Ruff’s Burger übernimmt Beef Brothers und plant Neueröffnungen deutschlandweit

| Gastronomie Gastronomie

Mit der Übernahme eines regionalen Burger-Anbieters startet Ruff‘s Burger ins neue Jahr: Die Beef Brothers mit insgesamt drei Standorten in Köln und Düsseldorf erweitern ab diesem Jahr das Filialnetz Münchner Unternehmens. Gleichzeitig treibt der Burger-Spezialist seine Expansionsstrategie durch die Neueröffnung von weiteren Standorten voran: 2022 werden mindestens zwei neue Ruff’s Burger Filialen eröffnen. Somit wächst das Filialnetz des Better-Burger-Segments der Gustoso Gruppe mit Ruff’s Burger und Otto’s Burger auf insgesamt 27 Restaurants und Imbisse. 

Die Expansionsstrategie wird auch in diesem Jahr weiter forciert. Durch die Übernahme der Beef Brothers hat Ruff’s Burger drei weitere Standorte in besten Lagen in Köln und Düsseldorf hinzugewonnen. Die Filialen in der Aachener Straße im Belgischen Viertel in Köln sowie in der Hunsrückenstraße in Düsseldorf werden noch in diesem Jahr ein Rebranding erfahren. Der dritte Standort in der Christophstraße in Köln eröffnete erst in einige Monate vor der Corona-Pandemie und bleibt deshalb vorerst ein Beef Brothers Restaurant.

Die Beef Brothers sind außerdem dafür bekannt, ihr Essen auch mit einem zum Foodtruck umgebauten amerikanischen Postbus auf die Straße oder zu Events zu bringen. Damit passen sie perfekt zu Ruff’s Burger, denn die Wurzeln der erfolgreichen Marke aus München liegen im Streetfood- Bereich: Der Firmengründer startete 2008 mit einem Pushcart auf dem Schwabinger Wochenmarkt.

Einen neuen Schritt geht Ruff’s Burger im ersten Quartal 2022 mit einer Filiale in Essenbach bei Landshut: Statt wie sonst in der Innenstadt befindet sich die neue Location an einer Tankstelle unweit einer Autobahnausfahrt der A92 und neben einem Gewerbegebiet – der jüngste Ruff’s Burger Zuwachs bietet sich somit für eine genussvolle Autobahnrast oder auch eine Pause beim Einkauf an. Im zweiten Quartal folgt ein neues Restaurant im Süden Deutschlands. Im Münchner Stadtteil Au, fußläufig zur Isar gelegen, eröffnet Ruff‘s Burger den fünften Standort in seiner Geburtsstadt. 

„Wir setzten bei unserer deutschlandweiten Expansion weiterhin nicht nur auf die Eröffnung eigener neuer Filialen, sondern auch auf die Zusammenarbeit oder Übernahme regionaler Ketten“, erklärt Alexander Kleinhans, der sich als Mitgründer und Geschäftsführer von Ruff‘s Burger für Personal und Expansion verantwortlich zeichnet, die Strategie. 

„Die Beef Brothers sind in Köln und Düsseldorf erfolgreich etabliert. Wir sind davon überzeugt, dass wir nach dem Rebranding nicht nur die Stammkunden behalten, sondern durch das breitere Angebot, gepaart mit unserem hohen Qualitätsanspruch, neue Gäste dazugewinnen können. Zumal wir in diesem Jahr die Speisekarte mit einem noch größeren Fokus auf vegetarische, vegane und glutenfreie Produkte weiterentwickeln.“ 

Über Ruff's Burger Ruff‘s Burger wurde 2012 von Stefan Huspenina und Alexander Kleinhans in München gegründet. Das Erfolgsrezept: schnelles, unkompliziertes Essen mit konstant hoher Qualität in einem transparenten Umfeld. Unter dem Motto „Handmade. Tasty. Burger.
Love.“ stehen saftige Burger, frisch vom Grill, im Mittelpunkt der Speisekarte. Seit 2019 die Zusammenarbeit mit der Gustoso Gruppe begann, konnte die deutschlandweite Präsenz durch Neueröffnungen, Beteiligungen und Übernahmen ausgebaut werden.

Durch die strategische Partnerschaft zwischen Ruff’s Burger und Otto‘s Burger ist der Better-Burger-Anbieter im norddeutschen Raum mit Standorten in Hamburg und Köln vertreten. Beide Marken kooperieren innerhalb des Better-Burger Segments der Gustoso Gruppe und verzeichnen mit der Übernahme der Marke Beef Brothers deutschlandweit insgesamt aktuell 23 Standorte.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Vor einem Jahr feierte Uber Eats den eigenen Deutschland-Start in Berlin. Mittlerweile gibt es das Angebot in 23 Städten, mehr als 60 sollen es bis Ende dieses Jahres noch werden. Grund genug für eine erste Bilanz.

Istanbul wird Mitglied des Guide Michelins. Die ersten ausgewählten Gastronomiebetriebe werden bei einer Zeremonie am 11. Oktober als Teil der „Gastrocity“ bekannt gegeben.

Die ZDF-Moderatorin Pinar Tanrikolu eröffnet gemeinsam mit ihrem Mann Timucin ein neues Restaurant in Nürnberg. Bereits seit März servieren sie im „Gözlemix“ türkische Spezialitäten.

Das geschichtsträchtige „Belvárosi Kávéház", während der Belle Epoque als gesellschaftlicher Mittelpunkt Budapests bekannt, hat unter der gastronomischen Leitung von Wolfgang Puck als Matild Café & Cabaret neu eröffnet.

Die diesjährige Start-up-Krone geht nach Trier. Das entschied das Publikum beim spannenden Finale des Deutschen Gastro-Gründerpreises heute per Live-Abstimmung auf der Internorga. Max Laux, Gründer von Flieten Franz, darf sich neben dem Hauptgewinn freuen.

Ein Spektakel mit federgeschmückten Bluebell Girls, dafür war das Pariser Lido lange Zeit berühmt. Zuletzt aber lockte die etwas angestaubte Tanzshow immer weniger Zuschauer in das Revuetheater. Nun ist ein radikaler Umbruch geplant.

Die Deutschen essen gerne Pizza, deutsche Hausmannskost – und alles aus Europa. Das geht aus einer Analyse der App drive & dine hervor. Dabei wurde die Anzahl der Restaurants sowie die Küchenrichtung in den 100 größten deutschen Städten und die Anzahl an Sternerestaurants ermittelt.

Der Guide Michelin hat die neuen Sterne-Restaurants in Belgien und Luxemburg vorgestellt. Insgesamt wurden 141 Restaurants gekürt. Mit einem neuen Drei-Sterne-Restaurant, drei neuen Zwei-Sterne-Restaurants und 16 neuen Ein-Sterne-Restaurants haben Feinschmecker nun die Qual der Wahl.

Von anspruchsvollen Kunden mit dreisten Extrawünschen bis hin zu Gästen, die nach zu viel Alkoholkonsum pöbeln und die Bedienungen bespucken – wenn Gastronomen über ihre Horror-Gäste berichten, dann gehen die Geschichten schnell unter die Gürtellinie.

Die weltgrößte Café-Kette Starbucks will sich angesichts des Krieges gegen die Ukraine nach rund 15 Jahren komplett aus Russland zurückziehen. Die Beschäftigten will Starbucks nach eigenen Angaben für sechs Monate weiterbezahlen.