„5. run up Berlin“ im Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz mit Teilnehmerrekord

| Hotellerie Hotellerie

39 Etagen mit über 770 Stufen: Der Treppenlauf „run up Berlin“ im Park Inn by Radisson am Alexanderplatz ging am 12. Oktober mit Rekordbeteiligung in die fünfte Runde. 270 Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt meisterten in diesem Jahr die Strecke durch das Treppenhaus des höchsten Hotels Deutschlands.

„Der ‚run up Berlin‘ ist ein außergewöhnliches Sportereignis und für das Park Inn-Team immer wieder ein Highlight. Wir haben in diesem Jahr Teilnehmer aus acht Nationen im Alter zwischen 9 und 80 Jahren zu diesem packenden Wettkampf begrüßt und gratulieren den Siegern herzlich,“ so Jürgen Gangl, General Manager des Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz.

Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand als schnellster Hobby-Treppenläufer Henrik Holstadt. Seine Siegerzeit: 3:38 Minuten. Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 17 waren mit einem eigenen Charity-Nachwuchswettbewerb „Kinder laufen für Kinder“ dabei.

Organisiert wurde der Lauf auch in diesem Jahr wieder von Martin Teucher und Marko Berenz von run up Berlin. Als Moderator feuerte der ehemalige Leichtathlet und Profi-Treppenläufer Thomas Dold die Vertikal-Läufer an.

Gelaufen wurde auch für den guten Zweck. Für den Verein „Berlin zeigt Herz e.V.“, der gemeinnützige Projekte vorwiegend in Berlin und Umgebung unterstützt, wurden 600 Euro an Spendengeldern eingenommen. Diese Summe hat Park Inn Berlin-Direktor Jürgen Gangl verdoppelt, sodass 1.200 Euro an „Berlin zeigt Herz“ übergeben werden konnten.

Ziel des Treppenlaufs war wie in den vergangenen Jahren die Aussichtsterrasse des Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz in der 39. Etage auf 120 Metern Höhe.

Die hochgelegene Terrasse wird auch für andere sportliche Zwecke genutztSo zum Beispiel beim „Base Flying“, bei dem Teilnehmer angeseilt von der Terrasse in die Tiefe fliegen. Außerdem ist sie Ziel des alljährlichen Berlin Fire Fighter Stairrun, bei dem über 800 Feuerwehrleute aus 13 Ländern in voller Montur an den Start gehen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach vorne blicken in schwierigen Zeiten

Leander und Benjamin Diedrich führen im Hochsauerland sehr erfolgreich das Wellness-Hotel Diedrich. Mit viel Tatkraft und einer stets positiven Sicht, versuchen die Brüder, die Corona-Krise zu meistern. Ein Gespräch mit Leander Diedrich, das Mut macht, in schwierigen Zeiten. (Video-Interview)

Händler stoppen Mietzahlungen, Hoteliers verhandeln

Miete berappen für Geschäfte, Restaurants und Hotels, die nicht öffnen? Das wollen aktuell selbst erfolgreiche Handels- und Hotelketten nicht. Sie stoppen die Überweisungen oder verhandeln. Doch wer muss am Ende die Rechnung zahlen?

Corona-Auswirkung auf die Webseiten- vs. OTA-Buchungen - Gastbeitrag von Ullrich Kastner von myhotelshop.com

Wie haben sich die Stornierungsraten in der Hotellerie in den letzten zwei Wochen entwickelt? Ullrich Kastner schaut in die Daten und resümiert: Die Zahlen sind verheerend. Auffällig : Die Zahl der Stornierungen pro Buchungen liegt über OTAs deutlich höher, als der vergleichbare Wert auf Hotelwebseiten.

Kommunen wollen Berufspendler in Hotels unterbringen

Nach den Beschränkungen für Berufspendler durch Polen versuchen zahlreiche grenznahe Kommunen in Brandenburg den Arbeitskräften zu helfen. Sie suchen nach Unterbringungsmöglichkeiten. Dazu sei man auch in Kontakt mit dem Hotel und Gaststättenverband des Landes.

Hotelier Nussbaum prüft Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com

prizeotel-Chef Marco Nussbaum prüft die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com. Der Hotelier, argumentiert, dass bei der Buchung über das Portal seit 2012 unter Umständen gar kein Vertrag zustande gekommen sei, da der Buchungsprozess nicht rechtskonform sei.

Hotels zeigen Herz für Helfer

Hoteliers in ganz Deutschland setzen in der Corona-Krise ein Zeichen. Lichter in Hotelzimmern werden so eingeschaltet, dass riesige Herzen zu sehen sind. Die Gastgeber bedanken sich damit bei all den Menschen, die derzeit Hilfe leisten.

Videobotschaft von Hotelier Gerald Kink: „Nie aufgeben!“

Gerald Kink ist Hotelier aus Wiesbaden und Präsident des DEHOGA Hessen. Sichtlich bewegt spricht King im Video von einem nie da gewesenen Zusammenhalt in der Branche. Der Unternehmer fordert unbürokratische Hilfen und Hausbanken, die mit Überzeugung hinter den Betrieben stehen.

80 Prozent der Hotels in Sachsen in Kurzarbeit

Mindestens 80 Prozent der sächsischen Hotels haben mittlerweile Kurzarbeit beantragt. Die Lage sei sehr, sehr ernst, so der Dehoga. Es gehe jetzt um die blanke Existenz. Die Folgen der Krise müssten schnell durch staatliche Hilfen abgefedert werden.

Familotel Sonnenpark startet digitales Programm für Gäste

Wenn die Gäste nicht ins Hotel kommen, kommt das Hotel eben zu den Gästen, dachte sich Marc Vollbracht, Inhaber des Familotel Sonnenpark in Hessen. Kurzerhand überträgt das 4-Sterne-Hotel ab sofort sein Kinder-, Animations-, Wellness- und Kulinarikprogramm kostenlos im Netz.

Massiver Umsatzeinbruch bei Airbnb

Die Corona-Krise hat massive Auswirkungen auf Airbnb. Wie das Handelsblatt berichtet, zeigen Daten der Analysefirma Airdna für verschiedene Länder in Europa zwischen Mitte Februar und Mitte März einen Umsatzeinbruch von fast 50 Prozent.