Airbnb büßt 80 Prozent seiner Adressen in Amsterdam ein

| Hotellerie Hotellerie

Nach Einführung strengerer Regeln für private Zimmervermieter hat die Vermittlungsplattform Airbnb in Amsterdam etwa 80 Prozent ihrer Adressen verloren. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt gegenüber der Nachrichtenagentur ANP.

Seit dem 1. Oktober gilt in Amsterdam eine Registrierungspflicht. Wer seine Wohnung an Touristen vermieten will, muss das vorher anmelden. Daraufhin war die Zahl der Anzeigen bei allen Online-Zimmervermittlern drastisch zurückgegangen, beim Marktführer Airbnb von mehr als 16 200 im Frühjahr auf nun auf etwa 2900.

Amsterdam hatte zuvor bereits mehrfach versucht, die private Zimmervermietung einzudämmen, vor allem um der großen Wohnungsnot in der niederländischen Hauptstadt entgegenzutreten und den Massentourismus einzudämmen. Ab Oktober müssen Vermieter nun eine Registrierungsnummer in ihre Anzeige aufnehmen. Dadurch wird es für die Behörden deutlich einfacher, illegale Vermieter aufzuspüren.

Airbnb entfernte alle Anzeigen, die diese Nummer nicht hatten. Die Plattform erwartet aber, dass mehr Touristen Unterkünfte am Rande der Stadt suchen würden. (dpa)

Zurück

Vielleicht auch interessant

B&B Hotels baut die Präsenz im Bundesland Hessen aus. Am 3. Mai eröffnete das B&B Hotel Gießen. Es ist das erste B&B Hotel in der Universitätsstadt. Deutschlandweit umfasst das Portfolio der Budget-Hotelgruppe damit 154 Hotels.

Die BWH Hotel Group baut ihre globale Präsenz weiter aus: Die Gruppe will durch die Expansion ihrer 18 Hotelmarken an mehr als 100 Standorten weltweit wachsen, erklärte das Unternehmen anlässlich des International Hotel Investment Forums in Berlin.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung seines neuesten Hotels Casa da Companhia in Porto bekanntgegeben. Das neueste Mitglied der jüngsten Marke des Unternehmens soll Ende 2022 eröffnet werden.

Die Hotelbetreibergesellschaft Primestar Group führt mit ihren neuen Marken June SiX, June Stay und WorX ein neues Produktkonzept ein. Die Erweiterung erfolgt neben dem etablierten Franchise-Segment, das aus 14 Hotels besteht.

Die Hostelgruppe a&o hat zum 1. Mai das Hotel Rotterdam City übernommen - der Betrieb als neues a&o Rotterdam City läuft nahtlos weiter. Schrittweise Umbau- und Renovierungsarbeiten sollen bis Ende 2022 abgeschlossen sein.

Eine Beteiligung der im vergangenen Jahr gegründeten 12.18. Asset Management GmbH hat das Fünf-Sterne Superior TOP-Hotel Hochgurgl im Ötztal übernommen. Den Betrieb wird die Gruppe nun unter dem bisherigen Namen selbst übernehmen.

Das Kempinski Hotel Taschenbergpalais schließt im Januar 2023 seine Pforten für rund zehn Monate. Das Hotel, das der RFR Gruppe aus Frankfurt und der RAG-Stiftung aus Essen gehört, soll umfassend renoviert werden. Das Haus am Dresdner Schloss hatte im Jahr 2016 den Besitzer gewechselt.

Statt Schutz und Sicherheit zu bekommen, sollen Geflüchtete aus der Ukraine von einer Reinigungsfirma offenbar für Schwarzarbeit ausgenutzt worden sein, wie der NDR berichtet. Der Sender beschuldigt eine Reinigungsfirma, die in Dormero-Hotels putzt.

Für den bevorstehenden G7-Gipfel auf Schloss Elmau in Bayern wird derzeit rund um den Tagungsort eine 16 Kilometer lange und teils meterhohe Absperrung errichtet. Teils entsteht sie aus Maschendrahtzaun, teils aus Lawinenschutzverbauungen.

Seit dem 1. Mai 2022 heißt das Zleep Hotel Køge seine Gäste in der gleichnamigen dänischen Hafenstadt willkommen. Erbaut 1989 im Stil eines alten Lagerhauses, befindet sich das Hotel direkt am alten Yachthafen und ist nur wenige Gehminuten vom Zentrum von Køge entfernt.