Weniger Plastik: McDonald's setzt neue EU-Richtlinie vorzeitig um

| Gastronomie Gastronomie

Noch vor der Umsetzungsfrist des EU-Verbots von Einweg-Plastikartikeln setzt McDonald's in Deutschland auf alternative Materialien bei Besteck, Luftballon-Haltern und Strohhalmen und plant darüber hinaus noch weitere Umstellungen auf nachhaltigere Verpackungen.

Papier- statt Plastikstrohhalm, Holz- statt Plastiklöffel und Luftballonhalter aus FSC-zertifiziertem Papier. Mit diesen Umstellungen geht McDonald's Deutschland vor Umsetzungsfrist des EU-Verbots von bestimmten Einwegplastikartikeln einen Schritt zur Optimierung von Verpackungsmaterial. Die Umstellungen sind Teil einer Roadmap, die McDonald's Deutschland 2019 im Rahmen des "Better M Stores" entwickelt hat. Bei dem Projekt wurden verschiedene nachhaltigere Verpackungsalternativen im normalen Restaurantablauf getestet und das Feedback der Gäste eingeholt.

Neben der Umstellung der Plastikartikel, die unter die neue EU-Plastikrichtlinie fallen, wurden auch weitere Verpackungen optimiert. So gibt es seit diesem Jahr McFlurry, McSundae sowie die Shakes im Papier- statt Plastikbecher und die 4er Chicken McNuggets werden in Papiertüten statt Pappschachteln ausgegeben. Allein mit dieser Umstellung im Dessertbereich konnte das Unternehmen rund 1.000 Tonnen Plastik pro Jahr einsparen.

Im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsstrategie hat sich McDonald's Deutschland zum Ziel gesetzt, Verpackungen - insbesondere Plastik - einzusparen und Verpackungsvolumina zu reduzieren. Hier hält das Unternehmen trotz der Coronakrise an seinen Plänen fest, bis 2025 nur noch Verpackungen aus erneuerbarem, recyceltem oder zertifiziertem Material einzusetzen. "Ursprünglich wollten wir sogar noch etwas schneller sein, aber Corona hat uns zum Umplanen gezwungen. Oberste Priorität war für uns jedoch, Wort zu halten und die optimierten Verpackungen noch in diesem Jahr einzuführen.", erläutert Eva Rössler, Unternehmenssprecherin McDonald's Deutschland.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Tim Mälzers Tellerrand-Consulting mit drei neuen Partnern

Tim Mälzer und Patrick Rüther bauen ihr Beratungsunternehmen aus. Sven Freystatzky, Tim Koch und Kerstin Rapp-Schwan sind neue Partner bei der Tellerand-Consulting, die Gastro-Unternehmungen einen ganzheitlichen Beratungsansatz liefern will.

Seeschloss Lanke: Brandenburger Gastronom erteilt Politikern Hausverbot

Der Brandenburger Gastronom Max Zimmler hat Politikern der Bundes- und Landesregierung nach den Beschlüssen zu einem zweiten Lockdown wegen der Corona-Pandemie Hausverbot in seinem Restaurant «Seeschloss Lanke» in Wandlitz erteilt.

Arne Anker eröffnet Restaurant in Berlin

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner Arne Anker hat sich in den vergangenen Jahren viele Auszeichnungen erarbeitet. Bis 2019 arbeitete er im Berliner „Pauly Saal“, in dem er als Chefkoch einen Stern erhielt und viermal in Folge verteidigte. Nun eröffnet Anker sein eigenes Restaurant in Charlottenburg.

Gastro Circle ersetzt „Alles für den Gast“

„Außergewöhnliche Zeiten verlangen außergewöhnliche Lösungen“. Barbara Leithner von Reed Exhibitions Österreich hat die Branchenplattform „Gastro Circle“ angekündigt. Bereits bei der Entwicklung des diesjährigen Alternativformats für die „Alles für den Gast“ wurde eine hybride Umsetzung angedacht.

Expansion in der Schweiz: Hans im Glück eröffnet Burgergrill in Winterthur

Hans im Glück expandiert weiter in der Schweiz und eröffnet einen Burgergrill in Winterthur. Der Innenraum der neuen Filiale bietet auf 260 Quadratmetern Platz für insgesamt 126 Gäste. Auf der Außenterrasse finden weitere 60 Gäste Platz.

Hellofresh verdreifacht Gewinn

Das Berliner MDax-Unternehmen Hellofresh profitiert davon, dass Kunden verstärkt zu Hause bleiben und selbst kochen - oder auch davon, dass die Gastronomie wie aktuell wieder geschlossen ist. Aber wie könnte der weitere Trend sein?

Schweden: Nur noch acht Menschen am selben Tisch in Restaurants und Kneipen

In Restaurants und Kneipen in Schweden dürfen wegen der steigenden Corona-Zahlen von nun an nur noch maximal acht Personen am selben Tisch sitzen. Die Entwicklung bei der Ausbreitung des Coronavirus gehe in die falsche Richtung, die Lage sei sehr ernst, so der Ministerpräsident.

Deutsches Haus in Gifhorn wehrt sich gegen AfD-Werbung

Die AfD in Gifhorn macht Stimmung gegen den bundesweiten Lockdown und gegen "Alarmismus und Panikpolitik". Dafür nutzte die Partei ein Foto des Deutschen Hauses. Der Inhaber wehrt sich gegen dieses Vorgehen und schaltete bereits einen Anwalt ein.

BER: Marché International eröffnet Sandwich Manufaktur und Mövenpick Café

Am Montag eröffnete Marché International am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg eine Sandwich Manufaktur und ein Mövenpick Café. Auf die Gäste warten nun unter anderem Baguettes, Sandwiches und Kaffeespezialitäten.

Vendôme: Lieferdienst mit drei Sternen im Althoff Grandhotel Schloss Bensberg

Das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach bietet im November einen Lieferservice unter dem Motto Gourmet Privé an. Bestellbar sind ausgewählte Speisen und Getränke aus dem Drei-Sterne-Restaurant Vendôme, der Trattoria Enoteca und der Schlossküche.