Adina und Premier Inn: Hotelturm in Stuttgart für 150 Millionen Euro

| Hotellerie Hotellerie

Im Stuttgarter Europaviertel entsteht ein Hotelturm für 150 Millionen Euro. Das Gebäude nahe der Innenstadt beherbergt ein Adina-Hotel und ein Premier-Inn-Hotel. Neben der Höhe von 66 Metern, sollen markante Fassadenfresken und üppig begrünte Dachterrassen das Gebäude unverwechselbar machen.

Siebeneinhalb Monate nach Baubeginn fand jetzt die Grundsteinlegung für den Turm am Mailänder Platz statt. In einer feierlichen Zeremonie griffen die künftigen Hotelbetreiber, vertreten durch Adina Apartment Hotels Europamanager Georgios Ganitis und Premier Inn Acquisitions Director Germany Chris-Norman Sauer, gemeinsam mit den Gastgebern der STRABAG Real Estate GmbH (SRE) zur Kelle, um den symbolischen ersten Grundstein zu fixieren. An dem traditionellen Akt waren auch SRE-Geschäftsführer Rainer M. Schäfer, ZÜBLIN Vorstand Ulrich Weinmann sowie RKW-Architektur+ Geschäftsführer Dieter Schmoll beteiligt. Anschließend wurde mit geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft gefeiert.

 „Der Turm am Mailänder Platz ist mit 66 Metern Höhe der dritte und letzte genehmigte Hochpunkt im Stuttgarter Europaviertel. Neben der Größe verleihen ihm die markanten Fassadenfresken und die üppig begrünten Dachterrassen eine unverwechselbare Identität“, arbeitet SRE-Bereichsleiter Stuttgart Axel Möhrle die städtebauliche Bedeutung des Projektes heraus.

Auch die künftigen Hoteliers lassen keine Zweifel an der Güte des Bahnhof „Stuttgart 21“ nahen Projekts im prosperierenden Europa-viertel: „Wie Stuttgart steht auch Adina ganz im Zeichen des Wachstums – acht Neueröffnungen stehen bis 2022 in Europa an. Mit dem Mailänder Platz haben wir einen modernen und spannenden Standort gefunden, dessen Zentralität und Vielfalt wie für Adina Apartments gemacht ist“, erläutert Georgios Ganitis, Adina Apartments Europa-Manager. Premier Inn Acquisitions Director Chris Norman Sauer ergänzt: „Stuttgart ist ein politisches und wirtschaftliches Zentrum der Metropolregion und bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten. Darum ist die Stadt als Reiseziel bei Touristen wie bei Dienstreisenden gefragt und entsprechend attraktiv für unsere ambitionierten Expansionspläne in Deutschland.“

Im Mai 2016 hatte die SRE das 1.768 m2 große Grundstück gekauft und investiert in den - prominent zwischen Stadtbibliothek und Milaneo Shoppingcenter gelegenen - Standort ca. 150 Millionen Euro. Der Komplex umfasst rund 21.000 m2 Gesamtmietfläche, die größtenteils an zwei Hotelgesellschaften mit angesagten Loungekonzepten langjährig verpachtet sind. Neben den 169 Apartments wird das Adina Apartment Hotel über einen Wellnessbereich mit Pool, Fitnessraum und Sauna sowie über einen öffentlich zugänglichen Restaurant- und Bar-Bereich mit Dachterrasse verfügen. Premier Inn wird ein 260-Zimmer-Haus betreiben. Außerdem ist ein Costa Coffee im Erdgeschoss vorgesehen. Bislang noch offen ist, wer die ca. 500 m2 Laden- und Bistrofläche im Erdgeschoss und im ersten Stock nutzen wird.

Die Errichtung des Bauwerks hat die Ed. Züblin AG als Generalunternehmen übernommen. Bis Mitte 2021 soll das Hotelensemble bezugsfertig sein. Als Architekten setzte sich in dem 2017 ausgelobten Wettbewerb mhm architects Wien und RKW Architektur+ aus Düsseldorf durch, welche mit der Fassadenplanung beauftragt wurden.

Mit dem Turm am Mailänder Platz entsteht mitten im Europaviertel Stuttgart eine urbane Gästeoase Bildquelle: RKW Architektur + für STRABAG Real Estate GmbH

 

Versenkung der Blombe ((v.r.n.l.) SRE-Geschäftsführer Rainer M. Schäfer, SREBereichsleiter Stuttgart Axel Möhrle, Adina Europamanager Georgios Ganitis, RKWArchitektur+ Geschäftsführer Dieter Schmoll, Premier Inn Acquisitions Director Germany Chris-Norman Sauer, ZÜBLIN Vorstand Ulrich Weinmann). Bildquelle: Heiko Potthoff für STRABAG Real Estate

Zurück

Vielleicht auch interessant

Nach langem Rechtsstreit: Hostel auf Nordkoreas Botschaftsgelände in Berlin geschlossen

Das «City Hostel Berlin» auf dem Gelände der nordkoreanischen Botschaft ist geschlossen. Das teilte der Bürgermeister des Bezirks Mitte, Stephan von Dassel, am Freitag mit. «Das Gewerbe ist abgemeldet.» Damit ist ein langwieriger Rechtsstreit zu Ende gegangen.

Hotels in Österreich dürfen wieder öffnen

Auch in Österreich dürfen die Hotels wieder aufsperren - wenn auch unter Auflagen. Zudem dürfen sämtliche Freizeiteinrichtungen wieder öffnen und auch Kulturveranstaltungen sind mit Vorsicht wieder erlaubt. Die Gastronomie hat ihren Neustart bereits vollzogen.

Schweiz: Booking mit über 70 Prozent OTA-Marktanteil

Eine Umfrage zeigt: Auch in der Schweiz wachsen Online-Buchungskanäle weiterhin. Booking kommt auf einen Marktanteil von über 70 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr haben jedoch auch Direktbuchungen auf den hoteleigenen Websites an Bedeutung gewonnen.

Hotelimmobilie des Jahres 2020: hotelforum startet Ausschreibung

hotelforum hat die diesjährige Ausschreibung zum Wettbewerb „Hotelimmobilie des Jahres 2020“ gestartet. Angesprochen sind sowohl Hotelentwickler als auch -eigentümer und -betreiber, Architekten und Innendesigner. Im letzten Jahr gewann das Hotel Schgaguler in Kastelruth den Preis.

Deutsche Hospitality eröffnet wieder Hotels in Österreich

Pünktlich zu den Pfingstferien in manchen Ländern und den Lockerungen der Reisebeschränkungen öffnen das Steigenberger Hotel Herrenhof Wien und das Steigenberger Hotel & Spa Krems am 29. Mai auch für Urlaubsreisende ihre Türen.

Privatklinik eröffnet im Bayerischen Staatsbad Bad Brückenau

Der Fürstenhof im Staatsbad Bad Brückenau war ehemals gesellschaftlicher Mittelpunkt von Bad Brückenau und Sommerresidenz des Bayernkönigs Ludwig I. Ab dem 2. Juni 2020 öffnet das Haus seine Türen für Privatpatienten.

me and all hotel hannover eröffnet

Die Boutiquehotel-Marke der Lindner Hotels „me and all“ hat in Hannover ihren nächsten Standort eröffnet. Die LED-Schrift „Don‘t stop me now“ begrüßt die Gäste in der Lounge, auf den 165 Hotelzimmern soll die Leidenschaft für Musik durch große Bilder sichtbar werden.

Zimmerpreise in Corona-Zeiten: Welche Hotelrate jetzt die richtige ist (Video-Interview)

Marc Schnerr von Tageskarte hat Rainer M. Willa von HotelPartner interviewt, der hunderte Hotels berät, die richtigen Zimmerpreise zu finden. Fazit: „Hotels sollten an ihrer Preisstrategie fest halten und Preis-Dumping vermeiden. Die Vergangenheit zähle nicht mehr, da nichts mehr sei, wie es war.

Dorint klagt auf Entschädigung

Nachdem das Oberverwaltungsgericht Greifswald entschieden hat, dass die Beschränkung der Bettenauslastung von 60 Prozent rechtswirksam ist, klagt nun die Dorint Gruppe auf Entschädigung. Zudem müsse das Kabinett für das anstehende Konjunkturpaket auch die Hotelbranche einbeziehen.

Premier Inn eröffnet 13 neue Hotels

Premier Inn setzt die geplanten Neueröffnungen in Deutschland in die Tat um. Trotz der aktuellen Lage hat das Hotelunternehmen dreizehn Häuser umgebaut, die aus dem Foremost-Ankauf vor zwei Jahren stammen.