20 Jahre Hotel Schlossgut Gross Schwansee

| Hotellerie Hotellerie

Das Schlossgut Gross Schwansee blickt auf eine langjährige Geschichte zurück. Im Inneren des Herrenhauses stammt der Doppelsaal wohl aus der Erbauungszeit, auch die wertvollen Holzpaneele sind vermutlich ursprünglich. Mindestens so alt wie das Herrenhaus ist die Lindenallee, die von der Parkseite direkt zum Ostseestrand führt.

Neben dem Herrenhaus entstand um den Wirtschaftshof im 18. Jahrhundert eine Gutsanlage. Zu beiden Seiten des Hofes und des noch vorhandenen Teiches standen Ställe und Scheunen aus Fachwerk mit Reetdächern. Abgeschlossen wurde die Anlage durch ein Torhaus gegenüber vom Herrenhaus. Während das Torhaus schon im 19. Jahrhundert abgebrochen wurde, standen einige der alten Ställe und Scheunen noch nach 1990. Heute noch erhalten ist der ehemalige Pferdestall aus dem 19. Jahrhundert, der jetzt das Bistro beherbergt.

Das Herrenhaus Groß Schwansee wurde spätestens ab 1951 als Zentralschule für die umliegenden Dörfer genutzt, bei dieser Nutzung blieb es bis 1987 mit dem Bau einer neuen Plattenbau-Schule in Kalkhorst, das Herrenhaus Schwansee stand nun etliche Jahre leer. Groß Schwansee konnte dann von seiner einzigartigen Lage an der Ostsee profitieren. Am Dorfrand entstand eine große Ferienhaus-Siedlung, alte Gebäude wurden saniert.

1998 begann auch für das Gut eine neue Zeit. Die Familie Dornier hatte schon bald nach der Wiedervereinigung die Güter Brook und Christinenfeld erworben und betreibt dort heute ökologische Landwirtschaft in großem Stil. Nun erwarb Silvius Dornier auch das Gut Groß Schwansee. Das Herrenhaus wurde aufwändig saniert und zum Hotel ausgebaut. Im Jahre 2009 wurde das Parkgebäude errichtet. 2021 übernahm der jetzige Eigentümer David Dornier die Hotelanlage.

Mit einem Schlossgarten und weitläufiger Natur, historischem Flair und Unterhaltungs- und Genussmöglichkeiten begeistert das Schlossgut Gross Schwansee nun seine Gäste. Das klassizistische Gutsgebäude aus dem Jahr 1745 bildet immer noch das Herzstück des Anwesens. Ergänzt wird dieses durch das neu designte Parkgebäude und den zu einer Brasserie und einer Wellnessbereich umgebauten ehemaligen Pferdestall des Gutshofes. Im angrenzenden Schlosspark können Hotelgäste dutzende Baumriesen, darunter sogar einen 100-jährigen Birnenbaum, bewundern.

Für das leibliche Wohl sorgt das hoteleigene „Schlossrestaurant 1745“. Das Küchenteam verwöhnt die Gäste mit Produkten regionaler Manufakturbetriebe und bereitet alles frisch zu. Das Ergebnis ist eine leichte und raffinierte Küche. Die kulinarische Alternative ist die Brasserie mit angrenzender Terrasse, die den Gästen eine Auswahl an regionalen Gerichten sowie ein Kuchenangebot bietet.

Großes Jubiläumsfest am 15. Oktober 2022 ab 13 Uhr

Einmal Schlossherr sein. Ein Traum, der am 15. Oktober ab 13 Uhr beim 20-jährigen Jubiläumsfest erfüllt werden kann. Der Schlossgarten mit seinem Naturensemble öffnet sich für große und kleine Gäste. Eine Hüpfburg garantiert ausgelassene Freude. Ein weitläufiges Naturparadies braucht viel Liebe in der Pflege. Dazu braucht man Trecker. Das Schlossgut organisiert passend zum Thema sogar Oldtimertrecker zur Mitfahrt für die Kinder.

Einen Blick hinter die Kulissen werfen? Bei einer Schlossführung erleben die Gäste die Magie dieses Schlossensembles. Ebenfalls sehenswert ist die Bilderausstellung zum Schlossumbau. Wer es entspannt und kulinarisch bevorzugt - Kaffee und Kuchen oder kleine, regionale Spezialitäten werden im Garten und in den Restaurants serviert. Kunst und Kultur mit musikalischen Highlights im Garten der Schlossanlage begleitet die Gäste den ganzen Tag.

Wer das Jubiläum noch bis in die Nacht mit Gourmet-Ambiente genießen möchte, ab 18 Uhr verwöhnt das Team im „Schlossrestaurant 1745“ die Gäste mit Champagnerempfang und Jubiläumsmenü.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Am 1. Oktober begrüßte General Manager Tim Henrik Göhring gemeinsam mit seinem Team den ersten Gast und feierte damit die offizielle Eröffnung des neu erbauten IntercityHotel Herford.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung einer Vereinbarung über ein Holiday Inn Express in Dresden mit 306 Zimmern bekannt gegeben. Das Hotel soll bis 2024 vollständig renoviert und in Holiday Inn Express Dresden umbenannt werden.

Kimpton Hotels & Restaurants hat die Türen zu seinem ersten Resort-Hotel in Europa geöffnet. Das ganzjährig geöffnete Kimpton Aysla Mallorca setzt auf aktive Freizeitgestaltung und lokale, zeitgenössische Kunst. 

Wie das Handelsblatt berichtet, „schlüpfen“ die Lindner-Hotels „unter das Dach“ des Hyatt-Konzern. Hyatt würde sich zwar nicht am Eigenkapital der Düsseldorfer beteiligen, zahle aber Geld in die Lindner Hotels AG ein, das für die Renovierung der 25 deutschen und weiterer zehn europäischer Häuser verwendet werden soll. Danach soll die gemeinsame Vermarktung starten.

Marriott International hat Pläne zur Einführung der Marke Fairfield by Marriott in Europa und im Nahen Osten bis Ende 2023 bekanntgegeben. Fairfield ist mit 1.230 Hotels die zweitgrößte Marke im Portfolio von Marriott Bonvoy, das insgesamt 30 Hotelmarken weltweit umfasst.

Im Rahmen ihrer Expansion erweitert die Hotelmarke Premier Inn ihr Standort-Portfolio um ein Haus mit 156 Zimmern im Stuttgarter Stadtbezirk Bad Cannstatt. Die Eröffnung ist für das kommende Frühjahr geplant.

Die Spa- und Wellnessbranche und mit ihr die Wellnesshotellerie bieten gut ausgebildeten Menschen interessante Jobmöglichkeiten. Für Berufs- und Quereinsteiger sowie Berufserfahrene mit einer passenden (Zusatz-)Qualifikation ergeben sich hervorragende Karrierechancen.

GIATA lädt Hoteliers und weitere Partner aus der Tourismus- und IT-Branche zum GIATA Event und Dinner4Friends ein. Am Mittwoch, den 12. Oktober, bringt das Unternehmen alte sowie neue Partner und Freunde in Berlin zusammen. 

Die IHG Hotels & Resorts hat in München einen Vertrag mit der Solutions4Hotels GmbH unterzeichnet. Es geht um die Entwicklung von zehn Hotels der Holiday Inn Markenfamilie mit rund 800 Zimmern in Deutschland. Teil des Deals sind auch futuristische Tankstellen.

Die Dorint Hotelgruppe will ausschließlich in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter wachsen. Dabei setzt der neue Development-Chef Ulrich Widmer stärker auf Franchise-Verträge. Bisher werden von den 66 Häusern der Kölner Hotelgruppe 21 per Franchise geführt.