Accor will Anzahl der Mövenpick-Hotels verdoppeln

| Hotellerie Hotellerie

Vor knapp einem Jahr kaufte Hotelriese Accor die Mövenpick-Hotels. Jetzt hat Accor-Chef Sébastien Bazin in einem Interview mit der „SonntagsZeitung“ klargestellt, wohin die Reise der Hotelmarke gehen soll. Mövenpick werde in den kommenden Jahren sicher doppelt so groß sein wie heute, sagte der 57-jährige Accor-Manager.

Zu den heute 85 Mövenpick-Hotels sollen, laut Bazin, bald 42 weitere Verträge hinzukommen. In den nächsten Jahren stünden noch einmal 30 bis 40 Unterzeichnungen auf dem Programm. In erster Linie soll Mövenpick in Asien, dem Nahen Osten und Südamerika wachsen. Mövenpick ist, wie übrigens auch Swissôtel, wegen seiner „Swissness“ unglaublich attraktiv“, sagte Bazin, der auch das Mövenpick-Angebot in der Schweiz um 25 Prozent steigern will.

Accor hatte die Mövenpick Hotels & Resorts im April 2018 für 482 Millionen Euro übernommen. „Mit der Übernahme von Mövenpick festigen wir unsere führende Position auf dem europäischen Markt und beschleunigen unser Wachstum in den Schwellenländern, insbesondere in Middle Osten, Afrika und Asien-Pazifik. Die Marke Mövenpick ist die perfekte Kombination Modernität und Authentizität und ergänzt unser Portfolio ideal. Das europäisch-schweizerische Erbe passt perfekt zu AccorHotels.“, sagt Sébastien Bazin seinerzeit.

Mövenpick zählt derzeit mehr als 20.000 Zimmer in 85 Hotels in Afrika, Asien, Europa und dem Nahen Osten zu seinem Portfolio. Mövenpick will bis Ende 2018 in neun Ländern elf Hotels eröffnen und im Jahr 2020 auf 125 Hotels kommen. 

Die Franzosen zahlten Mövenpick mehr oder weniger aus der Portokasse. Das Unternehmen hat neulich die Mehrheit an seiner Immobilienabteilung Accorinvest für 4,4 Milliarden Euro verkauft.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Betten pro Gast: Wuppertal führt Hotel-Ranking an

Urlaub in Deutschland boomt: Vor allem Berlin ist ein echter Touristenmagnet, was auch an der Anzahl der Hotelbetten abzulesen ist. Betrachtet man jedoch das Verhältnis von Betten und der Anzahl der Urlauber, sieht die Sache deutlich anders aus. Wuppertal liegt vorne.

Motel One: Drogerie-Unternehmer Erwin Müller will Hotel in Ulm bauen

Drogerie-Unternehmer Erwin Müller plant am Münsterplatz in Ulm den Bau eines neuen Hotels. Er hat sich bereits mit der Münchener Hotelkette Motel One von Namensvetter Dieter Müller geeinigt. Wie swp.de berichtet, besitzt Erwin Müller bereits eine passende Immobilie.

Accor schafft bis 2022 alle Artikel aus Einwegplastik für Gäste ab

Accor ist der „Global Tourism Plastics Initiative“ der Vereinten Nationen beigetreten und verpflichtet sich, bis zum Jahr 2022, alle Einwegplastikartikel für Gäste in den Hotels abzuschaffen. Die Rede ist von insgesamt 200 Millionen Einwegplastikartikeln, die pro Jahr bei Accor anfallen.

Eröffnung für 177 neue ipartments am Frankfurter Flughafen

Die ipartment GmbH feiert die Eröffnung von 177 neuen Serviced-Apartments in den Gateway Gardens am Frankfurter Flughafen. Die Wohnangebote richten sich vorrangig an Firmenmitarbeiter, Unternehmen, Geschäftsleute und Pendler.

Motel One investiert rund 11,4 Millionen Euro in Re-Designs in Essen, Frankfurt und Köln

Mittlerweile 74 Hotels zählt die Hotelgruppe Motel One. Nachdem im vergangenen Jahr bereits Re-Designs in Berlin, Salzburg und Edinburgh fertiggestellt wurden, wurden nun drei weitere Hotels aufgefrischt. Insgesamt investiert Motel One in das Redesign dieser drei Hotels rund 11,4 Millionen Euro.

Erweiterung im Hotel MOA Berlin

Das Mercure Hotel MOA Berlin​​​​​​​ wächst weiter: Mit dem MOA EAT wurde ein neues 1.700 Quadratmeter großes Restaurant eröffnet. Kulinarisch präsentiert sich die Küchencrew nun mit einer Show-Küche, in der vor allem regionale und saisonale Gerichte im Fokus stehen.

Frankfurter Hotelmarkt wächst - Tausende neue Betten geplant

Touristen und Geschäftsreisende finden in Frankfurt ein weiterhin wachsendes Angebot an Hotels. Unterkünfte mit mehr als 4.600 Zimmern seien aktuell im Bau und weitere 1.400 Zimmer in Planung, teilte BNP Paribas Real Estate mit. Für 2019 würden mehr als 10 Millionen Übernachtungen erwartet.

Neues Premier Inn in Duisburg

Im Duisburger Zentrum entsteht ein neues Hotel mit 214 Zimmern. Das Premier Inn an der Westspitze des neu entstehenden Mercatorviertels zielt auf Urlauber und Geschäftsreisende. Mitte 2020 soll mit dem Bau begonnen werden, zwei Jahre später ist die Fertigstellung geplant.

H-Hotels.com expandiert im Rhein-Main Gebiet

Die familiengeführte Hotelgruppe H-Hotels.com erweitert ihr Portfolio im Rhein-Main-Gebiet. Mit dem H+ Hotel Eschborn entsteht ein Neubau auf sieben Etagen vor den Toren Frankfurts mit 215 Zimmern, Restaurant und Fitnessbereich. Es ist das sechste Hotel der H-Hotels AG in der Region.

Loginn by Achat öffnet Anfang 2022 nahe Stuttgart

In Waiblingen kommt ein weiteres Loginn by Achat auf den Markt. „Loginn by Achat Stuttgart/Waiblingen“ lautet der Name des Hotels, dessen Spatenstich Mitte 2020 und die Eröffnung Anfang 2022 erfolgen soll. Der Neubau entsteht auf einem Eckgrundstück direkt am Bahnhof.