Alpine Hotels direkt an der Skipiste

| Hotellerie Hotellerie

In den Alpen hat die Wintersaison begonnen. In welchen Hotels die Gäste direkt aus dem Bett auf die Skipiste können, hat nun die Welt-Redaktion recherchiert. So zum Beispiel das Chaletdorf Prechtlgut im Salzburger Land, die Odles Lodge Dolomites in Südtirol und das The Hide Flims in Graubünden. 

Das Chaletdorf Prechtlgut ist erst seit dem 1. Dezember geöffnet. Auf 1.750 Metern Höhe gelegen, sei es laut Welt ein klassisches Beispiel für ein sogenanntes Ski-in-and-Ski-out-Hotel. Dort konzentriere sich Wintersport aufs Wesentliche. Kein Wunder, schließlich ist das Chaletdorf nur per Gondel oder auf Skiern zu erreichen. 
 

Die Odles Lodge Dolomites liegt auf 2.000 Metern Höhe in Südtirol und ist ein Ableger des Hotels Rosalpina der Familie Hinteregger. Die Lodge bietet Platz für lediglich 13 Gäste und ist laut Welt ein „hölzernes Hideaway“ in der Waldeinsamkeit. 
 

Das The Hide Hotel Flims lockt ab Mitte Dezember auf die Piste. Das Hotel ist ein Teil des „Stenna Flims“. Die Anlage ist die größte touristische Investition in Graubünden. Das Hotel sei aber kein Sporthotel, die Skischuhe sollten also lieber draußen bleiben.
 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wer in der Hotellerie richtig viel Geld verdienen möchte, sollte CEO einer Marke werden, die in den USA sitzt.  Robert Goldstein, CEO und Chairman der Las Vegas Sands Corp., verdiente zum Beispiel beachtliche 40 Millionen Dollar an Gesamtvergütung. Auch andere Gehälter können sich sehen lassen.

Die chinesische Fosun Tourism Group hat ihren Geschäftsbereich FTC Hotels, zu der die beiden früheren Thomas-Cook-Marken Casa Cook und Cook’s Club gehören, an Goldman Sachs verkauft. Über den Kaufpreis der 16 Franchise-Häuser wurde nichts bekannt.

Vor 50 Jahren legte der Architekt Otto Lindner mit dem ersten Hotel in Düsseldorf den Grundstein für eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Diese in dieser Woche ausgelassen im Lindner Congress Hotel gefeiert. Die Familie um Gastgeber Jörg Lindner begrüßte rund 200 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport und Unterhaltung. (mit Bildergalerie)

Die Commerz Real hat für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest das 4-Sterne-Hotel „Steigenberger Hotel de Saxe“ in Dresden mit 185 Zimmern erworben. Es wird im Rahmen eines Pachtvertrages langfristig von der Deutschen Hospitality betrieben.

Die Stadt Düsseldorf hat Pläne für eine Bettensteuer vorgelegt. Unabhängig von der Art der Unterkunft und dem Alter der Reisenden sollen fünf Euro pro Person und Nacht fällig werden. Der DEHOGA kritisiert die Pläne.

Die Lindner-Hotels feiern einen runden Geburtstag. Zu den Feierlichkeiten des 50sten Jubiläum präsentierte die Lindner Hotel Group jetzt einen neuen Markenauftritt, der auch eine strategische Neuausrichtung begleiten soll.

Die Clermont Hotel Group hat das Hard Rock Hotel London in The Cumberland umfirmiert. Das Hotel befindet sich in einer der begehrtesten Lagen der britischen Metropole, direkt am Marble Arch. Es wird sich auch weiterhin für die Londoner Kultur- und Musikszene einsetzen.

Bis Ende 2024 sollen alle 25hours Hotels eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung durch ein externes Institut erhalten. Die Weichen dafür werden seit 2022 mit verschiedenen Initiativen gestellt.

Anlässlich des Deutschen Hotelkongress sprach Michael Heinze, Chief Architect von Shiji, mit Tobias Köhler, CCO bei Big Mama Hotels. Das Thema lautete “Revolutionierung des Gästeerlebnisses: Wie die Überwindung des alten Denkens der Schlüssel zum Erfolg ist”.

In der Hotelbranche steigt der Druck von der Finanzierungsseite – die Kreditvergabe ist an eine Vielzahl von ESG-Kriterien gebunden. Auf Betreiberseite stellt sich die Frage, welche Standards erfüllt und welche Zertifikate erworben werden sollen.