküche in den neuen Gastroführer «Guide Michelin» geschafft, wie Michelin am Dienstag in Hamburg bekannt gab.

Alle der acht Spitzenküchen konnten dabei ihren Stern verteidigen. Es sind die «Ostseelounge» in Dierhagen, das «Friedrich Franz» in Heiligendamm/Bad Doberan, die «Alte Schule - Klassenzimmer» im Ort Feldberger Seenlandschaft, «Ich weiß ein Haus am See» in Krakow am See, das «freustil» in Binz, das «Kulmeck by Tom Wickboldt» und «The O'ROOM» in Heringsdorf und das «Gourmet-Restaurant Der Butt» in Rostock-Hohe Düne. Einen Stern verloren hat dagegen das «Gutshaus Stolpe», das eigenen Angaben zufolge derzeit seine kulinarische Ausrichtung ändern möchte. 

Restaurants mit zwei oder gar drei Sternen sind in Mecklenburg-Vorpommern nach wie vor nicht vertreten. Dafür aber ist die «Alte Schule - Klassenzimmer» erneut auch mit einem «Grünen Stern» für ihre ressourcenschonende Gastronomie ausgezeichnet worden. Wer diese Auszeichnung bekommt, der achtet unter anderem besonders auf saisonale und regionale Produkte sowie artgerechte Tierhaltung und Müllvermeidung. 

Drei Restaurants in Hamburg neu mit Michelin-Stern ausgezeichnet

In Hamburg gibt es drei neue Sterne-Küchen. Die Restaurants «Atlantic Restaurant» an der Außenalster, «Petit Amour» in Hamburg-Ottensen und «The Lisbeth» in der Hamburger Altstadt können sich mit je einem Michelin-Stern schmücken, wie aus der am Dienstag in Hamburg vorgestellten neuen Ausgabe des Restaurantführers «Guide Michelin» hervorgeht. Das «Petit Amour» ist damit nach seiner Schließung unter neuer Leitung zurück im Sterne-Kosmos.

Für «The Lisbeth»-Küchenchef André Stolle, der zuvor schon fünf Restaurants zu Sternen geführt hat, ist dieses nun das sechste, für das er einen Stern bekommt. Ein Geheimrezept habe er nicht, sagte er nach der Verleihung. «Ich koch' einfach. So wie ich es mal gelernt habe. Und ich habe die richtigen Leute um mich herum.» 2004 hatte der Chefkoch den ersten Stern bekommen. Der sechste Stern nach exakt 20 Jahren fühle sich irgendwie irre an. «Als ob sich so ein Kreis schließt.»

Ansonsten ist im Gastro-Himmel alles geblieben wie schon im Vorjahr: Küchenchef Kevin Fehling und sein Team haben die drei Sterne für das Restaurant «The Table» erneut verteidigt. Das Haus in der Hafencity bleibt damit auch die einzige Drei-Sterne-Küche in der Stadt. 

Zwei Sterne haben sich erneut das «100/200 Kitchen» an den Elbbrücken, das «Bianc» in der Hafencity und das «Haerlin» im Hotel «Vier Jahreszeiten» an der Binnenalster verdient. Auch das «Lakeside» im «Fontenay»-Hotel an der Außenalster konnte seinen erst 2023 ergatterten zweiten Stern verteidigen.  

Jeweils einen Stern behielten das «Jellyfish» in Eimsbüttel, das «Landhaus Scherrer» an der Elbchaussee, das «Piment» in Hoheluft-Ost, das «Zeik» in Winterhude und das «Haebel» in Altona-Altstadt.

Einige der Hamburger Sterne-Küchen sowie ein weiteres Restaurant können sich zudem mit einem «Grünen Stern» für umweltbewusstes Einkaufen und Kochen schmücken. So achten das «100/200 Kitchen», das «Haebel», das «Landhaus Scherrer», das «Zeik» sowie das «Wolfs Junge» in Hamburg-Uhlenhorst besonders auf ressourcenschonende Gastronomie. Dabei greifen sie beispielsweise vor allem auf saisonale und regionale Produkte zurück und nutzen Fleisch und Fisch aus artgerechter Tierhaltung.

Die höchste Auszeichnung des «Guide Michelin» - also drei Sterne - haben in diesem Jahr bundesweit lediglich 10 Restaurants ergattern können. 50 Gastronomien haben es auf zwei Sterne gebracht und 280 Spitzenküchen haben sich einen Stern erkocht. Für ihre nachhaltige Küche erhielten zudem 77 Restaurants einen «Grünen Stern». 

Der kleine rote Reiseführer «Guide Michelin» erschien erstmals 1910, später wurden die ersten Sterne für gehobene Gastronomie vergeben. An deutsche Küchen wurden 1966 die ersten Michelin-Sterne verteilt.

Neben dem «Guide Michelin» erscheint auch der Restaurantführer «Gault&Millau» regelmäßig als wichtiger internationaler Gourmet-Ratgeber. Er vergibt Kochmützen für ausgezeichnete Kochkunst. 

Drei Sterne

Neu

Grassau - ES:SENZ

Bestätigt

Baiersbronn - Restaurant Bareiss
Baiersbronn - Schwarzwaldstube
Berlin - Rutz
Dreis - Waldhotel Sonnora
Hamburg - The Table Kevin Fehling
München - JAN
Perl - Victor's Fine Dining by christian bau
Piesport - schanz. restaurant.
Wolfsburg - Aqua


Zwei Sterne

Neu

Berchtesgaden - PUR
Langenargen - SEO Küchenhandwerk
München - KOMU

Bestätigt

Andernach - PURS
Augsburg - AUGUST
Bergisch Gladbach - Vendôme
Berlin - CODA Dessert Dining
Berlin - FACIL
Berlin - Horváth
Berlin - Lorenz Adlon Esszimmer
Berlin - Tim Raue
Deidesheim - L.A. Jordan
Donaueschingen - Ösch Noir
Frankfurt am Main - Gustav
Frankfurt am Main - Lafleur
Glücksburg - Meierei Dirk Luther
Hamburg - 100/200 Kitchen
Hamburg - bianc
Hamburg - Haerlin
Hamburg - Lakeside
Hannover - Jante
Hannover - Votum
Karlsruhe - sein
Köln - Ox & Klee
Konstanz - Ophelia
Krün - IKIGAI
Mannheim - OPUS V
München - Alois - Dallmayr Fine Dining
München - Atelier
München - EssZimmer
München - Tantris
München - Tohru in der Schreiberei
Münster - Coeur D'Artichaut
Neuenahr-Ahrweiler, Bad - Steinheuers Restaurant Zur Alten Post
Neunburg vorm Wald - Obendorfers Eisvogel
Nürnberg - Essigbrätlein
Nürnberg - etz
Peterstal-Griesbach, Bad - Le Pavillon
Rottach-Egern - Gourmetrestaurant Dichter
Rust - ammolite - The Lighthouse Restaurant
Saarbrücken - Esplanade
Saarbrücken - GästeHaus Klaus Erfort
Saarlouis - LOUIS restaurant
Schluchsee - Mühle
Stuttgart - Speisemeisterei
Sulzburg - Hirschen
Sylt/Rantum - Söl'ring Hof
Weissenhaus - Courtier
Wirsberg - AURA by Alexander Herrmann & Tobias Bätz
Zweiflingen - Le Cerf

Ein Stern

Neu

Aerzen - HILMAR
Andernach - YOSO
Aschau im Chiemgau - Restaurant Residenz Heinz Winkler
Aue-Bad Schlema - St. Andreas
Berlin - hallmann & klee
Bernried - Schwingshackl ESSKULTUR
Birkweiler - St. Laurentiushof - Schockes Küche
Blankenhain - The First
Burghausen - restaurant|271
Deggendorf - edl.eins fine dining
Düsseldorf - Jae
Düsseldorf - Zwanzig23 by Lukas Jakobi
Freiburg im Breisgau - Jacobi
Hamburg - Atlantic Restaurant
Hamburg - Petit Amour
Hamburg - THE LISBETH
Hayingen - Restaurant 1950
Köln - Le Moissonnier Bistro
Landsberg am Lech - Lech-Line
Lindau im Bodensee - KARRisma
Markt Indersdorf - MIND
Meisenheim - Meisenheimer Hof
Neuenahr-Ahrweiler, Bad - Restaurant Brogsitter - Historisches Gasthaus Sanct Peter
Neustadt an der Weinstraße - irori
Nürnberg - Wonka
Rothenburg ob der Tauber - Mittermeier
Sankt Ingbert - midi
Simmershofen - Winzerhof Stahl
Stuttgart - ZUR WEINSTEIGE
Sylt/Keitum - Tipken's by Nils Henkel
Weigenheim - Le Frankenberg
Weinstadt - Cédric

Bestätigt

Aachen - La Bécasse
Aachen - Sankt Benedikt
Amtzell - Schattbuch
Asperg - Schwabenstube
Auerbach in der Oberpfalz - SoulFood
Augsburg - Alte Liebe
Augsburg - Sartory
Baden-Baden - Le Jardin de France im Stahlbad
Baden-Baden - Maltes hidden kitchen
Baiersbronn - 1789
Baiersbronn - Schlossberg
Berlin - Bandol sur mer
Berlin - Bieberbau
Berlin - Bonvivant
Berlin - Bricole
Berlin - Cookies Cream
Berlin - ernst
Berlin - faelt
Berlin - GOLVET
Berlin - Hugos
Berlin - Irma la Douce
Berlin - Nobelhart & Schmutzig
Berlin - prism
Berlin - SKYKITCHEN
Berlin - tulus lotrek
Bietigheim-Bissingen - Maerz - Das Restaurant
Bischofswiesen - Solo Du
Blankenhain - Masters
Blieskastel - Hämmerle's Restaurant
Bonn - halbedel's Gasthaus
Bonn - Yunico
Cuxhaven - Sterneck
Darmstadt - OX
Darscheid - Kucher's Gourmet
Deggendorf - [KOOK] 36
Deidesheim - Schwarzer Hahn
Dermbach - BjörnsOx
Detmold - Jan Diekjobst Restaurant
Dierhagen - Ostseelounge
Doberan, Bad - Friedrich Franz
Donaueschingen - die burg
Dorsten - Goldener Anker
Dorsten - Rosin
Dortmund - Grammons Restaurant
Dortmund - The Stage
Dresden - Elements
Dresden - Genuss-Atelier
Duggendorf - DIE GOURMET STUBE im Gasthaus Hummel
Duisburg - Mod by Sven Nöthel
Düsseldorf - 1876 Daniel Dal-Ben
Düsseldorf - Agata's
Düsseldorf - Im Schiffchen
Düsseldorf - Le Flair
Düsseldorf - Nagaya
Düsseldorf - Pink Pepper
Düsseldorf - Yoshi by Nagaya
Efringen-Kirchen - Traube
Eggenstein-Leopoldshafen - Das garbo im Löwen
Ehningen - Landhaus Feckl
Eltville am Rhein - Jean
Endingen am Kaiserstuhl - Merkles Restaurant
Erfurt - Clara - Restaurant im Kaisersaal
Erkelenz - Troyka
Essen - Hannappel
Essen - Kettner's Kamota
Essen - Schote
Ettlingen - Erbprinz
Euskirchen - Bembergs Häuschen
Feldberger Seenlandschaft - Alte Schule - Klassenzimmer
Fellbach - Oettinger's Restaurant
Flensburg - Das Grace
Föhr/Wyk - Alt Wyk
Frankenberg (Eder) - Philipp Soldan
Frankfurt am Main - bidlabu
Frankfurt am Main - Carmelo Greco
Frankfurt am Main - Erno's Bistro
Frankfurt am Main - MAIN TOWER Restaurant & Lounge
Frankfurt am Main - Masa Japanese Cuisine
Frankfurt am Main - Restaurant Villa Merton
Frankfurt am Main - Seven Swans
Frankfurt am Main - Weinsinn
Frasdorf - Gourmet Restaurant im Karner
Frasdorf - Michaels Leitenberg
Freiburg im Breisgau - Colombi Restaurant Zirbelstube
Freiburg im Breisgau - Eichhalde
Freiburg im Breisgau - Wolfshöhle
Fulda - Christian & Friends, Tastekitchen
Gernsbach - Werners Restaurant
Grenzach-Wyhlen - Eckert
Gummersbach - Mühlenhelle
Halle (Saale) - Speiseberg
Haltern am See - Ratsstuben
Hamburg - haebel
Hamburg - Jellyfish
Hamburg - Landhaus Scherrer
Hamburg - Piment
Hamburg - Zeik
Hannover - Handwerk
Heidelberg - Oben
Herleshausen - La Vallée Verte
Hersfeld, Bad - L'étable
Hohenkammer - Camers Schlossrestaurant
Illschwang - Cheval Blanc
Karlsruhe - TAWA YAMA FINE
Kernen im Remstal - Malathounis
Kiedrich - Weinschänke Schloss Groenesteyn
Kirchdorf (Kreis Mühldorf am Inn) - Christian's Restaurant - Gasthof Grainer
Kirchheim an der Weinstraße - Schwarz Gourmet
Kissingen, Bad - Laudensacks Gourmet Restaurant
Koblenz - Schiller's Manufaktur
Koblenz - Verbene
Köln - astrein
Köln - La Cuisine Rademacher
Köln - La Société
Köln - maiBeck
Köln - maximilian lorenz
Köln - NeoBiota
Köln - Pottkind
Köln - Sahila - The Restaurant
Köln - taku
Köln - Zur Tant
Königsbronn - Ursprung
Kötzing, Bad - Leos by Stephan Brandl
Krakow am See - Ich weiß ein Haus am See
Krozingen, Bad - Storchen
Lahr - Adler
Langenau - Gasthof zum Bad
Langenzenn - Keidenzeller Hof
Leipzig - Frieda
Leipzig - Kuultivo
Leipzig - Stadtpfeiffer
Limburg an der Lahn - 360°
Lindau im Bodensee - VILLINO
Lübeck - Wullenwever
Mainz - FAVORITE restaurant
Mainz - Steins Traube
Mannheim - Dobler's
Marburg - MARBURGER Esszimmer
Maßweiler - Borst
Meerbusch - Anthony's Kitchen
Meersburg - Casala - das Restaurant
Mittenwald - Das Marktrestaurant
München - Acquarello
München - Brothers
München - Gabelspiel
München - Les Deux
München - Mountain Hub Gourmet
München - mural
München - mural farmhouse - FINE DINE
München - Showroom
München - Sparkling Bistro
München - Tantris DNA
München - Werneckhof Sigi Schelling
Münster (Westfalen) - BOK Restaurant Brust oder Keule
Münster (Westfalen) - Spitzner
Naurath/Wald - Rüssel's Landhaus
Neuhausen (Enzkreis) - Alte Baiz
Neuhütten - Le temple
Nideggen - Burg Nideggen - Brockel Schlimbach
Niederkassel - Clostermanns Le Gourmet
Niederwinkling - Buchner Welchenberg 1658
Norderney (Insel) - Seesteg
Nördlingen - Wirtshaus Meyers Keller
Nürnberg - Entenstuben
Nürnberg - Koch und Kellner
Nürnberg - Tisane
Nürnberg - Veles
Nürnberg - Waidwerk
Nürnberg - ZweiSinn Meiers | Fine Dining
Oberstdorf - ESS ATELIER STRAUSS
Odenthal - Zur Post
Ofterschwang - Silberdistel
Öhningen - Falconera
Osnabrück - Friedrich
Osnabrück - IKO
Osnabrück - Kesselhaus
Paderborn - Balthasar
Perasdorf - Gasthaus Jakob
Pfronten - PAVO
Pirmasens - Die Brasserie
Pleiskirchen - Huberwirt
Potsdam - kochZIMMER in der Gaststätte zur Ratswaage
Prien am Chiemsee - Wachter Foodbar
Pulheim - Gut Lärchenhof
Radebeul - Atelier Sanssouci
Regensburg - Aska
Regensburg - ROTER HAHN by Maximilian Schmidt
Regensburg - Storstad
Rheda-Wiedenbrück - Reuter
Rostock - Gourmet-Restaurant Der Butt
Rottach-Egern - Haubentaucher
Rügen/Binz - freustil
Säckingen, Bad - Genuss-Apotheke
Salach - Gourmetrestaurant "fine dining RS"
Sankt Wendel - Restaurant Kunz
Scharbeutz - DiVa
Schirgiswalde-Kirschau - JUWEL
Schmallenberg - Hofstube Deimann
Schorndorf - Gourmetrestaurant Nico Burkhardt
Schwäbisch Hall - Eisenbahn
Schwäbisch Hall - Rebers Pflug
Schwendi - Esszimmer im Oberschwäbischen Hof
Selzen - Kaupers Restaurant im Kapellenhof
Sobernheim, Bad - Jungborn
Sommerhausen - Philipp
Sonnenbühl - Hirsch
Starnberg - Aubergine
Stuttgart - 5 (Fünf)
Stuttgart - Délice
Stuttgart - Der Zauberlehrling
Stuttgart - Hegel Eins
Stuttgart - Hupperts
Stuttgart - Ritzi Gourmet
Stuttgart - Wielandshöhe
Sylt/Hörnum - KAI3
Sylt/Tinnum - BODENDORF'S
Teinach-Zavelstein, Bad - Gourmetrestaurant Berlins Krone
Teisnach - Oswald's Gourmetstube
Timmendorfer Strand - Orangerie
Trier - Bagatelle
Trier - BECKER'S
Trittenheim - Wein- und Tafelhaus
Tuttlingen - Anima
Uhingen - Restaurant auf Schloss Filseck
Ulm - bi:braud
Ulm - Seestern
Usedom/Heringsdorf - Kulmeck by Tom Wickboldt
Usedom/Heringsdorf - The O'ROOM
Vaihingen an der Enz - Lamm Rosswag
Velbert - Haus Stemberg
Vogtsburg im Kaiserstuhl - Schwarzer Adler
Volkach - Weinstock
Wachenheim an der Weinstraße - Intense
Waiblingen - Bachofer
Waldbronn - Schwitzer's Gourmet-Restaurant
Waldenbuch - Gasthof Krone
Waldkirchen - Johanns
Weikersheim - Laurentius
Weingarten - MARKOS
Weisenheim am Berg - Admiral
Weißenbrunn - Gasthof Alex
Werder (Havel) - Alte Überfahrt
Wernigerode - Pietsch
Wernigerode - Zeitwerk
Wiesbaden - Ente
Wuppertal - Shiraz
Würzburg - KUNO 1408
Zwischenahn, Bad - Apicius


Zurück

Vielleicht auch interessant

Erst vor wenigen Tagen wurde das Restaurant SEO im Langenargener Hotel Seevital mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Jetzt haben Küchenchef Roland Pieber und seine Lebensgefährtin und Souschefin Kathrin Stöcklöcker das Haus verlassen. Das Restaurant ist geschlossen.

Bei der Betrachtung der wirtschaftlichen Lage von Hotels und Gaststätten in Brandenburg sieht die Branche ein zunehmendes Ungleichgewicht. Auch wenn die Beherbergungsbetriebe im vergangenen Jahr so viele Übernachtungen zählten wie noch nie, gebe es ein zunehmendes «Gaststättensterben».

Die Eröffnung des Westfield Hamburg-Überseequartier, die ursprünglich für den 25. April geplant war, wird auf Ende August 2024 verschoben. Als Grund wird ein Wasserschaden an zentraler technischer Anlage des Quartiers genannt.

Amrest eröffnet an einer der berühmtesten Straßen Berlins ein neues Starbucks Coffee House: am Kurfürstendamm 224. Vormieter am Standort war American Food 4 You. Aktuell betreibt Amrest rund 130 Starbucks Stores in Deutschland.

Die internationale Restaurantvereinigung Jeunes Restaurateurs (JRE) feierte am 7. und 8. April ihr 50-jähriges Engagement für Kulinarik und hochwertiges Essen mit einem großen Kongress in Paris. Ein Mitglied der deutschen Sektion hatte dabei besonderen Grund zur Freude: Alexander Wulf („Troyka“, Erkelenz) wurde zum „Chef of the Year “ gewählt.

Das Angebot an vermeintlich gesundem Essen zum Mitnehmen wächst rasant, doch viele Produkte enthalten unerwartet viel Zucker. Das ergab ein Marktcheck, in dem 17 Anbieter wie McDonald‘s, Yorma‘s, Dean & David und andere untersucht wurden. Elf Zuckerwürfel fanden sich in einem Salat von Peter Pane.

Mit einem besonderen Konzept geht die L.A. Jordan-Lounge im Ketschauer Hof in Deidesheim an den Start. In einem neu gestalteten Seitenflügel des L.A. Jordan finden bis zu 16 Personen an einem großen Tisch Platz, um die Zwei-Sterne-Kreationen von Küchenchef Daniel Schimkowitsch zu genießen. Zudem steht eine Weinkarte mit 1.000 Positionen zur Wahl.

Die Verbraucherzentrale Bayern hat in einem Marktcheck 16 To-Go-Gerichte von 16 Anbietern der Systemgastronomie unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: In den Mahlzeiten steckt oft überraschend viel Zucker.

Der Konflikt im Gazastreifen belastet auch die Umsätze von McDonald’s. Nun scheint die Situation für den Franchisenehmer nicht mehr tragbar zu sein. Das Unternehmen verkauft seine 225 Restaurants in Israel zurück an McDonald’s.

Zahlreiche asiatische Restaurants reihen sich an der Kantstraße aneinander. Vor 25 Jahren hat der Berliner Koch The Duc Ngo dort sein erstes Restaurant eröffnet. Zeit für eine kleine Spurensuche.