Baustart für neues InterCity-Hotel am Flughafen Berlin Brandenburg

| Hotellerie Hotellerie

Direkt vor dem Terminal 1 des neuen Flughafens Berlin Brandenburg baut die Dietz Airport Hotels ein drei Sterne InterCityHotel. Das sechsgeschossige Haus erhält 357 Zimmer, einen großen SPA-Bereich, 450 Quadratmeter Konferenzfläche sowie ein Restaurant mit Bistrolounge. Die Baufertigstellung und Inbetriebnahme des Hotels sind für das Frühjahr 2022 geplant. Generalunternehmer für das Projekt ist Dreßler Bau GmbH aus Aschaffenburg.

Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: „Wenn das neue Hotel ab dem Frühjahr 2022 eröffnet, wird es für eine weitere Belebung des Willy-Brandt-Platzes sorgen. Damit entsteht hier ein erster Eindruck der Urbanität, die wir uns auch für die anderen landseitigen Entwicklungsprojekte wünschen. Deshalb ist das Hotel auch ein wichtiger Meilenstein der Entwicklung des Immobilienstandortes BER. Wir freuen uns mit der Firma Dietz einen starken Partner für dieses wichtige Bauvorhaben an Bord zu haben und wünschen gutes Gelingen.“

Dr. Wolfgang Dietz, Vorstandsvorsitzender der Dietz AG: „Wir freuen uns, mit unserem zweiten Projekt am BER einen weiteren Beitrag zur positiven Entwicklung des Hauptstadtflughafens leisten zu können und sind davon überzeugt, dass dieser Flughafen auch ein wichtiger Baustein für die weitere Prosperität Berlins sein wird. Mit unserem langjährigen Partner IC Hotels konnten wir einen renommierten und leistungsstarken Partner als künftigen Betreiber des Hotels gewinnen.“

Joachim Marusczyk, Geschäftsführer der IntercityHotel GmbH: „Wir freuen uns sehr darauf, zukünftig Gäste in dieser tollen Lage wenige Schritte vom Terminal 1 entfernt im neuen IntercityHotel zu begrüßen. Das Interior Design des italienischen Architekten und Designers Matteo Thun sowie das FreeCityTicket, das unseren Gästen die kostenfreie Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt ermöglicht, sind Alleinstellungsmerkmale unserer Häuser. Zusätzlich können Reisende ihren Aufenthalt mit der IntercityHotel-App komplett kontaktlos gestalten.“

Das Objekt ergänzt das Hotelangebot am BER um die 3-Sterne-Kategorie. Gleichzeitig setzt es die Entwicklung des Areals direkt vor dem Terminal 1 des BER fort. Realisiert wurden hier bereits ein Steigenberger Hotel der Kategorie 4-Sterne Superior sowie mit dem ²BAC, ein Büro- und Dienstleistungszentrum. Parallel zur Inbetriebnahme des neuen Flughafens im Oktober ist nun das Startsignal für die Immobilienvermarktung gegeben. Der nächste Schritt ist der Vermarktungsstart der ersten Baufelder des sich östlich anschließenden Quartiers Midfield Garden. Auf rund 24 Hektar entsteht hier ein gemischt genutztes, urbanes Premiumquartier in bester 1a-Lage und in fußläufiger Erreichbarkeit des Fluggastterminals. Das Quartier bietet Platz für vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Im Fokus der Entwicklung stehen Büro-, Hotel- und Kongressnutzungen sowie flughafenaffine Dienstleistungen.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Hotelerweiterung in Volkach: Romantik Hotel zur Schwane eröffnet „Gendarmerie“

Das Romantik Hotel zur Schwane, im unterfränkischen Volkach, belebt die ehemalige Polizeistation des historischen Ortes: Ein direkt benachbartes Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, das vormals die Ordnungshüter beherbergte, baute die Gastgeberfamilie Düker zur „Gendarmerie“ um.

a&o kämpft weiter gegen Hamburger Beherbergungsverbot

Am vergangenen Montag hatte die Berliner Budgetgruppe a&o einen Eilantrag gegen das Hamburger Beherbergungsverbot eingereicht. Dieser wurde in erster Instanz abgelehnt – trotz Zweifeln an der Verhältnismäßigkeit. Nun plant a&o weitere Schritte.

B&B Hotels hält an Wachstumsstrategie fest und sucht neue Standorte

Die Budget-Hotelgruppe B&B Hotels investiert weiter in die Zukunft und plant für die kommenden zehn Jahre über 150 Neueröffnungen in Deutschland. Während der Coronakrise hat sich das Portfolio in 2020 bereits um neun Hotels vergrößert, drei weitere folgen bis Ende des Jahres.

Hoffnungsschimmer für das Comeback des Kulturtourismus

Sehr hörenswert: Marco Nussbaum spricht in seinem Podcasts mit dem Hotelier Matthias Ganter aus Traben-Trarbach. Ganter berichtet über seinen spannenden Werdegang in der Hotellerie und warum er gerade jetzt zehn Millionen Euro investiert.

Hamburger Gericht bestätigt Beherbergungsverbot

Das Hamburgische Verwaltungsgericht hat am Freitag eine Beschwerde gegen das Beherbergungsverbot für Touristen aus Corona-Risikogebieten ohne Negativtest zurückgewiesen. Eine Hostelkette mit vier Standorten in Hamburg hatte sich mit einem Eilantrag gegen die Regelung gewandt.

Verwaltungsgericht kippt Beherbergungsverbot in Schleswig-Holstein

Das Oberverwaltungsgericht Schleswig hat das Beherbergungsverbot für Touristen aus Gebieten mit hohen Corona-Zahlen gekippt. Es folgt damit Entscheidungen in anderen Ländern. Beschränkungen für Touristen gelten jetzt noch in Hamburg und Sachsen-Anhalt.

Tagen auf „höchster Ebene“: Frankfurt Airport Marriott Hotel mit neuem Angebot

Eine Gruppe auf einer exklusiv gebuchten Etage unterbringen, das geht ab sofort im Frankfurt Airport Marriott Hotel. Die oberste, 600 Quadratmeter umfassende Etage umfasst 29 Zimmer, zwei M Club Suiten sowie eine Premier Suite.

Accor-Umsätze im dritten Quartal sinken um 68,7 Prozent 

Die Einnahmen von Europas größter Hotelgruppe beliefen sich im dritten Quartal 2020 auf 329 Millionen Euro, was einem Rückgang um 68,7 Prozent entspricht. Accor-Chef Basin spricht aber von einer deutlichen Erholung des Geschäfts während der Sommersaison.

Hoteliers und Gastronomen klagen gegen «Lockdown» im Berchtesgadener Land

Im Berchtesgadener Land steigen die Infektionszahlen weiter. Dennoch gibt es Kritik an dem partiellen «Lockdown». Ein Gastronom zieht vor Gericht. Ein «namhaftes Hotel» will ebenfalls klagen.

Kempinski Hotels und Swiss Education Group unterzeichnen Partnerschaft

Eine Partnerschaft zwischen Kempinski Hotels und der Swiss Education Group wurde gestern im Rahmen einer Zeremonie auf dem Campus der Culinary Arts Academy Switzerland in Le Bouveret offiziell unterzeichnet.