Millionen Investitionen - Heineken glaubt an englische Pubs

| Gastronomie Gastronomie

Der Brauereiriese Heineken will in England 62 Kneipen wiedereröffnen, die in den letzten Jahren geschlossen wurden. Zugleich will das Unternehmen 39 Millionen Pfund in die Renovierung von Hunderten von Standorten im Vereinigten Königreich investieren. Nach Angaben des Unternehmens werden durch die Finanzspritze für seine Kette Star Pubs & Bars mehr als 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Das britische Gaststättengewerbe war sowohl während der Covid-Pandemie als auch danach stark von Schließungen betroffen, da der Druck auf die Lebenshaltungskosten die Verbraucherausgaben belastete.

Zwischen 2021 und 2023 werden nach Angaben der British Beer and Pub Association (BBPA) jährlich 500 Pubs geschlossen.

Star Pubs & Bars betreibt derzeit 2.400 Pubs. Im Jahr 2019 waren es 2.700 Pubs in ganz Großbritannien.

Star Pubs & Bars plant, mehr als 600 Kneipen zu renovieren und dabei Standorte zu wählen, die nach eigenen Angaben die Tatsache widerspiegeln, dass viele seiner Kunden nicht mehr so oft in die Stadtzentren pendeln.

Heineken sagte: "Da es immer mehr Menschen gibt, die von zu Hause aus arbeiten, und die sich das Reisen sparen wollen, werden sich die größeren Renovierungsarbeiten darauf konzentrieren, müde Kneipen in Vororten in erstklassige Lokale zu verwandeln."

Nach Angaben des Unternehmens werden im Vereinigten Königreich bis Ende dieses Jahres 156 Kneipen seit Anfang 2023 wiedereröffnet, wodurch die Zahl der geschlossenen Kneipen auf das Niveau vor der Pandemie zurückgeht.

Heineken hofft, dass die Neugestaltung seiner Kneipen Trinker und Esser wieder anlocken wird, u. a. durch eine "subtile Zonierung", die es den Kunden ermöglicht, verschiedene Aktivitäten wie Sportschauen und Essen zu genießen, "ohne sich gegenseitig zu stören".

Lawson Mountstevens, geschäftsführender Direktor von Star Pubs, sagte: "Die Menschen suchen nach einem maximalen Nutzen für den Besuch ihrer Lokale. Sie wollen eine großartige Umgebung, gutes Essen und Trinken sowie Aktivitäten, die ihnen einen zusätzlichen Grund zum Ausgehen geben, wie z. B. Sportvorführungen und Unterhaltung. Die Schaffung fantastischer Lokale, die eine Reihe von Anlässen bieten, entspricht diesem Bedürfnis und hilft den Kneipen, ihre Rolle als wichtige dritte Orte zu erfüllen, an denen Gemeinschaften zusammenkommen können.

Star Pubs & Bars eröffnet in diesem Jahr unter anderem folgende Lokale neu:

The Black Bull in Ecclesfield, Sheffield

The Hesketh Tavern in Cheadle Hulme, Stockport

The Junction in Wombwell, South Yorkshire

Das Manvers Arms in Radcliffe on Trent, Nottinghamshire

Das Punch Bowl in West Hallam, Derbyshire

Das Rose of Denmark in Bristol

Roxy's Steak & Zapfstelle in Twickenham

Das Talbot in Cheslyn Hay, Staffordshire

Das Wildmoor Oak in der Nähe von Bromsgrove

Das Winterton Arms in Chiddingfold, Surrey


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Restaurant Balaustine im neuen Radisson Blu Hotel im Porsche Design Tower hat sich der levantischen Küche verschrieben. Die Küche zelebriert die Geschichte der israelischen Küche und den großen Einfluss der benachbarten Länder.

Frisches Essen vom Roboter? Sodexo bietet am Universitätsklinikum Tübingen mit der weltweit ersten Roboterküche des Hamburger Start-ups goodBytz auch außerhalb der Öffnungszeiten der Betriebsrestaurants und der Cafeterien per Klick warmes Essen an.

Seit Anfang April ist Aramark für die Betriebsgastronomie von zwei der größten Unternehmen Deutschlands zuständig. Die Standorte von Continental und Schaeffler umfassen bundesweit mehr als 30 Restaurants mit rund 7.000 Gästen täglich. Aramark setzt über 400 Mitarbeiter ein.

Das israelische Restaurant „Bleibergs“ in Berlin-Wilmersdorf bleibt dauerhaft geschlossen. Grund sei der Terrorangriff der Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023. Zudem habe man antisemitische Nachrichten über soziale Medien erhalten.

Wie wirkt sich eine flexitarische Ernährung auf das Leben aus? Sind Flexitarier die zufriedeneren Menschen? Anlässlich des Iss-Flexitarisch-Tag am 10. Juni zeigt Burger King Deutschland die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage.

WLAN, rosa Blumen und LEDs: Das «Bossy» in München will Deutschlands erster Insta-Club sein. Gutes Marketing oder sozialer Druck? Wenn Social Media auf Nachtleben trifft und wie die Szene reagiert.

Die Liste: World's 50 Best Restaurants ist erschienen. Das Disfrutar aus Barcelona wird als bestes Restaurant der Welt ausgezeichnet. Tim Raue steigt um zehn  Plätze auf den dreißigsten Rang. Das Nobelhart & Schmutzig in Berlin gewinnt die Auszeichnung als nachhaltigstes Restaurants. 

Anton Schmaus will eines nicht, belanglose Arbeit abliefern. Das passt gut zu Nagelsmann. Der eine ist Bundestrainer, der andere eine Art Bundes-Chefkoch. Über Taktik in der Küche zur EM-Zeit.

In der Friedrichstraße in Berlin Mitte, direkt an der Weidenammer Brücke, hat die in der Hauptstadt ansässige BMB-Gruppe ein Jamie Oliver Kitchen-Restaurant eröffnet. Zur offiziellen Einweihung kam der Starkoch nach Berlin. Ein Gourmet-Journalist zeigt sich von der Food-Qualität enttäuscht.

Im Streit um die Marke «Big Mac» hat McDonald's vor dem Gericht der EU eine Niederlage kassiert. Der amerikanische Fastfood-Gigant darf die Marke für Geflügelprodukte nicht mehr nutzen. Der bekannte Big Mac dürfte davon also nicht betroffen sein.