Alpenhof wird Luxus-Naturhotel

| Hotellerie Hotellerie

Der Alpenhof in Murnau, das 5-Sterne-Haus der Tengelmann-Eigentümerfamilie Haub am Staffelsee in Oberbayern, wird ein Luxus-Naturhotel. Tengelmann hat in den vergangenen Jahren mehrmals siebenstellige Euro-Summen in den Alpenhof investiert. Jetzt strahlt das Haus in neuem Glanz.

Unter der Führung von Christian Bär – Hotelchef und gebürtiger Murnauer – hat das Fünf-Sterne-Hotel in den letzten drei Jahren einen Wandel durchlebt, der weit mehr darstellt als ein oberflächliches Facelifting. Der Alpenhof entwickelt sich Schritt für Schritt zu einem neuen Selbstverständnis. Nachdem der Hotelier das Haus zuvor mehrere Jahre als Direktor leitete, entschied er sich 2017 die Betreibergesellschaft zu 100 Prozent zu erwerben und den Alpenhof komplett nach seinen Vorstellungen umzuformen. „Inspiriert von der Natur“ – im neuen Hotelkonzept steht die Natur beziehungsweise vielmehr die Wirkung der Natur auf den Menschen im Fokus. Direkt am Murnauer Moos gelegen, orientieren sich das Hotel am Rhythmus der Natur. Jahres- und Tageszeiten bestimmen im Alpenhof Murnau nicht nur, was auf den Teller kommt oder welcher Wein im Glas schwenkt, sondern auch wie es im Spa duftet oder welche Anwendungen angeboten werden.

 Als Geburtsstätte der „Blauen Reiter“-Bewegung ist Murnau ein wichtiger Ort der Kunstgeschichte und berührt seine Besucher auch heute noch auf seine ganz eigene Weise. Christian Bär kennt Murnau wie seine Westentasche und teilt sein Wissen über die vielen speziellen Orte rund um das Murnauer Moos gerne. So weiß er etwa wann es sich lohnt aufs Hörnle zu steigen, um den 360°-Blick zu genießen, oder warum genau am Ähnle zur Abenddämmerung der schönste Platz ist. Neben den vielen Geheimtipps, ermöglichen auch spezielle Hotelangebote einzigartige Erlebnisse. Für die Alpenhof-Gäste geht es beispielsweise mit dem Hotelchef persönlich auf Brachvogel-Pirsch in das frühmorgendliche Moos oder bei einer Gumpenwanderung zum Frische-Kick an die Alpen-Wasserfälle.

 Ab Juni 2018 verwöhnt der Alpenhof seine Gäste auf 110 Quadratmetern mit einem neuen Restaurant. Große Fenster machen hier den Blick auf die Alpen frei und schenken Weite, während kleine Sitznischen und thematische Natur-Stuben den Raum mit Wärme und Gemütlichkeit füllen. Hochwertige Stoffe und Materialen von Leinen und Leder bis hin zu Holz und Felsstein kombiniert mit Schilf und Gräsern holen das Murnauer Moos direkt mit an den Tisch. Neben einer neuinterpretierten Buffet- und Menükultur überrascht der Alpenhof seine Gäste weiterhin mit den kreativen Genuss-Kreationen von Chefkoch Claus Gromotka. Die wichtigsten „Darsteller“ seiner exklusiven Küche sind die hochwertigen Zutaten. Von den heimischen Fischen aus den umliegenden Seen über das Lamm vom Nachbarsbauern bis hin zu bayerischem Urgemüse, das es sonst kaum noch zu finden gibt – im Alpenhof Murnau kommen die Zutaten frisch und aus der Region ins Haus. Auch mit seiner erlesenen Weinkarte überzeugt das Fünf-Sterne-Hotel. Ausgezeichnet mit dem „Wine Spectator's Award of Excellence“ zählt diese mit rund 900 Kompositionen zu den zehn besten Deutschlands. Verkostungen der besonderen Art finden in der hoteleigenen Vinothek statt. Dann gilt es für Kenner und Interessierte die Natur aus den Weinen zu schmecken, sei es die Grasnote eines Sauvignon Blanc oder die Mineralienstufen eines Rieslings.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Startschuss für den 1. Bauabschnitt im Alten Fischereihafen (AFH): In den Fischhallen V und VI wird sich neben weiterer Gastronomie und Einzelhandel die Henri Hotel Cuxhaven GmbH mit einem Henri Country House ansiedeln.

Die Berliner Hostelgruppe a&o stockt seit Monaten ihr Angebot an Mehrbettzimmern für Frauen auf: vier bis sechs Betten in einem rund 26 Quadratmeter großen Raum, dazu ein speziell ausgestattetes Badezimmer mit Fön, Extra-Spiegel und -Beleuchtung.

Knapp drei Jahre nach Grundsteinlegung ist das „Essential by Dorint Interlaken“ mit 115 Zimmern und Apartments, Frühstücksrestaurant und Bar/Lounge eröffnet worden. Hoteldirektor Franz Buttgereit begrüßte seinen ersten Gast – den Schweizer Singer und Songwriter Nr. 1. Vincent Gross.

Für die Luftschiffbau Zeppelin GmbH errichtete i+R Industrie- und Gewerbebau ein Ferien- und Seminarhotel direkt am Bodenseeufer in Friedrichshafen. Das Projekt „Seegut Zeppelin“ besteht aus vier architektonisch außergewöhnlichen Gebäuden mit 62 Zimmern, Seminarräumen, Restaurant und einem Wellness- und Fitnessbereich.

Das Regent Hotel am Berliner Gendarmenmarkt schließt Ende des Jahres. Das bestätigten die Betreiber des Luxushotels, die Intercontinental Hotels Group (IHG), am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur über eine PR-Agentur. Der Pachtvertrag für das Regent Berlin laufe am 31. Dezember 2024 aus.

Die Wettervorhersage für Pfingsten ist eher durchwachsen. Im Thüringer Wald sind die Unterkünfte dennoch gut gebucht. Eng wird es in Eisenach, Meiningen oder auch in kleineren Orten wie Tambach-Dietharz. Es gibt aber ein paar letzte Optionen.

Pressemitteilung

​​​​​​​In einer Welt, die durch Veränderungen und zunehmende Herausforderungen gekennzeichnet ist, ist es für Hoteliers essenziell, den optimalen Weg zwischen innovativen digitalen Lösungen und dem persönlichen Kontakt zu den Gästen zu finden. Eine Veranstaltung, am 13. Juni 2024, am Blackfoot Beach in Köln, bietet Hoteliers die Möglichkeit zum unkonventionellen Austausch.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten europäischen Hauses, des Legacy Hotel Cascais, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das 59-Zimmer-Hotel verbindet auf modernes Design mit Glamour, eine Anspielung auf die berühmte Vergangenheit und das königliche Erbe der Gegend.

Seit 2015 engagiert sich Arcotel Hotels für den Bienenschutz. Möglich ist das, weil das Unternehmen für alle Gäste, die ab der 2. Nacht auf die Zimmereinigung verzichten, aktuell 3,50 Euro in einen Spendentopf einzahlt. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als 160.000 Euro zusammen.

Apartment-Anbieter limehome​​​​​​​ eröffnet in Wien seinen bisher größten österreichischen Standort mit insgesamt 120 Einheiten. Im Laufe des Jahres sind weitere Projekte in Krems und Bad Hall geplant.