Achat und Dehoga verkünden Partnerschaft

| Hotellerie Hotellerie

Mit einem klaren Bekenntnis zu den Sternen der Deutschen Hotelklassifizierung und zum Branchenverband sind die 33 Häuser der Achat Hotels in Deutschland eine neue Partnerschaft mit dem Dehoga eingegangen. Am 25. Februar 2020 fand die symbolische Übergabe des Klassifizierungsschildes mit den Spitzen beider Partner im Achat Hotel Offenbach Plaza statt.

Die Landesverbände haben sich unter der Führung des Dehoga Hessen und in Abstimmung mit dem Bundesverband das Ziel gesetzt, sich national einheitlicher und noch enger an den jeweiligen Gegebenheiten der Mitgliedsunternehmen der Branche zu orientieren. Achat hat diesen Prozess als Pilotprojekt aktiv mitgestaltet. Das Ergebnis ist die Konzentration der Dienstleistungen von 10 Landesverbänden in einer Hand.

Der Präsident des Bundesverbands Guido Zöllick, der zum „Welcome in der Dehoga-Familie“ aus Rostock anreiste, ist stolz auf die neue Partnerschaft: „Wir brauchen Mitgliedsunternehmen, die mit Überzeugung und Engagement die Arbeit des Dehoga als Interessenvertretung in Politik und Öffentlichkeit stärken. Das dient der Solidargemeinschaft des Verbandes, der gesamten Branche und mit Blick auf das breite Leistungsspektrum des Dehoga für unsere Mitglieder den einzelnen Unternehmen selbst.“

Dabei ist das hinter den Partnern liegende Verfahren zur Begründung von Mitgliedschaft und Hotelklassifizierung ein Erfolg auch in der Entwicklung der immer engeren Zusammenarbeit der 17 Landesverbände und ihres Dachverbandes in Berlin. Erstmals wurden für ein in mehreren Bundesländern operierendes Unternehmen alle Verfahren in einer Hand gebündelt, Prozesse verschlankt und ein regelrechtes Key Account Management etabliert. „Das war für uns eine wichtige Voraussetzung und hat unser Vertrauen in den Dehoga als professionellen Begleiter erheblich gestärkt.“, so Philipp Freiherr v. Bodman, Geschäftsführender Gesellschafter der Achat Hotel- und Immobilienbetriebsgesellschaft mbH mit Sitz in Mannheim.

Dehoga-Präsident Guido Zöllick: „Das ist auch ein starkes Signal für die Sterne in Europa und alle teilnehmenden Hotels in Deutschland. In Zeiten wachsender Marktmacht der Online-Buchungsportale braucht die Hotellerie ein belastbares und unabhängiges System zur Darstellung ihrer Standards und Partner in der Hotellerie, die für sich stehen.“

„Wir haben uns sehr bewusst dafür entschieden, alle unsere Hotels deutschlandweit klassifizieren zu lassen. Online-Bewertungen sind zwar ein wichtiger Entscheidungsparameter für die Gäste, aber die Sterneklassifizierung erlaubt eine Vorauswahl nach Qualitätsstandards, die international anerkannt sind.“ Von Bodman sieht jedoch nicht nur Marketingaspekte, sondern auch eine Strahlkraft ins Unternehmen: „Darum geht es uns auch: Durch das Klassifizierungsverfahren führen wir ein messbares und schließlich auch nach innen gerichtetes Qualitätsmanagement durch die externen Prüfer durch. Das ist auch ein Signal an unsere Mitarbeiter.“ Achat und Dehoga bekräftigen den beispielgebenden Charakter und ermutigen nicht zuletzt mit Blick auf die komplexen Markt- und Politikherausforderungen auf allen Ebenen die Branche zu wachsender Geschlossenheit. Philipp Freiherr v. Bodman: „Auf dem Markt erfolgreich zu sein ist unser Job. Die Rahmenbedingungen dieses Marktes zu gestalten, dass ist Aufgabe von Dehoga, Iha und Hotrec und deren Lobbies in den Bundesländern, in Deutschland und in Europa."


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Breidenbacher Hof setzt auf regionale Partnerschaften und gründet "Hühner-WG"

Morgens die Milch von den hoteleigenen Milchkühen trinken, nachmittags einen Schluck des hauseigenen Kräutertees nehmen und abends mit dem selbstgebrauten Gin anstoßen – der Breidenbacher Hof arbeitet an einem Ausbau seiner regionalen Partnerschaften

Schorks verlassen Schiller in Bietigheim

Im Romantik Hotel & Restaurant Friedrich von Schiller in Bietigheim endet eine Ära: Regine und Burkhard Schork haben den Betrieb, den sie seit 1988 führen, verkauft. Bis zum Ende des Monats wollen sie das Haus räumen.

Neue Plattform für Wanderurlaub gestartet

Eine neue Internetplattform will die Suche nach dem passenden Hotel für den Wanderurlaub erleichtern. Auf der Seite www.wander-hotels.info befinden sich zum Start bereits mehr als 1.000 Unterkünfte aus dem gesamten Alpenraum.

Hotel de Ville in Eschweiler unterstützt Flutopfer mit kostenfreien Zimmern

Das Hochwasser hat Eschweiler stark getroffen, viele Menschen haben ihre Wohnungen und Häuser verloren. Für alle Einwohner, die nun dringend eine saubere und sichere Unterkunft benötigen, bietet das Best Western Hotel de Ville ab sofort kostenfreie Zimmer an.

Hotels, Flüge, Mietwagen, Restaurants: Booking.com will Komplettanbieter für Reisen werden

Die Buchungsplattform Booking.com will ihr Angebot künftig deutlich ausbauen. „Wir wollen alles bieten, was zu einer Reise gehört“, sagte der Chef des Mutterkonzerns Booking Holdings, Glenn Fogel, der aktuellen Ausgabe des „Manager Magazins“. Bisher konzentrierte sich das Internetportal vorrangig auf das Vermitteln von Hotelzimmern. Flugbuchungen oder Mietwagen waren eher ein Nebengeschäft.

Dr. Oetker wird aufgespalten: Auch Hotelsparte betroffen

Nach einem jahrzehntelangen Streit um die Ausrichtung von Dr. Oetker wird der Konzern aufgespalten. Auch die Hotelsparte wird aufgeteilt. Der Streit um die Ausrichtung beschäftigt die Familie bereits seit vielen Jahren.

Motel One startet in den USA

Union Investment hat für zwei ihrer US-Hotels in New York City und Portland neue Pächter gewonnen. Für das Hotel in New York City unterzeichnete Motel One einen 20-jährigen Mietvertrag. Für Motel One ist dies der Markteintritt in den USA.

Ellington-Hotel in Berlin an KaDeWe-Eigner Signa verkauft

Das Ellington-Hotel in Berlin wird am 16. August schließen und Ende September endgültig den Betrieb einstellen. Neuer Eigentümer ist die österreichische Signa-Gruppe. Diese besitzt auch das Kaufhaus KaDeWe. Nun wird fleißig spekuliert, was mit dem Hotel geschieht.

Berichte über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels

Nach Berichten über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels sollen alleinreisende Frauen künftig besser geschützt werden. Soweit wie möglich sollten sie weibliche Wachen zur Seite gestellt bekommen, wie die BBC am Donnerstag meldete.

Berlin will mit Ausbildungshotels Perspektiven für junge Menschen schaffen

Nicht nur die Inhaber von Gaststätten und Hotels haben unter der Corona-Krise gelitten. Oft verloren auch Auszubildende ihre Lehrstelle oder mussten in Kurzarbeit gehen. Helfen sollen in Berlin nun spezielle Ausbildungshotels - mit noch freien Plätzen.