OpenTable-Gäste wählen die Top 50 Restaurants in Deutschland

| Gastronomie Gastronomie

OpenTable veröffentlicht das siebte Jahr in Folge die Top 50-Liste der besten Restaurants in Deutschland – gekürt von den eigenen Nutzern. 

Ganz vorne mit dabei ist auch dieses Jahr wieder ein Hamburger Restaurant: Das Haebel. Es konnte sich mit seiner Nordic French Cuisine den ersten Platz sichern. Die besondere Platzwahl sorgt für die passende Unterhaltung beim Essen, denn alle Sitzplätze bieten einen direkten Blick auf die Küche. Falls ein ganz besonderes Ambiente erwünscht ist, besteht die Möglichkeit den Chef‘s Table zu reservieren. Dieser steht direkt neben der Küche, so dass die Köche selbst den Service übernehmen. Mit seinem Konzept löst das Haebel den Sieger des vorherigen Jahres ab - das Bootshaus Hafencity. Es konnte sich mit seinen lokalen Gerichten Platz 3 sichern. Den zweiten Platz holte sich das Restaurant PeterPaul in Berlin. Das Konzept der deutschen Küche im `Tapas Style´ scheint zu überzeugen, da sich das Lokal somit einige Plätze nach oben kämpfte.

Berlin und Frankfurt ganz dicht hinter Hamburg

Im Gesamtranking sind die Hamburger die Spitzenreiter: Dreizehn Restaurants der Top 50 befinden sich in der norddeutschen Metropole. Auch die Bullerei des Starkochs Tim Mälzer ist dieses Jahr wieder ganz dicht hinter den besten Zehn vertreten. Doch Hamburg ist nicht die einzige Großstadt mit großartigen Lokalen. Mit jeweils neun und zehn Restaurants teilen sich Berlin und Frankfurt das weitere Ranking der Top 50. Unter den Top 10 ist Berlin noch mit dem Fes – Turkish BBQ vertreten. Auch Frankfurt zeigt sich mit zwei Lokalen in den Top 10 vorzeigbar: Das Ojo de Agua Wine & Beef Kontor sowie das Stanley Diamond in der Mainmetropole konnten dieses Jahr einen Großteil der Stimmen für sich gewinnen.

Kulinarisch vielfältig

Die Top 50 Liste zeigt, dass jede Region Deutschlands eine fantastische Küche mit zahlreichen Spezialitäten vorzuweisen hat. Die Besucher schätzen die vielfältige Auswahl der individuellen Restaurants, weshalb neben urbanen und modernen Restaurants auch traditionelle Gaststätten vertreten sind. Für jeden Geschmack ist das passende Restaurant dabei.

Einen kulinarischen Trend kann man durch das Ranking nicht festlegen. Während letztes Jahr die deutsche Küche am beliebtesten war, sind die diesjährigen Vorlieben bunt gemischt: Französisch, Asiatisch, Österreichisch – es scheinen dieses Jahr alle Länderküchen dabei zu sein.

Großartige Leistung und Bewertung

„Es ist eine großartige Leistung des Gastronomen und seines Teams unter die Top 50 Deutschlands gewählt zu werden und verdient eine außerordentliche Anerkennung. Die diesjährigen Top 50 Restaurants wurden aus mehr als 330.000 Bewertungen von registrierten OpenTable-Usern ermittelt, die insgesamt über 3.300 Restaurants in ganz Deutschland beurteilten“, erklärt OpenTable Country Manager Daniel Simon.

Alle Restaurants wurden nach ihrer durchschnittlichen Gesamtbewertung innerhalb des letzten Jahres verglichen. Die ersten zehn Plätze sind gerankt, die Liste der weiteren 40 Plätze ist alphabetisch geordnet.

Die Top 10 OpenTable Restaurants in Deutschland 2019

  1. Haebel, Hamburg
  2. PeterPaul, Berlin
  3. Bootshaus Hafencity, Hamburg
  4. Ojo de Agua Wine & Beef Kontor, Frankfurt am Main
  5. Fes - Turkish BBQ, Berlin
  6. Shimai, München
  7. Strandhaus, Bonn
  8. El Greco, München
  9. Stanley Diamond, Frankfurt am Main
  10. Restaurant Christophorus, Stuttgart

Die Top 11 – 50 OpenTable Restaurants in Deutschland 2019, in alphabetischer Reihenfolge:

  • A Casa Di Tomilaia, Frankfurt am Main
  • Askitis, Düsseldorf
  • BERNHARDS RESTAURANT Montabaur, Montabaur
  • Bistro Carmagnole, Hamburg
  • Brasserie Tortue Hamburg, Hamburg
  • Brüdigams, Hamburg
  • Buffet Kull Bar, München
  • Bullerei, Hamburg
  • Cookies Cream, Berlin
  • Cornelia Poletto, Hamburg
  • Crackers, Berlin
  • Deseo Tapas Bar Eppendorf, Hamburg
  • Fleischeslust, Frankfurt am Main
  • FLORI, München
  • Harzer Schnitzelkönig, Lautenthal
  • Heldenplatz, Hamburg
  • Jante, Hannover
  • KICHO, Stuttgart
  • JIN GUI, Hamburg
  • KABUKI, Frankfurt am Main
  • Kumpel & Keule – Speisewirtschaft, Berlin
  • La Bohème, München
  • Limoni Ristorante, München
  • Lohninger Restaurant, Frankfurt am Main
  • Medici Restaurant Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  • MINE Restaurant, Berlin
  • NENI Hamburg, Hamburg
  • Neumanns Bistro & Weinbar St. Georg, Hamburg
  • Ono by Steffen Henssler, Hamburg
  • Ottenthal Restaurant & Weinhandlung, Berlin
  • Pageou, München
  • Papa Enj, Frankfurt am Main
  • Rabiang Thai Restaurant, München
  • Restaurant Schwindts, Dresden
  • Ristorante Roma, Saarbrücken
  • Storstad, Regensburg
  • The Bull Steak Expert Düsseldorf, Düsseldorf
  • Vinaiolo, München
  • VOLT Restaurant, Berlin
  • Zenkichi, Berlin

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Gastgewerbe in Niedersachsen rechnet mit Umsatzrückgang von 50 Prozent

Nach der Ankündigung von strengeren Vorgaben im Kampf gegen die Corona-Pandemie blickt das niedersächsische Gastgewerbe mit Sorge auf die kommenden Monate. Für das gesamte Jahr 2020 rechne der DEHOGA im Vergleich zum Vorjahr mit einem Umsatzrückgang von 50 Prozent.

Christoph Kunz Gastjuror bei The Taste 

Zwei Sterne-Koch Christoph Kunz aus Alois Fine-Dining-Restaurant von Dallmayr in München ist Gastjuror der TV-Sendung „The Taste“. Er bringt das Thema „Delikatessen“ für die verbleibenden zehn Kandidaten mit. Für einige eine Herausforderung.

Art-Invest Real Estate eröffnet Pop-up-Swan Bar am Alten Wall in Hamburg

Art-Invest Real Estate eröffnet zum 1. Oktober die temporäre „Swan Bar“ in Hamburg. In Kooperation mit dem Event-Caterer Traiteur Wille bietet die Pop-up-Bar jeden Donnerstag, Freitag und Samstag Spirituosen und alkoholfreie Getränke sowie kleine Snacks an.

Rudolf Achenbach Preis 2021 abgesagt

Der Rudolf Achenbach Preis, der Bundesjugendwettbewerb des Verbands der Köche Deutschland (VKD), wird 2021 ausgesetzt – so die einvernehmliche Entscheidung des VKD-Vorstands und der Familien Achenbach/Moos-Achenbach.

Hilton Munich Airport eröffnet Mountain Hub Social Dining und Mountain Hub Gourmet

Im Hilton Munich Airport eröffnen mit dem Mountain Hub Social Dining und dem Mountain Hub Gourmet zwei neue Kulinarik-Konzepte. Das eine serviert moderne Alpenküche, das andere richtet sich an die Feinschmecker. Am Herd stehen Stefan Barnhusen und Giovanni Russo.

Bischoffs Haus am See macht dicht

Im Mai 2017 eröffnete im ehemaligen „Lido“ Sternekoch Thilo Bischoff sein „Bischoffs Haus am See“ in Seeshaupt. Nun kündigte Bischoff jedoch den Pachtvertrag zum 31. Dezember 2020. Noch bis Ende Oktober können Gäste á la Carte speisen, danach werden nur die gebuchten Veranstaltungen umgesetzt.

Drei-Sterne-Restaurant Meadowood im Napa-Valley abgebrannt

Die Waldbrände in Nord-Kalifornien richten seit Wochen unvorstellbare Verwüstung an. Seit Sonntag frisst sich das Feuer auch durch das Weinanbaugebiet Napa-Valley. Nun fiel auch das Drei-Sterne-Restaurant Meadowood von Christopher Kostow den Flammen zum Opfer.

Frankreichs Regierung will Gastronomie finanziell weiter unterstützen

Frankreichs Regierung will die unter den Corona-Auflagen leidenden Bars und Restaurants weiter unterstützen. Die Kurzarbeit im Hotel- und Gastrosektor werde bis zum 31. Dezember verlängert und außerdem zu 100 Prozent finanziell ausgeglichen, kündigte die Regierung an.

München: Gastro auf Gehwegen und Parkplätzen auch im Winter 

Die zahlreichen Freischankflächen, die wegen der Corona-Pandemie in München auf Gehwegen und Parkplätzen geschaffen wurden, dürfen auch im Herbst und Winter betrieben werden. Die Genehmigungen sind zunächst bis 31. März 2021 verlängert worden.

Tim Mälzer: Wiedereröffnung der Bullerei

Vor knapp elf Jahren erbaut, in knapp zehn Jahren ergraut und ab 3. Oktober 2020 frisch aufgetaut, präsentiert die Bullerei von Tim Mälzer und Patrick Rüther nun ihre Runderneuerung. Mit an Bord sind auch die neue Restaurantleiterin und der neue Küchenchef.