«Reichsbürger»-Gaststätte in Bad Saarow geschlossen

| Gastronomie Gastronomie

Wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln hat der Landkreis Oder-Spree die Schließung einer Gaststätte in Bad Saarow verfügt, die offensichtlich von einem «Reichsbürger» betrieben wird. Der Wirt hatte das Restaurant offengehalten, obwohl das wegen des bundesweiten Teil-Lockdowns nicht erlaubt ist.

«Hier war die Durchsetzung der Regeln unseres Rechtsstaates nötig», sagte Landrat Rolf Lindemann am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Da sich der Wirt uneinsichtig zeige und gewerberechtliche Fragen zu klären seien, sei ihm auch der Außer-Haus-Verkauf von Speisen und Getränken, der Lokalen im Teil-Lockdown eigentlich erlaubt ist, vorerst untersagt worden.

«Wir werden die Sache weiter im Auge behalten», kündigte Lindemann an, der dem Wirt den Schließungsbescheid am Donnerstag übergeben hatte. Am Abend sei die Polizei vor Ort gewesen, weil das Lokal trotz Verfügung des Landkreises habe öffnen wollen. Auslöser des amtlichen Vorgehens war ein Bericht der «Märkischen Oderzeitung» über den Wirt. Der behauptete dort, ein «Königreich Deutschland» habe die Öffnung der Gaststätte erlaubt.

Sogenannte Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik, ihre Gesetze und ihre Behörden nicht an. Sie wehren sich teilweise gewaltsam gegen amtliche Vollstreckungen. Der Verfassungsschutz beobachtet die Szene. Landrat Lindemann hat nach eigenen Angaben schon seit mehreren Jahren mit «Reichsbürgern» im Landkreis zu tun. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Münchner Gastro-Unternehmer Roland Kuffler gestorben

Der ehemalige Wiesn-Wirt und Großgastronom Roland Kuffler ist im Alter von 83 Jahren in München gestorben. Angefangen mit einer Studentenkneipe, formte Kuffler, zunächst gemeinsam mit Erich Kaub, eines der größten Gastro-Unternehmen in Deutschland und brachte Wein auf das Oktoberfest.

Gastro-Unternehmer Roland Kuffler gestorben

Der ehemalige Wiesn-Wirt und Großgastronom Roland Kuffler ist im Alter von 83 Jahren in München gestorben. Angefangen mit einer Studentenkneipe, formte Kuffler, zunächst gemeinsam mit Erich Kaub, eines der größten Gastro-Unternehmen in Deutschland und brachte Wein auf das Oktoberfest.

Zwei neue Drei-Sterne-Restaurants: Guide Michelin Großbritannien und Irland 2021 erschienen

Der Michelin Guide für Großbritannien und Irland 2021 wurde am Montag im Rahmen einer Online-Veranstaltung vorgestellt. Mit dem CORE by Clare Smyth und dem Hélène Darroze at The Connaught gibt es nun zwei weitere Drei-Sterne-Restaurants.

So sieht Lufthansas Bordverpflegung von «dean&david» aus

Die Lufthansa kooperiert bei der kostenpflichtigen Bordverpflegung künftig weiter mit Dallmayr und neu mit «dean&david». Das Gastro-Unternehmen liefert die Rezepte für Snacks, die beim Caterer Gate Gourmet zubereitet werden.

Insektenburger oder Kunstfleisch? McDonald's mit Podcast-Folge zur Ernährung der Zukunft

In der neuen Folge des McDonald's Podcast widmet sich das Unternehmen der Frage, wie sich der Fleischkonsum im Hinblick auf nachhaltige Alternativen und Innovationen weiterentwickelt.

440 Millionen Euro: Lieferdienst Wolt schließt Finanzierungsrunde ab

Der in Helsinki ansässige Restaurant-Lieferdienst Wolt gibt den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 440 Millionen Euro bekannt. Mit der Finanzierungsrunde erhöht sich der Gesamtbetrag, den Wolt bereits erhalten hat, auf 707 Millionen Euro.

Rheinland-Pfalz: Viele Restaurantbuchungen für Hochzeiten trotz Corona

Die Corona-Ungewissheiten quälen die Hochzeitsrestaurants in Rheinland-Pfalz - dennoch haben manche schon reichlich Buchungen für dieses und auch nächstes Jahr. Viele Restaurants haben deshalb schon ihre Preise für Hochzeiten erhöht.

Café Extrablatt Baldeneysee: Illegale Party könnte teuer werden

Die illegale Party vom letzen Wochenende im Café Extrablatt am Essener Baldeneysee, könnte für den Veranstalter deutlich teurer werden als bisher vermutet. Wenn sich herausstellen sollte, dass in dem Lokal alkoholische Getränke verkauft worden seien, drohen 5000 Euro Bußgeld.

Sehnsucht nach Ekstase: Wie ist die Stimmung im Berliner Nachtleben?

Die Berliner Clubs ziehen ein Publikum aus aller Welt an, aber seit fast einem Jahr ist es damit wegen Corona vorbei. Wie ist die Stimmung? Und wie wird sich das Nachtleben nach der Pandemie verändern?

Gründer der Gastro-Kette Tibits will Schweizer Politiker vors Kriegsgericht stellen

Christian Frei, Co-Gründer der Schweizer Restaurantkette Tibits, hält die Corona-Pandemie für eine Erfindung und will den gesamten Bundesrat vors Kriegsgericht stellen und einsperren lassen. Das Unternehmen distanzierte sich deutlich von den Vorwürfen.