700-Betten-Hotel auf der Loreley soll sich besser ins Welterbe fügen

| Hotellerie Hotellerie

Das auf dem weltberühmten Loreley-Plateau am Rhein geplante 700-Betten-Hotel soll sich nach Kritik besser in die Landschaft einfügen. 120 von 260 Parkplätzen sollen in einer Tiefgarage verschwinden und statt 15 nur 10 zwei- bis vierstöckige «Hotelvillen» gebaut werden, wie die Planet Gruppe in Kiel der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Das fünfstöckige Hauptgebäude werde nun treppenförmig auf dem abschüssigen Gelände geplant. Ursprünglich seien sogar 800 statt 700 Betten in dem Hotel im Herzen des Welterbes Oberes Mittelrheintal vorgesehen gewesen.

Die Planet Gruppe ging mit ihrer Umgestaltung nach eigenen Angaben auf Wünsche der Lenkungsgruppe Loreleyplateau ein, in der Vertreter unter anderem von Kommunen, Behörden sowie dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz sitzen. Dieser hat die frühere Planung nach eigener Auskunft «wegen des enormen Bauvolumens, der ungelösten Parkplatzfrage und der damit verbundenen Zerstörungen des Landschaftsbildes sehr kritisch» gesehen.

Die Deutsche Unesco-Kommission teilte unterdessen mit: «Im Falle des Loreley-Plateaus wurde die Sorge mehrfach an uns herangetragen, ob die Planungen für einen Hotelbau mit dem Welterbestatus vereinbar sind.» Die Kommission habe daher dem zuständigen Land Rheinland-Pfalz geraten, sich mit dem Unesco-Welterbezentrum in Paris abzustimmen. «Die fachliche Bewertung, ob eine Stätte gefährdet ist, obliegt dem jährlich zusammenkommenden Unesco-Welterbekomitee», hieß es weiter.

Die aktuelle Planung des Hotels «Slow Down Loreley» sieht auf der Loreley laut der Planet Gruppe zurückgesetzt von der Felsenspitze das Hauptgebäude, die zehn Hotelvillen sowie einstöckige Bungalows als «Weinbergterrassen» vor. Schon vor der Überarbeitung des Projekts waren begrünte Dächer, Holzfassaden sowie Erdeinfassungen aus Schiefer und Grauwacke geplant. Im Frühling 2021 streben die drei Projektpartner Planet Gruppe, Nidag und Aye Media den Baubeginn mit einer Investition von 90 Millionen Euro an. 2024 soll das Hotel eröffnen, mit Doppelzimmern von 99 Euro an.

Das Obere Mittelrheintal leidet unter extremem Bahnlärm, teils veralteten Tourismusangeboten und Bevölkerungsschwund. 2029 ist hier die Bundesgartenschau geplant. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley, Mike Weiland (SPD), sagt, er freue sich über die «kulturlandschaftsverträglichere» Umplanung des Hotels. Studien zufolge fehlten im Welterbetal 3000 Hotelbetten. Die Planet Gruppe spricht von 100 neuen Jobs im künftigen «Slow Down Loreley». (dpa)


Zurück

Vielleicht auch interessant

Parkhotel Wehrle in Triberg stellt Betrieb ein

Im September 2018 gaben die "Moon New Era Hotels" von Holger Hutmacher die Übernahme des Parkhotels Wehrle bekannt. Jetzt wird Betrieb wird zum 10. Januar eigestellt und der Kauf wegen" nicht eingehalter vertraglicher Zusagen" rückabgewickelt.

Connoisseur Circle kürt die besten Hotels Österreichs in zwölf Kateogorien

Bereits seit fünf Jahren zeichnet der Connoisseur Circle die besten Hotels des Landes in zwölf Kategorien aus. Knapp 270 Hotels in Österreich haben es geschafft, sich in diesem Jahr zu platzieren. Sechs der zwölf Titel gingen in diesem Jahr nach Tirol.

The Pure Hotel in Frankfurt eröffnet Corona-Testzentrum

In Zusammenarbeit mit einem Ärzte-Team hat das Frankfurter Designhotel The Pure ein privates Corona-Testzentrum eröffnet. Innerhalb kürzester Zeit führe das Team die Tests durch und Besucher würden schnellstmöglich ihren Testbefund erhalten, verspricht das Unternehmen. 

Großrojekte: Premier Inn kooperiert mit Timon Gruppe in Karlsruhe und Ludwigshafen

Zum 1. Dezember 2020 übernimmt Premier Inn 13 Hotels von der Centro Hotel Group. Mit im Portfolio sind zwei Großprojekte der Ettlinger Timon Gruppe, die langfristige Pachtverträge für ihre Großprojekte in Karlsruhe und Ludwigshafen mit Premier Inn abgeschlossen hat.

Hotel Nordport Plaza am Hamburger Flughafen wegen Corona insolvent

Das Hotel Nordport Plaza am Hamburger Flughafen hat wegen der Corona-Pandemie Insolvenz angemeldet. Der Geschäftsbetrieb des zehnstöckigen Vier-Sterne-S-Hotels mit seinen 188 Betten laufe jedoch weiter, teilte der Insolvenzverwalter mit.

Interesse an naturnahem Urlaub steigt weiter an

Eine IPK-Studie bestätigt: Das Interesse an naturnahem Urlaub ist signifikant gestiegen. Außerdem glauben 80% aller Befragten aus unseren Top-13-Quellmärkten, dass Covid-19 zu mehr Umweltbewusstsein im Tourismus führt. Ein Kommentar von Petra Hedorfer, Vorsitzende des Vorstandes der DZT.

Park Inn Berlin-Auszubildende drehen Video: „Wir zeigen euch unseren Hotelalltag!“

„Wir zeigen euch unseren Hotelalltag!“ – die Auszubildenden des Park Inn by Radisson Berlin Alexanderplatz haben sich unter diesem Motto etwas Besonderes einfallen lassen: Per YouTube-Video laden sie in „ihr“ Hotel ein.

Das flax allgäu ist eröffnet

Seit dem 1. Dezember ist das flax allgäu als erstes Haus der neuen Hotelmarke in Dietmannsried eröffnet. Der Name "das flax" erinnert an den Flachsanbau, der die Landschaft des Allgäus bis weit ins 19. Jahrhundert hinein geprägt hat.  Das Hotel bietet 107 Zimmer in vier Kategorien.

Anzeige

Revenue Management Systeme vs. Pricing-Tools: Worauf Hoteliers jetzt achten sollten

Wenn es in schwierigen Zeiten darum geht, den richtigen Preis und die passende Distributionsstrategie zu finden, könnten die Unterschiede zwischen den angebotenen Systemen für Hotels kaum größer sein. Auch in Zeiten mit extrem schwacher Nachfrage helfen die digitalen Tools, die Umsatzsituation spürbar zu verbessern.

Althoff übernimmt Weingut Schloss Ortenberg

Althoff Hotels erschließt mit der Pachtung des Weinguts Schloss Ortenberg ein neues Geschäftsfeld. Ab April 2021 übernimmt eine Beteiligungsgesellschaft der Althoff Gruppe das renommierte Weingut bei Offenburg.