Airbnb will eigene Häuser bauen

| Hotellerie Hotellerie

Anstatt nur Wohnungen von „Gastgebern“ zu vermitteln, will Airbnb demnächst komplette Häuser bauen. Im Jahr 2019 sollen die ersten Prototypen auf den Markt kommen.

Das Design der Häuser im Projekt „Airbnb-Backyard“ wird von dem 2016 gegründeten Designstudio Samara erstellt. Wie der Airbnb-Mitbegründer Joe Gebbia mitteilte, wird das Unternehmen im Rahmen des Projekts „eine neue Art und Weise entwickeln, wie man Häuser entwerfen, bauen und multiplizieren kann, die dem zeitgenössischen Lebensstil entsprechen.“

Gebbia, der ursprünglich als Designer ausgebildet wurde, initiierte die aktuellen Bestrebungen von Airbnb, als er erkannte, dass viele Airbnb-Hosts ihre Häuser für Gäste umbauten, da sie die Wohnungen für die kurzfristige Vermietung für ungeeignet hielten.

„Backyard ist kein Haus, es ist eine Initiative, das Haus zu überdenken. Häuser sind komplex, und wir verfolgen einen breiten Ansatz - nicht nur das Design einer Sache, sondern eines Systems, das viele Dinge tun kann“, sagte Gebbia gegenüber Fast Company. „Backyard untersucht, wie Gebäude hochentwickelte Fertigungstechniken und Smart-Home-Technologien nutzen können und gewinnt so einen umfassenden Einblick in die Airbnb-Community.“

Prototypen des Backyards sollen auf kurzfristiges Vermieten und Co-living-Konzepte ausgelegt werden, sagte Gebbia, der aber auch betonte, dass die Häuser des Unternehmens nicht ausschließlich auf Airbnb-Hosts zugeschnitten sind.

Der Geschäftsbereich Samara wurde von dem Unternehmen vor Jahren gegründet, um neue Geschäftsfelder für Airbnb zu entwickeln. Samara baute sein erstes Haus im Jahr 2016 in Japan, das Yoshino Cedar House. Es wurde vom Architekten Go Hasegawa entworfen und beherbergt ein Gemeindezentrum und Airbnb-Wohnungen.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das erste Etappenziel des mit 109 Metern zukünftig höchsten österreichischen Bauwerks außerhalb von Wien ist erreicht und der Hotelrohbau des Arcotel Tabakfabrik bis zum 9. Stock fertiggestellt. Die Eröffnung ist für das dritte Quartal 2025 geplant. 

„Seemann & Schnerr – Willkommen im Hotel“ ist ein neuer Video-Podcast für die Hotellerie. Von Revenue Management über Marketing, HR, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Distribution, F&B, Wertschöpfung, Kennzahlen bis hin zu Prozessoptimierung oder Outsourcing soll ein inhaltlicher Bogen gespannt werden.

Eine aktuelle Untersuchung zeigt, dass Google seinen Marktanteil im Bereich der Hotelbewertungen ausbauen konnte. Booking.com verliert zwar an Boden – bleibt aber die beliebteste Anlaufstelle für Hotelbewertungen. Tripadvisor kommt auf den dritthöchsten Marktanteil.

Die Kölner Dorint Hotelgruppe klagt seit 2020 für die Gleichbehandlung der größeren und mittelständischen Hotelunternehmen bei der staatlichen Kompensation von Finanzschäden aus den Corona-Lockdowns. Nun gab es einen ersten Teilerfolg am BGH.

Mit der Gründung von „Online Birds Education“ reagiert das führende Hotel Online Marketing Unternehmen Online Birds auf die steigende Nachfrage nach Expertenwissen in der Hotellerie. Das Weiterbildungsangebot ermöglicht Hoteliers und Hotelmitarbeitenden Zugang zu fundiertem Online-Marketing-Wissen. Kostenfreie Online Sessions zum Start ab Oktober.

Die Aspire Hotel GmbH, Hotelentwickler und -betreiber mit Hauptsitz in Berlin, hat die Eröffnung von insgesamt 20 Hotels in der DACH-Region bis 2027 angekündigt. Unter der Marke Aspire will das Unternehmen zehn Boutique Hotels eröffnen. Zudem sind Franchise Hotels geplant.  

Aufgrund seiner düsteren Anziehungskraft wurde das Gefängnis von Nara in Japan bereits als Drehort für eine Netflix-Serie genutzt. In der Zukunft sollen dort jedoch zahlungskräftige Hotelgäste begrüßt werden.

Jetzt zeichnet „World’s 50 Best" auch noch Hotels aus. Eine Jury aus 580 Experten der Hotelbranche kürte in der Londoner Guildhall die „50 besten Hotels der Welt“. Der Sieger: Das luxuriöse Boutique-Hotel Passalacqua am Comer See in Italien. Ein deutsches Hotel ist nicht in der Liste zu finden, aber eines aus der Oetker Collection.

The St. Regis Red Sea Resort, das im kommenden Dezember eröffnen wird, ist ab sofort buchbar. Das Hotel mit 90 Strand- und Überwasservillen mit ein bis vier Schlafzimmern, Privatpool und Sonnendeck ist Teil des Portfolios von Marriott Bonvoy.

Bei The Set Collection stehen die Zeichen auf Expansion: Die Hotelkollektion begrüßt acht neue Hotels und erweitert damit ihr Portfolio in Frankreich und Jerusalem, während Griechenland und die Schweiz als neue Reiseziele hinzukommen.