Accor verliert zehn Prozent Umsatz im ersten Halbjahr 2021

| Hotellerie Hotellerie

Der Hotelkonzern Accor hat im ersten Halbjahr 2021 824 Millionen Euro umgesetzt, was einem Rückgang von zehn Prozent entspricht. Gegenüber dem ersten Halbjahr 2029 sank der Umsatz um 53 Prozent. Accor sieht positive Signale für die zweite Jahreshälfte.

Sébastien Bazin, Chairman und Chief Executive Officer von Accor, sagte: “Seit Mai haben wir eine deutliche Erholung erlebt. Die positiven Anzeichen, wie die zunehmende Einführung von Impfstoffen und die schrittweise Wiedereröffnung der Grenzen, werden sich über den Sommer fortsetzen.

In der ersten Jahreshälfte habe Accor seine operative Leistung deutlich verbessern können, so Bazin und weiter: „Außerdem haben wir unsere Liquidität und unsere Investitionen weiterhin effizient und umsichtig verwaltet. So sind wir mit einer soliden Bilanz und einer zunehmend agilen und effizienten Organisationsstruktur auf den Aufschwung vorbereitet. Es ist noch zu früh, um die Aussichten für das Jahresende vollständig zu definieren, aber wir sind zuversichtlich, dass wir in der Lage sind, den Aufschwung in allen Regionen zu nutzen und eine neue Vision des Reisens zu verwirklichen.“

Der RevPAR fiel um 60 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2019. Hinter diesem Rückgang verbergen sich sehr unterschiedliche Situationen in den einzelnen Ländern. In einigen Regionen kam es zu einer bemerkenswerten Verbesserung gegenüber dem ersten Quartal des Jahres, während andere nach wie vor von staatlichen Beschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Gesundheitskrise betroffen gewesen seien, so Accor

Veränderungen durch Akquisitionen und Veräußerungen wirkten sich mit minus 19 Millionen Euro negativ aus, vor allem aufgrund der Veräußerung von Mövenpick-Pachthotels Anfang März 2020.

Währungseffekte wirkten sich mit 16 Millionen Euro negativ aus, hauptsächlich aufgrund des US-Dollars (+10 Proeznt) und des brasilianischen Real (+21 Prozent).

In der ersten Jahreshälfte eröffnete Accor 121 Hotels mit 15.000 Zimmern, was einem Nettowachstum von 1,9 Prozent  im Zwölfmonatszeitraum entspricht. Das Tempo der Bruttoeröffnungen war gedämpft, da die Hoteleigentümer den Aufschwung der Aktivitäten mit Vorsicht verfolgen würden, so Accor. Die Gruppe erwartet ein Netto-Systemwachstum im niedrigen Bereich zwischen 3 und 4 Prozent.

Ende Juni 2021 verfügte die Gruppe über ein Portfolio von 762.000 Zimmern (5.199 Hotels) und über eine Entwicklungs-Pipeline von 211.000 Zimmern (1.203 Hotels).

Am 26. Juli 2021 waren 93 Prozent der Hotels der Gruppe geöffnet, d.h. mehr als 4.800 Einheiten.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Weniger als einen Monat nach der Übernahme von zwei Hotels in Dubai, hat Kempinski nun einen Vertrag für das Management von Luxusresidenzen in der Dubai Marina unterzeichnet. Die Fertigstellung ist für Anfang 2028 geplant.

Premier Inn Deutschland setzt den Expansionskurs mit der Eröffnung von drei neuen Häusern in einer Woche fort. Mit dem Premier Inn Lindau eröffnete das Unternehmen das erste Haus am Bodensee, am Freitag und Samstag starteten zwei neue Hotels in München und Köln.

Seit Monaten gibt es Kritik an dem geplanten Luxus-Hotel auf Norderney. Die Insulaner befürchten eine „Versylterung“ ihrer Insel. Jetzt stellten die Bauherren, das Bremer Unternehmen Brune & Company, die ersten Pläne vor.

Über eine Million Menschen haben in den vergangenen Wochen an den bundesweit gegen Rechtsextremismus demonstriert. Auch in der Hotellerie formieren sich Initiativen, die sich für Vielfalt, Menschlichkeit und Chancengleichheit starkmachen. Mit der ehrenamtlichen Unterstützung von newworx finden nun die ersten zwei von Hoteliers initiierten Workshops statt.

Im modernen Mainzer Stadtquartier des Zollhafens in Mainz hat Thomas Haas, CEO der Hotelgruppe H-Hotels, jetzt ein H2-Hotel eröffnet. Das budgetfreundliche Designhotel in der Rheinallee empfängt seine Gäste in 195 Doppel- und Vierbettzimmern.

Der Bundeswirtschaftsminister reagiert auf die Beschwerde-Mail eines Unternehmers aus NRW und ruft ihn kurzerhand an. Der Geschäftsführer der Marienburg berichtet anschließend begeistert über sein Gespräch mit Habeck.

Pressemitteilung

Tourismus und Hotellerie kehren zu alter Stärke zurück. Gewinner sind technologisch und strategisch gut aufgestellte Hotels und Hotelketten. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen entwickelte sich für den Online-Vertriebsspezialisten Quality Reservations und seine Partnerhotels das Jahr 2023 hervorragend. 

Waldorf Astoria feiert Debüt auf den Seychellen mit der Eröffnung des Waldorf Astoria Seychelles Platte Island. Das Resort präsentiert 50 Strandvillen mit persönlichen Concierge-Services.

Das Hotel Bielefelder Hof firmiert ab dem 1. Februar 2024 als „Steigenberger Hotel Bielefelder Hof“. Seit 2019 gehört das Hotel mit 161 Zimmern und Suiten, Restaurant, Bar sowie Tagungs- und Eventflächen zum Portfolio der LFPI Hospitality Group.

IHG Hotels & Resorts hat Vertragsabschlüsse mit einem Umfang von insgesamt elf neuen Unterzeichnungen bekanntgegeben. Die Hotels in Großbritannien, Irland, Schweden und Ungarn umfassen die Marken Hotel Indigo, voco hotels, Holiday Inn, Holiday Inn Express und Staybridge Suites.