wineBANK will weiter expandieren

| Gastronomie Gastronomie

Der Weinclub wineBANK will in Deutschland weiter expandieren. Zu den bereits bestehenden elf Standorten sollen demnächst fünf weitere in Erfurt, Heidelberg, Saarbrücken sowie am Niederrhein und an der Ahr hinzukommen. Erst im vergangenen Jahr eröffnete die wineBANK Mosel in Bernkastel-Kues. „Es war von Beginn an unser Ziel, Weinenthusiasten ein Zuhause zu geben. Mit dem wineBANK-Netzwerk haben wir eine unabhängige Plattform für eine internationale, vinophile Community geschaffen“, sagt Christian Ress, Gründer der wineBANK.

2.000 Mitglieder kämen laut Ress jedes Jahr mit rund 100.000 Gästen in die wineBANK-Standorte. Jedes Mitglied kann in seiner „Heimat wineBANK“ eigene Weine lagern und hat mit seiner Clubkarte zudem Zutritt zu allen Standorten – meist sogar 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr. „Die wineBANK ist vor allem für Menschen interessant, die Freude am Wein haben und Gäste in einer repräsentativen Umgebung begeistern möchten“, erklärte Ress.

So entsteht am historischen Bismarckplatz in Heidelberg ein Standort mit Lounge, Zigarrenlounge, Meetingraum und 40 Meter langem Kellergewölbe. Es ist der zweite Standort des Architekten Thomas Velten (Foto rechts mit Christian Ress), der seit bereits einigen Jahren der Mitbetreiber der wineBANK in Baden ist. 

Nach der Mosel bekommt nun auch die Ahr ihre eigene wineBANK im Weinkeller des VDP.Weinguts Nelles. „Nach harten Jahren an der Ahr geht es hier merklich voran“, sagt Christian Ress. „Wir wollen mit der wineBANK Ahr auch dazu beitragen, wieder mehr Wein- und Genusstouristen in die Region zu bringen.“ 

„Es war von Beginn an unser Ziel, Weinenthusiasten ein "Zuhause" zu geben. Mit dem wineBANK Netzwerk haben wir eine unabhängige Plattform für eine internationale, vinophile Community geschaffen. Diese über die Jahre wachsen zu sehen, ist einfach großartig“, sagt Christian Ress, Gründer der wineBANK. 

Frisch eröffnet: Die wineBANK Mosel

Die wineBANK Mosel ist Teil des "Deinhard’s" – ein einzigartiges Areal im Herzen von Bernkastel-Kues, in dem sich alles um die Themen Kunst, Kultur, Genuss und Unterhaltung dreht. Neben dem gleichnamigen Boutique Hotel bietet das Deinhard's Eventräume, Restaurants, Bars, einen Wellnessbereich sowie eine Rooftop-Lounge. Im historischen Weinkeller befindet sich die wineBANK Mosel sowie die Dauerausstellung „Erlebnis Wein“. In fünf Tresoren und 94 Fächern können wineBANKer hier insgesamt über 6.000 Flaschen lagern.

wineBANK Ahr

Neben der Mosel bekommt auch die Ahr ihre eigene wineBANK. Sie entsteht im Weinkeller des VDP.Weinguts Nelles, dessen Weinbautradition bis ins Jahr 1479 zurückreicht. Zum Weingut gehören auch ein Boutique Hotel und ein Restaurant, so dass mit der wineBANK hier eine ganz eigene Genussdestination geschaffen wird. „Nach harten Jahren an der Ahr geht es hier merklich voran“, sagt Christian Ress. „Wir wollen mit der wineBANK Ahr auch dazu beitragen, wieder mehr Wein- und Genusstouristen in die Region zu bringen!“  

wineBANK Heidelberg

Die Alte Weinfabrik liegt unmittelbar am Heidelberger Bismarckplatz – an diesem historischen Ort entsteht die wineBANK mit Lounge Bereich, Zigarrenlounge und Meeting Raum. Ein besonderer Hingucker: das imposante 40 Meter lange Kellergewölbe. Mit der wineBANK Heidelberg realisiert Architekt Thomas Velten bereits seinen zweiten Standort. Er ist seit einigen Jahren erfolgreicher Mitbetreiber der wineBANK Baden. 

wineBANK Niederrhein

Mitten in Mönchengladbach entwickelt Weingroßhändler Bernd Nießen, Inhaber der [g]niessen GmbH, mit seinen Geschäftspartnern Frithjof Struye, Frank Söllner und Oliver Nicolai seine erste wineBANK. Als Veranstalter des größten Weinfestes der Region und Lieferant von Borussia Mönchengladbach ist Bernd Nießen tief in der Stadt verwurzelt. Mit der wineBANK will er einen Ort der vinophilen Begegnung schaffen. Dieser entsteht aktuell auf mehreren Ebenen in den historischen Kellern im „Haus Erholung“.

wineBANK Saale-Unstrut

Berlin, Leipzig oder Dresden? Nein, die erste wineBANK im Osten der Republik entsteht im wunderschönen Erfurt. Eine mittelalterliche Landeshauptstadt, die zu überraschen versteht. Heimat der neuen wineBANK ist die Zitadelle Petersberg. Sie gilt als einzige weitgehend erhaltene, barocke Stadtfestung in Mitteleuropa und liegt auf dem Hochplateau der ehemaligen BUGA 2021. Zur wineBANK wird auch ein Reife- und Tastinglager für hochwertigen Käse sowie die Wein-Erlebnisstätte "Thüringer Vinarium" gehören.

wineBANK Saarbrücken

Die wineBANK Saarbrücken entsteht derzeit im Albrechts Casino am Staden. Die sanierte Jugendstilvilla ist mehr als 100 Jahre alt und liegt in der Bismarckstraße – eine der Top-Adressen der Stadt. Silke Albrecht, Geschäftsführerin der Restaurant Albrecht GmbH, wird die Clubmanagerin der wineBANK Saarbrücken. Der Master of Wine Frank Roeder wird ihr in allen Weinangelegenheiten beratend zur Seite stehen.

100.000 Gäste im Jahr

„Wir haben mittlerweile über 2.000 Mitglieder, die jedes Jahr mit rund 100.000 Gästen in die wineBANK Standorte kommen", sagt Christian Ress. „In über 300 hochkarätigen Events präsentieren Spitzenwinzer und Luxuslabels wie Maserati oder Lamborghini ihre Produkte. Solche Veranstaltungen werden von unseren Mitgliedern natürlich gern angenommen.“ Jedes Mitglied kann in seiner „Heimat wineBANK“ eigene Weine lagern und hat mit seiner Member’s Card darüber hinaus Zutritt zu allen Standorten – meist sogar 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr. „Die wineBANK ist vor allem für Menschen interessant, die Freude am Wein haben und Gäste in einer repräsentativen Umgebung begeistern möchten.“

Zurück

Vielleicht auch interessant

Pret a Manger eröffnet weitere Filialen in der Berliner City. Mit den Eröffnungen am Leipziger Platz, in der Schlossstraße und am Potsdamer Platz schließt das Unternehmen sein Expansionsvorhaben in der Hauptstadt mit insgesamt fünf Filialen vorerst ab.

Die US-amerikanische Fast-Food-Kette Wendy’s kündigte an, in Zukunft weiter auf KI zu setzen und „dynamische Preisgestaltung“ zu testen. Ganz nach dem Motto: „Angebot und Nachfrage regeln den Preis“. Auch KI-gesteuerte Anpassungen der Speisekarte gehören zu der neuen Strategie der Burger-Kette.

​​​​​​​Ab sofort bis zum 31. Mai 2024 können sich Gastronomiebetreibende für den neuen METRO GastroPreis bewerben – und zwar in den Kategorien Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Team.

Im Zwei-Sterne-Restaurant Le Cerf des Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe erleben Gäste Kulinarik jetzt auf andere Weise: Speisen wie etwa Fingerfood richtet der Hobbyhandwerker auf selbst gestalteten Hirschgeweihen, Keramikkissen oder einer Seezungenkarkasse an.

Die Hospitality-Branche wird immer wichtiger für die Gesellschaft. Aber die Herausforderungen bleiben. Die Krisen der letzten Jahre waren ein Brandbeschleuniger für Veränderungen. In seinem kostenfreien Gastro-Trendreport 2024/25 analysiert Pierre Nierhaus die Lage und blickt in die Zukunft der Branche. (Mit Video-Interview)

Die US-Coffee-Shop-Kette Starbucks eröffnet an einer der prominentesten Straßen Berlins ein neues Café: Unter den Linden 39. Vormieter am Standort war das Restaurant Casa Italia. Starbucks ist bereits seit Jahren, nicht weit entfernt, am Pariser Platz, auf dem das Brandenburger Tor steht, mit einem Store vertreten.

Die neue Hamburger Erlebnisgastronomie „Le big TamTam“ sollte eigentlich im Februar feierlich eröffnet werden. Doch weil es noch Fragen zum Brandschutz gibt, bleibt der Food-Market im ehemaligen Mövenpick-Restaurant weiter geschlossen. Einen neuen Starttermin gibt es bislang nicht.

Die „Menterschwaige“ in Harlaching bekommt neue Pächter, wie BILD exklusiv erfuhr. Das Wirtepaar Till und Pamela Weiß übernehmen die Menterschwaige ab Herbst 2024. Das bekannte Ausflugslokal ist seit März 2022 geschlossen, nachdem der langjährige Pächter, Wiesnwirt Christian Schottenhamel, den Pachtvertrag kündigte.

Kimpton Hotels & Restaurants, eine Marke von IHG Hotels & Resorts, präsentiert seinen jährlichen Trendbericht zu Cocktails und Innovationen, die das Jahr 2024 prägen könnten - von umami-basierten Kreationen über lateinamerikanische Inspirationen bis hin zu Texturen bietet der Bericht eine Vielzahl von Geschmackserlebnissen.

Ich werde oft gefragt: wie wird man eigentlich (Sterne-)koch? Oder auch: Warum hast Du eigentlich nicht studiert? Da schwingt für mich oft mit: warum hast Du nichts Gescheites gelernt? Ein Gastbeitrag von Anton Schmaus.