29 Marken und 6.700 Hotels: Marriott legt Treuesysteme zusammen

| Hotellerie Hotellerie

Aus drei mach eins: Marriott International hat drei seiner Treueprogramme zusammengelegt: Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) bieten jetzt ein gemeinsames Ssystem. Das so geschaffene Treueprogramm umfasst 29 Marken und mehr als 6.700 Hotels.

Für die mehr als 110 Millionen Mitglieder der Treueprogramme von Marriott International bieten die Loyalitäts-Programme ab sofort ein einheitliches Vorteilsportfolio mit gemeinsamem Punkte- bzw. Währungssystem. Das so geschaffene Treueprogramm umfasst 29 Marken und mehr als 6.700 Hotels in 130 Ländern und Regionen. Mitglieder können Punkte nun über das gesamte Loyalty-Portfolio hinweg sammeln und einlösen; außerdem soll durch die Einführung neuer Elite-Stufen ein schnellerer Aufstieg zum Elite-Status möglich sein.

Mitglieder können ihre separaten Programmkonten nun auf Marriott.com oder SPG.com zusammenführen. Sie erhalten laut Marriott von nun an durchschnittlich um die 20 Prozent mehr Punkte pro ausgegebenen US-Dollar. Zudem wird ihr Elite-Status in allen Hotels auf einheitliche Weise anerkannt. Darüber hinaus können Mitglieder Aufenthalte im gesamten Portfolio auf Marriott.com, SPG.com und den Marriott- und SPG-Apps buchen oder sich dazu an die Kundenbetreuungszentren wenden.  

„Für unsere treuen Mitglieder sind dies aufregende Zeiten mit zahllosen Inspirationen für weltweite Reisen, für Entdeckungen und zum Sammeln unvergesslicher Erinnerungen“, sagte David Flueck, Senior Vice President, Global Loyalty, Marriott International. „Wir haben die Stärke von Marriott Rewards rund um das Sammeln und Einlösen von Bonuspunkten mit den Elite-Vorteilen von SPG kombiniert und eines der weltweit vielfältigsten Reisetreueprogramme mit einem außergewöhnlichen, globalen Hotelportfolio geschaffen – von Overwater Bungalows über Ski-Resorts bis hin zu urbanen Kultdestinationen.“ 

Die Marken Marriott Rewards, The Ritz-Carlton Rewards und Starwood Preferred Guest (SPG) werden noch bis Anfang 2019 weiter bestehen und danach unter einem neuen Namen zusammengefasst.

Marriott International, Inc., mit Hauptsitz in Bethesda/Maryland, USA, verfügt über ein Portfolio von 6500 Hotels in 127 Ländern und Territorien. Es umfasst direkt und als Franchise betriebene Häuser sowie lizensierte Timeshare-Anlagen. Sie gehören folgenden Marken an: The Ritz-Carlton, St. Regis, Edition, The Luxury Collection, Bulgari, W Hotels, JW Marriott, Marriott, Sheraton, Marriott Vacation Club, Delta Hotels, Le Meridien, Westin, Autograph Collection, Design Hotels, Renaissance Hotels, Tribute Portfolio, Gaylord Hotels, Courtyard Marriott, Four Points, Springhill Suites, Protea Hotels, Fairfield Inn & Suites, AC Hotels, Aloft, Moxy, Marriott Executive Apartments, Residence Inn Marriott, Towneplace Suites, Element. 

 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Mark S. Hoplamazian, CEO und Geschäftsführer von Hyatt: „Das neue Jahr hat großartig begonnen: Die Gesamterträge erreichten im ersten Quartal 2024 einen Rekord von 262 Millionen US-Dollar. Unsere Pipeline erreichte ebenfalls einen neuen Rekord."

Blankenhain in Thüringen freut sich auf die Fußball-EM. Am kommenden Sonntag schlägt das DFB-Team ein fünftägiges Trainingslager im Golfresort Weimarer Land auf, bevor Mitfavorit England am 10. Juni dort sein EM-Quartier bezieht.

Das Hotel, das die vierte Immobilie der Marke auf dem deutschen Markt markiert, ist das Ergebnis des ersten Fremdmanagement-Abkommens von Generator in Europa.

Nach dem erfolgreichen “Tag der offenen Tür” am 25. und 26. November 2023 wurde in der vergangenen Woche nun die offizielle Eröffnung des Nouri Hotels mit über 500 geladenen Gästen gefeiert.

Nach dem Erfolg von ZEL Mallorca stellt die von Meliá Hotels International und Rafael Nadal gegründete Lifestyle-Marke ihr zweites Hotel vor. In der Nähe von Barcelona, unweit von Tossa de Mar, liegt das ZEL Costa Brava. Das Hotel wird im Juni eröffnet.

Startschuss für den 1. Bauabschnitt im Alten Fischereihafen (AFH): In den Fischhallen V und VI wird sich neben weiterer Gastronomie und Einzelhandel die Henri Hotel Cuxhaven GmbH mit einem Henri Country House ansiedeln.

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.