40 Millionen Euro: St. Regis-Hotel in Rom renoviert

| Hotellerie Hotellerie

Die St. Regis Hotels & Resorts haben das Ergebnis einer 40 Millionen Euro Renovierung des St Regis Rom präsentiert. Das ursprünglich im Jahr 1894 von César Ritz eröffnete Luxushotel, galt lange Zeit als Aushängeschild der europäischen Hotellerie.

Das neue Design, entstanden unter Federführung des renommierten Innenarchitektur-Büros Pierre-Yves Rochon (PYR) aus Chicago und Paris, ehrt das 125 Jahre alte Erbe des Hauses. Vor knapp 20 Jahren wurde aus dem als Grand Hotel erbauten Haus das heutige St. Regis Rom.

Die Renovierung umfasst sowohl die öffentlichen Hotelbereiche wie die Lobby, die Lounge & Bar und Bibliothek, den Ballsaal als auch alle 138 Zimmer und 23 Suiten. Elegante Pastelltöne geben den Zimmern ein neues Gesicht, während edle schwarze und goldene Farbakzente die Lobby aufwerten. Diese ist in Creme-, Weiß- und Grautönen gehalten und mit detailreichem Stuck, gewölbten Eingangsbögen und Säulen bestückt. Die verwendeten Materialien wie Travertin und Bronze erinnern an das architektonische Erbe der Hauptstadt Italiens und seine Tradition des feinen Kunsthandwerks. Beeindruckende Büsten, Mosaike und Kunstobjekte sind ebenso zu finden wie hochwertige Stoffe mit römisch-aristokratischen Mustern in tiefem Gelb, Puderblau, Gold und Silber.
 


„Ziel der Renovierung war es, dieses Wahrzeichen durch moderne Leichtigkeit in Farb- und Materialwahl aufzuwerten, und dabei gleichzeitig der klassischen Palast-Struktur Rechnung zu tragen“, so PYR-Gründer Pierre-Yves Rochon. „Des Weiteren beabsichtigten wir, den Ansprüchen des modernen Luxusreisenden gerecht zu werden; dabei war es essentiell den verführerischen, exklusiven und zeitlosen Reiz des St. Regis Rom zu bewahren, der seit jeher den pulsierenden Geist der Stadt widerspiegelt."

Bereits bei Ankunft in der beeindruckenden Lobby erwartet Gäste eine Grandezza, elegant kombiniert mit moderner Raffinesse und Perfektion. Natürliches Licht und die Reflexionen des fünf Meter hohen, handgeblasenen Glaslüsters dominieren das Design des taubengrauen Foyers. In der von der Belle-Époque inspirierten Piazza im Inneren des St. Regis Rom treffen Mode und Kunst in einer Hommage an den Wintergarten des originalen Hotels von César Ritz aufeinander.

Die Lounge & Bar geht in die saphirblaue kuratierte Bibliothek über. Für kulturellen Austausch geschaffen, verkörpert die Bibliothek mit ihren Kristall-Kronleuchtern, den reich verzierten venezianischen Spiegeln und dem Kamin aus schwarzem Marmor die glanzvollen Werte der Marke St. Regis. Abgerundet wird das Interieur durch eine opulente, restaurierte Prunktreppe, die Gäste von der Lobby in ihre Suiten führt.

Der nach César Ritz benannte Ballsaal wurde 1894 als erster öffentlich zugänglicher Ballsaal Roms eröffnet. Ursprünglich entworfen vom römischen Architekten Giulio Podesti und reich verziert mit Fresken von Mario Spinetti durchlief der Ballsaal Ritz eine sechsmonatige Restauration durch ein Team versierter Kunsthandwerker. Die durch den italienischen Kulturgutschutz geschützten Fresken sind ein Paradebeispiel des römischen, pre-raphaelischen Erbes. Gezeigt werden acht Szenen aus dem ländlichen Leben in Verbindung mit mythologischen Themen. Das Zentrum der Decke des Ballsaals ziert ein Kunstwerk, welches mit dreidimensionalen floralen Motiven und Darstellungen des Himmels die Illusion einer gläsernen Decke schafft.

Geschaffen als Zuhause für weitgereiste Luxusreisende vereinen die Zimmer und Suiten in ihrem Design Einflüsse des römischen Reichs, der Königsherrschaft und der Ära von Ludwig XV. In jedem Raum findet sich eines von zwei Farbkonzepten, die das Blau des Himmels über der Stadt oder das warme Terrakotta der römischen Mauern widerspiegeln sollen. Mit prächtigen europäischen Stoffen und handgravierten Spiegeln kreiert PYR ein luxuriöses Gefühl von Ruhe und Räumlichkeit – zusätzlich verstärkt durch natürliches Sonnenlicht bei Tag und das Leuchten der venezianischen Kronleuchter bei Nacht.

Eine Mischung aus zeitgenössischen und antiken Kunstwerken erinnert im ganzen Hotel an Roms jahrhundertealte Rolle als Hauptstadt der Künste und Kunstsammler. Die Badezimmer mit großzügigen Badewannen sind in Anlehnung an die alten Diokletiansthermen in warmem Travertin oder schwarzem Marquina Marmor gehalten – einige verfügen außerdem über Terrazzo-Fliesen und Mosaike. In allen Räumen schafft eine harmonisch abgestimmte Mischung aus historischen und modernen Elementen eine zeitlose Atmosphäre. Neueste Technologien und zeitgenössische Akzente werden ergänzt durch maßgeschneiderte Möbel, während sich die Liebe zum Detail und die hohe Qualität der Handwerkskunst im ganzen Haus wiederfinden.

Die Butler präsentieren sich in einer neuen, eleganten Uniform, die in Zusammenarbeit mit dem italienischen Haute Couture Designer Giada Curti entworfen und maßangefertigt wurde. Inspiriert durch die klassische und doch zwanglose neue Innenarchitektur von Pierre-Yves Rochon kombinieren Curtis‘ Uniformen formale Eleganz mit mediterranem Elan und zollen gleichzeitig der glanzvollen Geschichte des Hotels Respekt, das seit jeher als Maßstab für die Fünf-Sterne-Hotellerie in Rom gilt.

„Seit seiner Eröffnung fängt das St. Regis Rom gekonnt den sich ständig verändernden Geist der Stadt ein und behält gleichzeitig seinen eigenen Stil bei“, so Lisa Holladay, Global Brand Leader für St. Regis Hotels & Resorts. „Diese Renovierung ist ein bedeutsamer Meilenstein für das Grand Hotel wie auch für die Marke St. Regis: Es wurde der Grundstein gelegt, um eine neue Generation an Luxusreisenden in einer der historisch bedeutsamsten und meist geschätzten Städte Europas willkommen zu heißen.“

Weitere Informationen zum The St. Regis Rome unter www.stregisrome.com.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Airbnb will in den deutschen Nachbarländern Schweiz, Niederlande und Belgien wachsen. Die US-Firma verwies ausdrücklich auf jüngste Erfolge in Deutschland - obwohl man sich hier erst am Anfang sehe. Weltweit kämen auf einen Airbnb-Kunden immer noch neun, die in ein Hotel gehen würden, sagte Mitgründer und Chef Brian Chesky.

An der Stein-Therme in Bad Belzig, 80 Kilometer südwestlich von Berlin, sollen eine neue Reha-Klinik, Wohnungen und ein Hotel entstehen. Hinter dem Projekt steht ein Investor aus Kuweit, der insgesamt 300 Millionen Euro investieren will. Die Verträge für den Bau sind bereits fix.

Die Eröffnung in Leipzig steht im Frühling bevor, Stay KooooK München und Hamburg sind im Bau — und nach der Ankündigung des Stay KooooK Mannheim gibt SV Hotel mit dem Stay KooooK Bremen City das nächste Haus bekannt. Für das Haus war ursprünglich ein Vertrag mit Novum geschlossen worden. Dies dürfte nun nicht mehr gelten.

Ein Soho-House gibt es seit Jahren an prominentem Ort in der Berlin. Die Kette privater Mitglieder-Clubs wies jetzt einen Bericht von den Finanzanalysten GlassHouse Research zurück und dem hieß, Soho House habe seinen Mitgliederkreis zu schnell erweitert, was zu einem „Rückgang der Servicequalität“ geführt habe.

Die NH Hotel Group, die zu Minor Hotels gehört, hat für das Jahr 2023 einen Rekordumsatz von 2,16 Milliarden Euro bekannt gegeben. Dies entspricht einem Wachstum von 23 Prozent. Der ausgewiesene Nettogewinn belief sich auf 128,1 Millionen Euro, was einem jährlichen Wachstum von 27,7 Prozent entspricht.

Booking.com versteuert einen großen Teil seiner Erträge in den Niederlanden. Wie die ARD berichtet, nutzt der Konzern dabei eine besondere Steuervergünstigung, die sogenannte „Innovation Box Tax“ - die einen stark ermäßigten Tarif bedeutet. Eine Studie spricht von einer unrealistisch hohen Steuerersparnis.

Die 12.18. Asset Management aus Düsseldorf hat einen Kaufvertrag für das Hotel Club Santa Ponsa im Westen Mallorcas unterschrieben. In der Bucht betreiben auch die Seetelhotels aus Usedom eine Herberge.

Das Künstlerpaar Io Tondolo und Itshe Petz eröffnet mit dem Hotel „Absteige zur bärtigen Therese“ in der Steiermark das erste dezidiert queere Hotel in Österreich. Das Hotel, ein umgebautes Chalet im Retro-Design, soll ein Safe Space für die LGBT-Community sein.

Pressemitteilung

elevatr präsentiert viermonatiges hybrides Networking- und Weiterbildungsprogramm. Unter dem Motto „Connect. Learn. Grow." werden 50 Nachwuchstalente mit Top-Leadern aus der Branche vernetzt. 

Romantik startet mit sieben Neuzugängen ins Jahr. So sind unter anderem ab sofort zwei weitere 5-Sterne-Hotels dabei. Und auf der Kykladen Insel Syros in Griechenland sorgen die Romantik Suites Pafsilipon und die Romantik Villa Selena für eine neue Destination.