OpenTable startet „Dine Local"-Initiative

| Gastronomie Gastronomie

2020 war bisher ein schwieriges Jahr - das Gastgewerbe wurde stark in Mitleidenschaft gezogen und Gäste mussten darauf verzichten, Gerichte am Restauranttisch zu genießen. OpenTable möchte Restaurants nun bei ihrer Erholung unterstützen. Das Unternehmen startet deshalb in Zusammenarbeit mit Visa seine Kampagne „Dine Local".

Den ganzen August über werden dabei Restaurants in Berlin, Frankfurt, Hamburg und München zeitlich begrenzte Sonderangebote und Aktionen anbieten, um ihre Gerichte zu präsentieren und Gäste anzulocken. Die Restaurants treten wieder mit ihrer Kundschaft in Kontakt und ziehen gleichzeitig neue Kunden an. Gäste haben wiederum die Möglichkeit, ein preiswertes Essen zu genießen und die lokale Restaurantszene auf diese Weise unterstützen.

Hier stehen für die Gäste alle teilnehmenden Restaurants und verfügbaren Sonderangebote aufgelistet zur Verfügung.

„Wir freuen uns, zu sehen, dass sich die Gastronomiebranche in Deutschland langsam erholt," sagt Daniel Simon, OpenTable Country Manager Deutschland. „Es ist klar, dass viele Menschen das Erlebnis, in einem Restaurant zu essen, während des Shutdowns wirklich vermisst haben. Als Partner ist es uns besonders wichtig, der Restaurant-Community zu helfen, wieder auf die Beine zu kommen, die Gäste wieder für das Ausgehen zu begeistern und das Beste ihrer Stadt zu entdecken.”

„Wir freuen uns, an der Initiative ‚Dine Local‘ teilzunehmen und lokale, nationale und internationale Gäste begrüßen zu dürfen, die so unser Restaurant und unsere Nachbarschaft entdecken,” erklärt Sascha Radda, Restaurantmanager von „Die Bank“ in Hamburg.

„Es ist wichtig, dass die lokalen Communities ihre Restaurants unterstützen,“ sagt Andrea Schelhorn, Inhaberin des Münchner „Conti”. „Gerade in und nach schwierigen Zeiten sind wir auf den Support unserer Gäste angewiesen und freuen uns darauf, an ‚Dine Local‘ teilzunehmen sowie unseren Gästen ein kulinarisches Erlebnis zu bieten.”

Essen genießen – aber auf Abstand

Auch alle Anzeichen aus den OpenTable-Daten weisen darauf hin, dass die Menschen in Deutschland ungeduldig darauf gewartet haben, so schnell wie möglich wieder auswärts zu essen. In einer kürzlich durchgeführten Umfrage sagten 76 Prozent der Deutschen, dass sie sich bei der Wiedereröffnung der Restaurants am meisten auf die leckeren Gerichte freuten. 88 Prozent der Befragten gaben zudem an, dass ihnen die Unterstützung lokaler Restaurants wichtig ist, und wiederum 74 Prozent sagten, dass sie planen, mindestens so oft wie vor dem Lockdown essen zu gehen.

In der gleichen Umfrage gaben etwa 56 Prozent der Restaurantgäste an, dass sie nun viel bewusster auf Hygienemaßnahmen achten. Die meisten Befragten (rund 68 Prozent) sagten, dass sie vor allem über die Abstandsregelungen im Betrieb informiert werden möchten. Im Zuge dieses gesteigerten Hygienebewusstseins tendieren nun 62 Prozent der befragten Gäste auch häufiger als vor dem Lockdown dazu, kontaktlos zu bezahlen.

„Wir freuen uns, Teil dieser inspirierenden Kampagne zu sein. Lokale Restaurants sind ein essentieller Part unserer Gemeinschaft – sie prägen unsere Nachbarschaft, schaffen Arbeitsplätze und treiben die Wirtschaft an“, sagt Jürgen Schübel, Head of Merchant Solutions Acceptance Central Europe, bei Visa. „Es ist wichtig, dass wir Kleinunternehmer in ihrem Geschäftsalltag unterstützen und ihnen den Zugang zur digitalen Welt erleichtern. Denn Verbraucher erwarten heutzutage ein zeitgemäßes digitales Bezahlerlebnis – auch bei ihrem kleinen Lieblingsrestaurant um die Ecke."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Zwei Drittel der Deutschen befürchten Aus für unabhängige Gastronomie

Laut einer aktuellen Umfrage befürchten knapp zwei Drittel der Deutschen, dass zahlreiche unabhängige Restaurants das Jahr 2021 nicht überleben werden. Gleichzeitig zeigen sich so viele Menschen wie in keinem anderen Land mit dem Gastgewerbe solidarisch.

Guide Michelin Deutschland 2021: Sternevergabe noch mit Fragezeichen

Der Gastronomieführer Guide Michelin hat wegen der Corona-Krise noch nicht entschieden, wie die Sternevergabe für Restaurants in Deutschland dieses Jahr ablaufen wird. «Derzeit kann ich nichts bestätigen», sagte der Chef vom Guide Michelin, Gwendal Poullennec.

Café Extrablatt: Polizei löst Party am Essener Baldeneysee auf

Eine Party mit 23 Männern und Frauen hat die Polizei am Wochenende im coronabedingt geschlossenen Café Extrablatt am Essener Baldeneysee aufgelöst. Ein Polizeisprecher bestätigte, dass unter den Männern auch ein Profifußballer einer Mannschaft aus der 1. Bundesliga war.

Guide Michelin Frankreich 2021: Alexandre Mazzia erhält drei Sterne

Frankreichs Restaurants sind wegen der Corona-Krise geschlossen. Der Guide Michelin hält aber an der Vergabe seiner begehrten Sterne fest. Die Bestnote geht an einen Mann, der mit seiner Küche auch auf die Straße geht.

«Lage und Stimmung im Gastgewerbe sind katastrophal»

Die Corona-Pandemie hat dem Gastgewerbe heftig zugesetzt, die Restaurants bleiben geschlossen - wie lange noch, ist unklar. Am Wochenende warf die Restaurantkette Maredo das Handtuch. Die neue Brancheninitiative «Gastgeberkreis» richtet einen Hilferuf an die Politik.

Guide Michelin vergibt in Frankreich trotz Corona-Krise Sterne

Cafés und Restaurants sind in Frankreich coronabedingt bis mindestens Mitte Februar geschlossen. Einige Spitzenköche verlegen ihre Arbeit in eine Markthalle oder andere Orte. Der Guide Michelin teilt nun mit, welche französischen Toprestaurants die begehrten Sterne erhalten.

Hin und Her in Italien: Bars und Restaurants müssen fast überall wieder schließen

Erst geschlossen, dann wieder auf, dann wieder geschlossen: Im Hin und Her der Corona-Beschränkungen müssen seit Sonntag Tausende Wirte in Italien ihre Bars, Restaurants und Pizzerien für Gäste wieder zumachen.

KFC, Pizza Hut, Taco Bell: Beyond Meat kooperiert mit Yum Brands

Bei Beyond Meat konnten sich die Anteilseigner über eine weitere Kurserholung freuen: Die Aktien zogen dank einer Kooperation mit Yum Brands, zu dem unter anderem die Restaurantketten KFC, Pizza Hut und Taco Bell gehören, um knapp 14 Prozent an.

Umweltministerin will Mehrwegpflicht für Gastronomie

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will die Vorgaben für Plastikverpackungen verschärfen. Wer Kaffee oder Speisen außer Haus verkauft, soll demnach ab Januar 2023 auch eine Mehrwegvariante anbieten müssen. Der DEHOGA übt Kritik.

Maredo: Steakhouse-Kette kündigt allen Mitarbeitern

Bei der traditionsreichen Steakhkouse-Kette Maredo gehen wohl endgültig die Lichter aus. In einem internen Schreiben, das im Internet kursierte, wird allen Mitarbeitern die Kündigung zum nächst möglichen Zeitpunkt offenbart. Maredo hatte kurz nach Beginn der Corona-Krise Insolvenzantrag gestellt.