Accor beschleunigt Wachstum in Europa

| Hotellerie Hotellerie

Accor baut das Portfolio im Premium, Midscale- und Economy-Segment europaweit mit einer Reihe von neuen Hotels und einer starken Opening-Pipeline für die erste Jahreshälfte 2024 weiter aus. Aktuell besteht das Portfolio im Bereich Premium, Midscale & Economy aus rund 3.000 Hotels in mehr als 40 Ländern.

Bereits in den ersten Monaten 2024 wurden neue Hotels eröffnet, darunter das TRIBE Milano Malpensa – mit dem der Markteintritt der Marke in Italien vollzogen wurde – sowie das Mercure Tirana, das erste Haus der Marke in Albanien. Der weitere Ausbau der ibis-Markenfamilie erfolgte hingegen mit neuen Economy-Hotels in Frankreich, Großbritannien und Rumänien. Innerhalb des Premium-Segments der Gruppe wurden Häuser der Marke Swissôtel kürzlich in Montenegro und Georgien an den Start gebracht.

Im Jahr 2023 führte Accor eine neue Bereichsstruktur mitsamt einer Premium-, Midscale- und Economy-Division ein, um Expertise einzubringen, das Wachstum zu beschleunigen, die Performance weiter zu verbessern und den höchstmöglichen Servicestandard für Eigentümer und Gäste zu bieten. Die Wachstumsstrategie konzentriert sich dabei darauf, die Position in Schlüsselländern zu festigen, Freizeit- und Mittelmeerdestinationen auszuweiten und zugleich die Premium-Präsenz zu stärken. Nach einer Rekordzahl von Vertragsunterzeichnungen im vergangenen Jahr, weist die PM&E-Division bis Dezember 2023 eine Development-Pipeline von mehr als 350 Hotels und über 45.000 Zimmern in der gesamten Region Europa und Nordafrika auf.
 

Patrick Mendes, CEO, Premium, Midscale & Economy, Accor Europe & North Africa, dazu: „Europa ist die historische Heimat von Accor und bietet weiterhin spannende Entwicklungsmöglichkeiten für den Hospitality-Sektor. Unsere Wachstumsstrategie ist vollständig darauf ausgerichtet, den sich entwickelnden Märkten und den Erwartungen der Reisenden gerecht zu werden. 2023 war ein Rekordwachstumsjahr, das die Attraktivität unseres vielfältigen Markenportfolios aufzeigt. 2024 markiert das erste volle Jahr für die Premium-, Midscale- und Economy-Organisation von Accor, und wir freuen uns darauf, das volle Potenzial dieser unglaublich vielfältigen Region in den kommenden Monaten und darüber hinaus zu erschließen.”

Im Mittelmeerraum, einer zentralen Wachstumsregion von Accor, plant die Gruppe, ihre Präsenz mit neuen Eröffnungen weiter auszubauen: In Italien (Rom und Sondrio) und Zypern (Larnaca) heißen bald Hotels der Marken Mercure und der Handwritten Collection Reisende willkommen. Besonders starkes Wachstum ist dabei in Frankreich geplant, in der ersten Jahreshälfte eröffnen hier mehr als 30 neue Hotels. Einige weitere wichtige Opening-Highlights in Europa sind die bevorstehende Eröffnung eines Flagship-Novotels in Hamburg (Deutschland) und in Brügge (Belgien), das Debüt von ibis Styles in Island (Reykjavik) und greet in Brüssel (Belgien) sowie die Eröffnung des ersten TRIBE-Hotels in Lettland (Riga). In Großbritannien plant Accor die Expansion der TRIBE-Marke mit einem neuen Hotel in Manchester und einem neuen ibis Styles am Flughafen Gatwick.

Für das Portfolio an Premium-Hotels sind ebenfalls Eröffnungen geplant: Die Eröffnungen des Mövenpick Resort & Spa Karpacz und des Mövenpick Wrocław markieren zusammen den Start der Marke in Polen. Darüber hinaus wird das Debüt der Marke Pullman in Montenegro und Ungarn sowie ein neues Swissôtel in Rumänien erfolgen. In Ost-Europa setzt Accor seine Expansion in begehrten Destinationen in Georgien fort, mit der bevorstehenden Eröffnung des Novotel Tbilisi Center und des ibis Styles Batumi sowie des Mövenpick Winter Park Baku in Aserbaidschan. Außerdem hat Accor in den ersten Monaten des Jahres 2024 mehrere neue Projekte unterzeichnet, darunter das erste Pullman-Hotel in Ungarn mit einem Flagship-Hotel in Budapest sowie den Launch der Handwritten Collection in Bukarest.

Philippe Bijaoui, Chief Development Officer Europe & North Africa für Premium, Midscale and Economy bei Accor, ergänzt: „Das Wachstum unseres Portfolios im Bereich Premium, Midscale und Economy ist ein Beweis für die Anerkennung und das Vertrauen, das uns unsere Gäste und Hotel-Partner in der Region kontinuierlich entgegenbringen. Dies ist erst der Anfang, und wir bleiben unserer Expansionsstrategie treu, mit einem klaren Fahrplan, um nicht nur unsere Präsenz zu konsolidieren, sondern auch um mehr hochwertige Ziele zu erkunden, an denen Reisende sein möchten.“

Neben dem Premium-, Midscale- und Economy-Segment, bereitet sich auch die Luxury & Lifestyle-Division von Accor auf eine aufregende Wachstumsphase im Jahr 2024 vor: Mit einem globalen Portfolio von über 370 Luxushotels und über 150 Lifestyle-Hotels – letztere repräsentiert durch Ennismore – und einer umfangreichen Development-Pipeline ist Accor stark positioniert, um der Nachfrage nach hochwertigen und kulturell relevanten Reiseerlebnissen gerecht zu werden. Einige wichtige Openings in diesen Segmenten stehen auch im Jahr 2024 auf der Agenda: Seitens Ennismore werden einige Lifestyle-Hotels eröffnet, darunter das Hyde London City (UK), das SLS Barcelona (Spanien), The Hoxton Vienna (Österreich) und das 25hours Hotel Paper Island, Kopenhagen (Dänemark). Darüber hinaus wird es im Jahresverlauf weitere hochkarätige Luxus-Neuzugänge geben, wie das Fairmont Golden Prague in Tschechien und das Fairmont La Hacienda, Costa Del Sol, Spanien.


Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.

Die Wettervorhersage für Pfingsten ist eher durchwachsen. Im Thüringer Wald sind die Unterkünfte dennoch gut gebucht. Eng wird es in Eisenach, Meiningen oder auch in kleineren Orten wie Tambach-Dietharz. Es gibt aber ein paar letzte Optionen.

Pressemitteilung

​​​​​​​In einer Welt, die durch Veränderungen und zunehmende Herausforderungen gekennzeichnet ist, ist es für Hoteliers essenziell, den optimalen Weg zwischen innovativen digitalen Lösungen und dem persönlichen Kontakt zu den Gästen zu finden. Eine Veranstaltung, am 13. Juni 2024, am Blackfoot Beach in Köln, bietet Hoteliers die Möglichkeit zum unkonventionellen Austausch.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten europäischen Hauses, des Legacy Hotel Cascais, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das 59-Zimmer-Hotel verbindet auf modernes Design mit Glamour, eine Anspielung auf die berühmte Vergangenheit und das königliche Erbe der Gegend.

Seit 2015 engagiert sich Arcotel Hotels für den Bienenschutz. Möglich ist das, weil das Unternehmen für alle Gäste, die ab der 2. Nacht auf die Zimmereinigung verzichten, aktuell 3,50 Euro in einen Spendentopf einzahlt. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als 160.000 Euro zusammen.

Apartment-Anbieter limehome​​​​​​​ eröffnet in Wien seinen bisher größten österreichischen Standort mit insgesamt 120 Einheiten. Im Laufe des Jahres sind weitere Projekte in Krems und Bad Hall geplant.

Die Numa Group übernimmt im Rahmen eines vom Immobilienkonzern Soravia abgeschlossenen Renovierungsprojekts 47 Apartmenteinheiten in München. Als Investor ist Soravia an der europaweiten Expansion von Numa beteiligt.