Rosehill Foodparks: TQSR Group eröffnet erstes Multimarken-Restaurant an Autobahn in Österreich

| Gastronomie Gastronomie

Mit der Eröffnung des ersten Rosehill Foodparks leitet die TQSR Group die Zukunft auf Österreichs Autobahnen ein. Am ehemaligen Rosenberger-Standort an der A1 in Haag steht ab sofort Österreichs modernstes Fast Casual Multimarken-Restaurant.

Mit fünf Gastronomie-Marken, wie Burger King, Rosenberger und Coffeeshop Company und einem eigens gegründeten WC-Konzept namens The LOO, das Gastro-Konzept überteuerten Autobahn-Preisen den Kampf ansagen. Bereits im kommenden Jahr folgen weitere Rosehill Foodparks, die österreichweit den Platz bestehender Rosenberger-Raststationen einnehmen werden.

„Auslöser für die Entwicklung des Rosehill Foodparks war die Erkenntnis, dass das bestehende Gastronomieangebot auf Österreichs Autobahnen bereits seit Jahren nicht mehr zeitgemäß ist. Baulich befinden sich die heimischen Raststätten in einem teils maroden Zustand. Vor allem aber die Qualität der Speisen, überteuerte Preise, lange Zubereitungszeiten sowie der Zustand der WCs werden den Ansprüchen einer modernen, immer schnell-lebigeren Gesellschaft nicht mehr gerecht“, sagt Hartmut Graf, CEO der TQSR Group.

Rosehill Foodparks - Für alle Zielgruppen

Mit einem In- und Outdoor Kinderspielbereich, einer Business Lounge für Geschäftsreisende oder einer Hundezone bietet Rosehill für Groß und Klein, Zwei- und Vierbeiner sowie Privat- und Geschäftsreisende ein breites Leistungsspektrum.

Betrieben durch eine Photovoltaik-Anlage, verfügt das Gastro-Konzept zudem über digitale Bestellterminals sowie hochauflösende, digitale Menü Boards und Infoscreens mit aktuellen Wetter-News.

Mit einer hellen, offenen und einladenden Architektur, geprägt von Eleganz und Zeitgeist, wurde mit Rosehill eine moderne Umgebung geschaffen

Das Konzept des Rosehill Foodparks fußt in seinen Grundzügen auf dem „Fast Casual Dining“-Ansatz. „Fast Casual“ verbindet frische und qualitativ hochwertige Produkte aus der Fullservice- mit dem Geschwindigkeitsaspekt der Quick Service-Systemgastronomie. Die offene, einladende Bauweise des Rosehill Foodparks® und der damit verbundene Front-Cooking Ansatz, bei dem eine Vielzahl der Speisen frisch vor den Augen der Gäste zubereitet wird, tragen abermals zum Fast Casual Restaurant-Gedanken bei.

Einzig hinsichtlich seiner Preisgestaltung unterscheidet sich Rosehill® von üblichen Fast Casual Restaurants. Hierzu Hartmut Graf: „Während sich Fast Casual Dining üblicherweise auch dadurch auszeichnet, dass die höhere Produktqualität und Geschwindigkeit in entsprechend höheren Preisen resultieren, gehen wir mit Rosehill® einen anderen Weg: Durch effizient gestaltete Prozesse und eine hohe Besucher-Frequenz gelingt es uns mit attraktiven, leistbaren Preisen dem überteuerten Preisniveau auf Österreichs Autobahnen den Kampf anzusagen.“

Mit Burger King und Coffeeshop Company finden sich im Rosehill Foodpark zwei Marken wieder, die den ÖsterreicherInnen bereits bekannt sind und ein breites Spektrum an beliebten Speisen und Getränken abdecken.

Auf offener Flamme gegrillte Burger, der in den USA 1954 gegründeten Burger-Kette, treffen hier auf Kaffeekreationen eines Coffeeshop-Konzepts mit Ursprung in Wien, getreu dem Slogan „Home in Vienna“. Hierzu Hartmut Graf: „Im Zuge der Entwicklung von Rosehill haben wir umfangreiche Studien durchgeführt, um ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse unserer Gäste zu erhalten. Hierbei hat sich gezeigt, dass sowohl Burger- als auch Kaffeekreationen ein absolutes Must-have unseres Multimarken-Konzepts sind.“

 

Graf hierzu weiter: „Ziel der Markenvielfalt soll sein, jedem Teil der Bevölkerung ein passendes Angebot zu unterbreiten, sodass eine Pause im Rosehill Foodpark® jedem Reisenden einen besonderen Mehrwert bietet."

 

Rosenberger – Der Pionier des Rastens, als Teil von Rosehill neu interpretiert

 

Mit Rosenberger hält die TQSR Group die bekannteste österreichische Gastronomiemarke in ihren Reihen. Eine Marke, die sich seit 1972 als Pionier des Rastens in die Herzen der ÖsterreicherInnen gekocht hat, erfährt mit der Eröffnung des ersten Rosehill Standortes in Haag einen neuen Impuls.

Neben anderen bekannten Marken bildet Rosenberger zukünftig – unter der Dachmarke Rosehill Foodpark – eines von zahlreichen Gründen für einen Besuch des neuen Gastronomie-Konzepts.

Mit der Eingliederung der Marke geht eine Modernisierung der Speisen-Zubereitung einher. So wird bei Rosenberger unter dem Dach des Rosehill Foodparks®ab sofort nach Vorbild des Fast Casual Gedankens gekocht und das Speisensortiment auf traditionell-österreichische Küche sowie ein umfangreiches Frühstücksangebot spezialisiert.

Bei der Namensentwicklung des Rosehill Foodparks hat die Marke Rosenberger eine nicht unwesentliche Rolle gespielt. Hierzu Hartmut Graf: „Der Name „Rosehill“ ist eine Hommage an die Marke Rosenberger, die über Jahrzehnte die österreichische Autobahnlandschaft geprägt hat. Unserem Slogan „Die Zukunft einer Tradition“ folgend, verkörpert der Rosehill Foodpark die modern interpretierte, international ausgerichtete Dachmarke unseres Fast Casual Multimarken-Restaurant Konzepts, das verschiedene Food-Marken wie Rosenberger und Burger King unter einem Dach vereint.“

 

Fast’and’Fresh & Presto Cucina Italiana – Die Newcomer unter den Gastromarken

 

Mit Fast’and’Fresh und Presto Cucina Italiana komplettiert die TQSR Group das gastronomische Angebot des Rosehill Foodparks mit zwei eigens gegründeten Newcomer-Marken.

Fast’and’Fresh ist die richtige Adresse für alle, die sich bewusst ernähren und dabei keine Kompromisse beim Geschmack eingehen wollen. Ob proteinreich, low-carb, kalorienarm oder vegan – das auf Bowls spezialisierte Food-Konzept trifft mit seinen frischen und vielfältigen Zutaten den Puls der Zeit.

Presto Cucina Italiana hingegen gibt jedem Gast ein kleines Stück „bella italia“ mit auf den Weg. Frische Zutaten, wie sonnengereifte Tomaten, ausgewählte italienische Kräuter und Grana Padano machen die ofenfrischen, selbst entwickelten Pizzeritos und leckeren Pasta-Kreationen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

The LOO WC-Konzept

Mindestens ebenso wichtig wie das gastronomische Angebot ist für Reisende auf Österreichs Autobahnen die Sauberkeit und das Ambiente der örtlichen WC-Anlagen. Diesem Gästewunsch folgend hat die TQSR Group mit The LOO eine WC-Eigenmarke entwickelt, deren Konzept sich durch echtes Islandmoos, Raumbeduftung und Musikbegleitung auszeichnet und einen Besuch somit zur absoluten Wohlfühlerlebnis werden lässt.

Ein Kraftakt – Mithilfe erfolgreicher Partnerschaften

Wie ein Großteil der Gastronomie hat auch Rosenberger unter den Covid-Beschränkungen gelitten. Ein stark gesunkener Reiseverkehr, teils bedingt durch geschlossene Landesgrenzen, hat zu einer massiven Reduktion der Gästeanzahl geführt. Mithilfe von Kurzarbeit und anderer staatlicher Hilfen ist es der TQSR Group letztlich gelungen den Betrieb fortzuführen und zeitgleich die Transformationsphase hin zum neuen Rosehill Konzept einzuleiten.

So sind von der Übernahme der Marke Rosenberger durch die TQSR Group im April 2019 bis zur heutigen Eröffnung lediglich zweieinhalb Jahre vergangen. Einen entscheidenden Beitrag hierzu haben eine Vielzahl starker Partner geleistet, ohne die eine so zügige Realisierung des Projekts nicht möglich gewesen wäre.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Anzeige

Die Lukull Sauce Hollandaise ist in fast jeder Küche bekannt. Sie ist ein echter Allrounder und nicht nur in der Spargelzeit unverzichtbar. Dass die Marke Lukull aber noch viele weitere Saucenklassiker bietet, können Köchinnen und Köche jetzt mit der Lukull Muster-Box von Unilever Food Solutions & Langnese erfahren und ausprobieren.

Wenn Restaurants auf ihren Speisekarten für jedes Gericht den CO2-Ausstoß anführen oder emissionsarme Varianten hervorheben, wählen Gäste vermehrt klimafreundlichere Angebote. Das zeigt eine neue Studie der Universität Würzburg.

Als Master Sommelière hat Stefanie Hehn die höchste Qualifikation  erreicht, die es in dem Beruf gibt. Wie hat dies ihre Arbeit im  Restaurant Lakeside im Hotel The Fontenay in Hamburg verändert? Die  Antwort gibt sie in einer Podcast-Folge der Restaurant-Ranglisten.

Der Münchner Promi-Gastronom Michael Käfer kann sich vor Buchungen für sein Oktoberfest-Zelt kaum retten. «Es ist wirklich mehr als gut, wir haben so viele Reservierungen. Es ist ein Wahnsinns-Run», sagte der Feinkost-Unternehmer. Er rechne fest damit, dass das Oktoberfest dieses Jahr stattfinde.

Eine Wiesn in der Wüste - die Ankündigung von 2021 klang gut. Doch mehrfach geriet Sand ins Getriebe, das Fest fand bisher nicht statt. Ein Rechtsstreit ist nun immerhin beigelegt - mit der Klarstellung: Nur München hat die echte Wiesn.

Ein frisch gestaltetes Bräurosl-Festzelt will der neue Wirt Peter Reichert auf dem Oktoberfest präsentieren. Das Zelt werde komplett neu aufgebaut und erinnere an das historische Vorbild um 1901, teilten der Hacker-Pschorr Geschäftsführer Andreas Steinfatt und Reichert mit.

Die weltgrößte Schnellrestaurantkette McDonald's will ihr Geschäft in Russland an den bestehenden dortigen Lizenzpartner Alexander Govor verkaufen. Eine entsprechende Vereinbarung gab der Konzern am Donnerstag in Chicago bekannt. Govor betriebt bereits 25 Filialen in Sibirien.

Das Verfahren um Hendl- und Biergutscheine für das Oktoberfest für Polizisten gegen Wiesn-Wirt Toni Roiderer und seinen Sohn soll eingestellt werden. Wenn die beiden bis Mitte Juni je 10 000 Euro an die Münchner Tafel spenden, ist das Verfahren beendet, wie das Gericht am Mittwoch entschied.

Geht es nach der Stadt München, soll die Wiesn dieses Jahr wieder stattfinden. Gesundheitsminister Lauterbach ist damit nicht ganz einverstanden. Wiesn-Chef Clemens Baumgärtner reagierte mit Unverständnis „Killer-Viren-Kalle ist wieder auf Geisterbahnfahrt“, zitiert die „Bild“.

Zieht das abgesagte Münchner Oktoberfest in Pandemiezeiten nach Dubai um? Dieser falsche Eindruck entstand nach Auffassung des Münchner Landgerichts mit einem dort geplanten Fest. Doch das wollen die Dubai-Veranstalter nicht auf sich sitzen lassen.