Miami, Kopenhagen, Hongkong - Pierre Nierhaus Trendtouren im zweiten Halbjahr 2024

| Gastronomie Gastronomie

Die Vielfalt der Hospitality Welt zeigt Pierre Nierhaus bei seinen Trendreisen im 2. Halbjahr 2024. Den Auftakt macht im September Miami, das sich als Glamourmetropole mit dem neuen Künstlerviertel Wynwood, dem Design District sowie einigen der besten Restaurants der USA, trendigen Bars und Clubs in Szene setzt. Im Oktober folgt Kopenhagen, die europäische Food-Kulturstadt und Benchmark für Nachhaltigkeit und Regionalität. Den Abschluss bildet Hongkong im November. Hongkong ist die universellste Stadt Asiens: Schmelztiegel, Business-Gigant und glitzernde Luxusmetropole zugleich. 

Bei der Auswahl der Destinationen setzt Trendexperte Pierre Nierhaus bewusst auf Gegensätze, um den Kreativmodus in Gang zu setzen: „Andere Macher erfolgreich zu sehen, macht einen selbst offen und mutig. Optimist sein und etwas gestalten – von dieser Haltung können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer anstecken und motivieren lassen“, so Pierre Nierhaus.

Die Trendreisen sind konzipiert für Hospitality Profis. Sie sind 4-tägige „Walking Workshops“, bei denen Pierre Nierhaus neue Konzepte, spannende Stadtviertel, Trends und Innovationen vorstellt. Die Gruppe wohnt in einem angesagten, zentral gelegenen Hotel.


Alle Trendreisen-Programme mit Beschreibung, Hotelübernachtung, Preisen und Leistungen unter www.nierhaus.com.

Anmeldung bei der Pierre Nierhaus Consulting: pierre@nierhaus.com.


23. – 26. September 2024: Miami

Miami hat sich von Grund auf gewandelt. Die Stadt inszeniert sich als Glamour-, Kunst- und Designmetropole. Weltklasse-Events wie die Art Basel Miami Beach, die Bademodenmesse SwimShow und viele weitere locken jährlich unzählige Besucher aus aller Welt an. Miami ist mehr denn je ein Lifestyle Hotspot mit neuen, pulsierenden Vierteln als Ergänzung zum klassischen South Beach. Das neue Künstlerviertel Wynwood gleicht einem Street Art Museum mit innovativer Gastronomie inmitten von Galerien und Ausstellungshallen. Der Miami Design District ist ein Anziehungspunkt für Liebhaber von Mode, Design, Kunst, Architektur und gehobener Gastronomie. Viele Luxuslabels, oft mit eigener Gastronomie, sind hier vertreten. Im neuen City Center Brickell findet man eine faszinierende Mischung aus Shopping und Gastronomie unter anderem die Abwandlung des Erfolgskonzeptes Sexy Fish aus London. Ein Highlight ist nach wie vor South Beach. Die Lincoln Street ist zur autofreien Bummelzone geworden mit klar positionierter Systemgastronomie, Casual Dining Restaurants und Multi-Unit-Konzepte. Miami ist nach New York die Stadt mit den meisten Boutiquehotels und sorgt mit spektakulären Neueröffnungen wie dem Top-Luxushotel Faena Miami Beach für Gesprächsstoff. Neue Konzepte, großartige Inszenierungen, leichtfüßiger Lifestyle und grenzenloser Optimismus – das ist es, das man in Miami lernen kann.

23. – 25. Oktober 2024: Kopenhagen

Kopenhagen ist in den letzten 10 Jahren zur absoluten Food Kulturstadt geworden. Die dänische Hauptstadt ist cool, grün, innovativ und macht vor, wie all dies erfolgreich zusammen geht. Das legendäre "Noma" und andere Restaurants haben die nachhaltige und regionale Food-Szene Skandinaviens geprägt. Kopenhagen war die erste Stadt, die die Themen Nachhaltigkeit, Regionalität und Zero Foodwaste konsequent bespielt hat. Die zweitnachhaltigste Stadt in Europa will 2025 absolut klimaneutral sein. Innovative Konzepte (Fine & Casual Dining) gingen von Kopenhagen aus in die Welt, z.B. Sticks n Sushi mit Niederlassungen in London und New York oder Joe & the Juice mit Filialen in London, Berlin und New York. Auf der Trendreise taucht die Gruppe tief in den vielfältigen Gastro-Kosmos Kopenhagens ein. Die Teilnehmer*Innen sehen neue To Go-Angebote und Gastro-Konzepte, auch solche mit Fokus auf vegetarischer Küche, erleben berühmte Bäckerei-Konzepte wie Meyers Bageri und Lagkagehuset und kosten den dänischen Klassiker Smörrebröd. Die Foodszene wird geprägt von Food- und Streetfoodmärkten wie der Torvehallerne Food Market am Nørreport, der Tivoli Foodhall und dem Reffen Streetfood Markt. Die Hotellerie überzeugt mit Story Hotels mit klarem, klassisch nordischen oder „hyggeligem“ Design. Nachhaltigkeit, Regionalität, Innovation, dazu die typische Gelassenheit und Unaufgeregtheit – das sind die Learnings der Kopenhagen Trendtour.

21.-24. November 2024: Hongkong

Die Fülle Asiens kompakt in einer glitzernden Business-Metropole – das ist Hongkong. Hier kann man alle Küchenstile Asiens in einer großen Konzeptvielfalt erleben: traditionelle Gastronomie genauso wie ultra-moderne Restaurants, witzige Cafés mit neuen Kuchenkreationen und einfallsreiche Food-Kombinationen. Internationale Erfolgskonzepte wie das „Nobu“ von Nobu Matsuhisa haben in Hongkong ihre Niederlassungen. Die Gastro-Szene ist geprägt von einem unglaublichen Spirit, hoch dynamisch, ideenreich und manchmal mit einer sinnlos verrückten Digitalisierung. Außerdem bietet Hongkong Streetfood und Market Konzepte, innovative Bäckereien, sensationelle Malls und überwältigende Luxushotels. Als Zusatztour kann Macau gebucht werden mit spektakulären Hotel-Casinos auf aufgeschüttetem Land. Food in allen Variationen, Glitzer und Power Business – Hongkong lebt rund um die Uhr. Hongkong kann Impulsgeber sein für alle Start-Ups mit Asia-Konzepten.

Alle Trendreisen-Programme mit Beschreibung, Hotelübernachtung, Preisen und Leistungen unter www.nierhaus.com.

Anmeldung bei der Pierre Nierhaus Consulting: pierre@nierhaus.com.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Jeunes Restaurateurs Deutschland richteten in diesem Jahr erstmals ein Fest für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus. Fast 200 Angestellte aus ganz Deutschland folgten der Einladung zum ersten JRE Team Day und reisten am 10. Juni nach Grünstadt in Rheinland-Pfalz, um gemeinsam auf dem Weingut Felix Mayer zu feiern.

 

Pressemitteilung

Das beliebte Trendgemüse Bimi® Brokkoli wird jetzt wieder in Deutschland geerntet. Seit Mitte Mai und bis voraussichtlich Oktober wächst der Stangenbrokkoli auf den Feldern des Keltenhof in Filderstadt. Gastronomen können das regionale Frischeprodukt über alle bekannten Großhändler wie Metro, Chefs Culinar, CF Gastro und Transgourmet beziehen.

Vom 7. bis 13. Oktober 2024 findet die diesjährige Berlin Food Week statt. Das Festival feiert seine zehnte Ausgabe und zeigt auch im Jubiläumsjahr, wie sich Genuss und Nachhaltigkeit verbinden lassen.

Der Wirt des Herzkasperlzelts auf der Oidn Wiesn will seine Zulassung für dieses Jahr vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof erzwingen. Das Verwaltungsgericht München hatte den Eilantrag des Wirts am Dienstag abgelehnt.

Die Europameisterschaft in Deutschland ist in vollem Gange. Tausende von Fans strömen in die größten und besten deutschen Stadien. Doch welches Stadion bietet hungrigen Fußballfans die meiste Auswahl zu den günstigsten Preisen?

Der Wirt des beliebten Herzkasperlzelts auf der Oidn Wiesn möchte seine Zulassung in diesem Jahr juristisch erstreiten. Doch das Verwaltungsgericht hat am Vergabeverfahren keine Bedenken.

Sie stehen für die gastronomische Vielfalt und das kulinarische Berlin: die „Berliner Meisterköche“. Eine zwölfköpfige Jury hat nun die jeweils fünf Kandidatinnen und Kandidaten für die jeweiligen Kategorien nominiert.

Das Portal „Opinionated About Dining“ hat sein aktuelles Ranking der besten Restaurants in Europa veröffentlicht. Zum ersten Mal schafft es hier mit Jan Hartwig ein deutscher Koch unter die Top 3.

Vor allem Bars und Foodtrucks versprechen sich von der EM einen kräftigen Umsatzboom. Das Finanztechnologie-Unternehmen SumUp hat die Konsumgewohnheiten am ersten EM-Wochenende in einer kurzen Analyse näher untersucht.

Genau zehn Jahre ist es her, seit Sterne- und TV-Koch Nelson Müller zusätzlich zu seinem Gourmetrestaurant „Schote“ die Brasserie „Müllers auf der Rü“ eröffnet hat. Das Konzept vom Treffpunkt von Freunden bodenständiger, saisonal und regional inspirierter Gourmetküche im Essener Kultviertel Rüttenscheid ging auf.