Accor will Orbis-Hotels in Polen komplett übernehmen

| Hotellerie Hotellerie

AccorHotels hat gegenüber der polnischen Finanzaufsichtsbehörde die Absicht zur Übernahme der Orbis-Gruppe erklärt. Orbis ist der größte Hotelbetreiber in Mittel- und Osteuropa und Master-Franchisenehmer mehrerer AccorHotels-Marken in der Region.

Accor ist bereits Orbis-Hauptaktionär und will jetzt weitere 47,31 Prozent des Grundkapitals übernehmen. Die Übernahme will sich Accor 442 Millionen Euro kosten lassen.
 
Gemäß dem Angebot beabsichtigt AccorHotels, sofern es nach Angebotsabschluss Aktienanteile in Höhe von mindestens 90 Prozent des Grundkapitals von Orbis hält, den Ausschluss der Minderheitsaktionäre (Squeeze-out). Mit anderen Worten: Am Ende will Accor 100 Prozent an Orbis halten. 

Sébastien Bazin, Vorsitzender und Chief Executive Officer von AccorHotels sagt: „Seit ihrem ersten Geschäftsabschluss vor 45 Jahren haben AccorHotels und Orbis eine langfristige Partnerschaft aufgebaut. AccorHotels ist seit 2000 der größte Anteilseigner von Orbis und hat dessen Expansion zunächst in Polen und dann ab 2014 in ganz Mitteleuropa unterstützt, wo Orbis mittlerweile zu einem beeindruckenden Marktführer avanciert ist. Der geplante Zusammenschluss wird es AccorHotels ermöglichen, seine Entwicklung in der Region noch weiter zu beschleunigen. Darüber hinaus wird er AccorHotels die weitere Implementierung seiner Strategie des aktiven Asset-Managements erlauben.“

Accor betreibt derzeit 4.600 Hotels, Resorts und Apartmentanlagen in 100 Ländern. Darüber hinaus hat AccorHotels, zusätzlich zu seinem Kerngeschäft, sein Angebot an Dienstleistungen erfolgreich ausgebaut und ist mittlerweile weltweit führend im Bereich der Vermietung von Privatwohnungen der Luxusklasse mit mehr als 10.000 Immobilien rund um die Welt. Die Gruppe ist zudem in den Bereichen Concierge-Services, Co-Working, Gastronomie, Eventmanagement und digitale Lösungen tätig. 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach dem Erfolg des Hotels in Amsterdam kündigt Ruby ein zweites Projekt in den Niederlanden an. Das neue Hotel befindet sich in Rotterdams Stadtteil Glashaven und wird 225 Zimmer bieten.

Der VDVO-Kongress "Building Bridges" fand am 7. Juni 2024 im Alpenpark Neuss statt. Einer der bedeutendsten Momente war die Verleihung des MICE Achievement Awards an Dr. Monika Gommolla.

Eine Woche nach der Insolvenzanmeldung durch die FTI Touristik GmbH zieht der Deutsche Reisesicherungsfonds (DRSF) eine Zwischenbilanz zur Bewältigung der Insolvenzfolgen. Die Geschäftsführung des DRSF zeigt sich entsetzt über den Umgang einiger Hotels mit ihren Gästen.

Im April 2024 verbuchten die Beherbergungsbetriebe in Deutschland 37,1 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste. Das sind 7,4 Prozent weniger als im April 2023. Dieser Rückgang dürfte mit dem frühen Osterferienbeginn im Jahr 2024 zusammenhängen.

Pressemitteilung

Nach ihrem Abschluss an der EHL und der Vertiefung ihrer Kenntnisse in der Hotellerie, erhielt Sofia Strahl die Möglichkeit, Mitgründerin und CEO der Hostz Hospitality AG zu werden. Hostz bietet Hotel- und Serviced-Apartment-Besitzern die Möglichkeit, Teile ihrer Betriebsabläufe auszulagern und dabei die innovativsten Technologien wie künstliche Intelligenz (KI) zu nutzen, um ein hervorragendes Gästeerlebnis zu bieten.

Im Rahmen einer dreijährigen Partnerschaft werden sich der WWF France und die Hotelmarke Novotel gemeinsam für den Schutz und die Wiederherstellung der Ozeane einsetzen. Teil der Partnerschaft ist der dreijährige Aktionsplan von Novotel.

Die "Kleine Strandburg​​​​​​​" in Zinnowitz ist seit dem 1. Juni ein Adults-Only-Hotel – eine Entscheidung, die online intensiv diskutiert wird. Trotz der insgesamt positiven Resonanz gibt es auch kritische Stimmen.

Die Auswirkungen des Hochwassers sind in den betroffenen Gebieten Deutschlands, insbesondere in Bayern und Baden-Württemberg, verheerend. Auch Hoteliers leiden unter den Wassermassen. Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) sagt jetzt Unterstützung zu.

Die Hoteliers und Gastronomen in Bayern fürchten nach dem Hochwasser kurz vor Beginn der Sommerreisezeit eine Welle von Stornierungen.

Der erste deutsche EM-Gegner ist in Bayern angekommen. Schottland logiert nahe der Zugspitze. Zur Begrüßung gibt's gleich am Flughafen ein Geschenk. Ein Star tanzt gleich traditionell mit. Trainiert wird nicht weit entfernt vom Hotel nahe des höchsten deutschen Berges.