Bericht: Lindner-Hotels schließen sich Hyatt an

| Hotellerie Hotellerie

Wie das Handelsblatt berichtet, „schlüpfen“ die Lindner-Hotels „unter das Dach“ des Hyatt-Konzern. Hyatt würde sich zwar nicht am Eigenkapital der Düsseldorfer beteiligen, zahle aber Geld in die Lindner Hotels AG ein, das für die Renovierung der 25 deutschen und weiterer zehn europäischer Häuser verwendet werden soll. 

Diese sollen dann auch unter der Marke „Joie de Vivre by Hyatt“ vermarktet werden, so das Blatt. Hyatt erhalte dafür auch eine Franchisegebühr, die sich am Gesamtumsatz orientiere. Die Marke Lindner solle aber erhalten bleiben. Lindner werde ferner Mitglied in dem Teil des Bonusprogramms „World of Hyatt“, an dem insgesamt 26 Hotelmarken des Konzerns beteiligt sind, so die Zeitung. 

 

Das Blatt zitiert den Hyatt-Chef Mark Hoplamazian, der sagt, dass Hyatt in Deutschland und Europa signifikant expandieren wolle. Die Zeitung spricht auch von einer angespannten Ertragslage bei dem deutschen Hotelkonzern, dessen neuer Vorstandschef Arno Schwalie, den Deal als „strategische Partnerschaft“ bezeichnet.  

Der Start der Zusammenarbeit ist für Dezember 2022 geplant. In naher Zukunft werden die Lindner Hotels dann über die Systeme von Hyatt buchbar sein.

Mark Hoplamazian sprach, laut Handelsblatt von einer Hochzeit. Schwalie ist seit Mai 2022 CEO von Lindner. Die Gruppe hatte im Februar mitgeteilt, dass Gründersohn Otto Lindner zukünftig nicht mehr Vorstandschef der Lindner Hotels AG sein werde (Tageskarte berichtete). Der Chef des Hotelverbandes Deutschland wechselte in den Aufsichtsrat des Unternehmens.

Frank Lindner, CTO der Lindner Hotels AG: „Hyatt und Lindner passen hervorragend zueinander. Beide blicken auf eine lange und erfolgreiche Geschichte als Familienunternehmen zurück.“ Hyatt wurde 1957 durch Jay Pritzker gegründet. Lindner feiert im nächsten Jahr das 50-jährige Unternehmensjubiläum. Zudem verbinde die beiden Unternehmen ein ähnliches unternehmerisches Verständnis, „das von individuellen Urlaubs- und Businesskonzepten sowie hohen Architektur- und Designstandards geprägt ist, sich konsequent an Werten wie Gastfreundschaft und Fürsorge orientiert und gleichzeitig modern auf die Zukunft ausgerichtet ist.“ 

„Nach der erfolgreichen Bewältigung der Herausforderungen während der Pandemie wird die Lindner Hotels AG mit dieser deutsch-amerikanischen Win-win-Zusammenarbeit durchstarten“, zeigt sich Lindner-Chef Schwalie entschlossen, die Weichen auf weiteres Wachstum zu stellen.

Der Hotelier Marco Nussbaum kommentierte auf LinkedIn den Deal mit den Worten: "Umso weniger verstehe ich jetzt den Schritt der Lindner Hotels. Ich bekomme Geld von Hyatt für die Renovierung der Immobilien, das ich dann über Franchisegebühren zurückzahlen muss. Erhofft man sich am Ende, dass die Renovierung, gepaart mit der Markenverbundenheit und dem Anschluss an das Loyalty Programm zu höheren Raten- und Belegungszahlen führt? Persönlich bezweifle ich das sehr, aber man wird sehen." 

„Wir freuen uns sehr, dass wir den Asset-Light-Wachstumskurs von Hyatt in Europa durch die strategische Zusammenarbeit mit Lindner sinnvoll fortsetzen können“, ergänzt Mark Hoplamazian, President und CEO, Hyatt. „Die Integration des begehrten Lindner Hotel Portfolios wird die Markenpräsenz von Hyatt in Deutschland deutlich ausbauen und unseren Gästen und World-of-Hyatt-Mitgliedern Zugang zu einer Vielzahl neuer Orte in Europa geben. Wir sind dankbar für das Vertrauen, das das Lindner-Team in uns setzt, und freuen uns darauf, unser Angebot für unsere Gäste gemeinsam zu erweitern.“


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Laut dem neuesten Bericht von Hotel Analyst, The European Hotel Industry Report 2022, verfügen die zehn größten Hotelketten in Europa jetzt über mehr als eine Million Zimmer. Accor ist bei weitem der größte Akteur mit knapp 30 Prozent der Gesamtzahl der Zimmer.

 

In Winterberg-Hoheleye laufen derzeit Planungen für ein Fünf-Sterne-Luxushotel. Dafür muss allerdings das Clubhotel Hochsauerland abgerissen werden. Nun meldet sich der Betreiber zu Wort und wehrt sich gegen den geplanten Abriss.

Die SureStay Hotel Group wächst auf mehr als 400 Hotels auf der ganzen Welt. Weltweit gehören zu der Gruppe vier Marken: SureStay, SureStay Plus, SureStay Collection und SureStay Studio.

Das NH Collection Frankfurt Spin Tower eröffnet im Frühjahr 2023 in einem neuen Hochhaus in der Mainmetropole, das mit außergewöhnlicher Architektur von sich reden macht. 414 Zimmer werden geboten. Eine elf Meter hohe Lobby mit Sitzgelegenheiten bis in den zweiten Stock soll Akzente setzen. (Mit Bildergalerie)

Nach zwei Pandemie-bedingten Krisenjahren kehrten 2022 mit der Aufhebung der Restriktionen der Reiseverkehr und damit die Nachfrage nach Hotelleistungen zurück. Um von den erstarkten Reiseströmen zu profitieren, benötigen Hotels High-End-Technologie und strategische Beratung.

Marriott hat die Eröffnung des 100. Hotels von Delta Hotels by Marriott in Dubai bekanntgegeben. Damit ist die Marke nun mit zwei Hotels in Dubai sowie insgesamt drei im Nahen Osten vertreten.

Hyatt treibt den Ausbau des Luxus-Portfolios in Europa, Afrika und im Nahen Osten mit Neueröffnungen und Projekten voran: 13 Hotels stoßen bis 2025 zu den Marken Park Hyatt, Andaz, Grand Hyatt, Thompson Hotels sowie Miraval Resorts & Spas.

Hotelzuwachs in Österreich: das neue Leonardo Vienna Otto Wagner erweitert das Angebot für Geschäfts- und Privatreisende in Wien. Es ist das vierte Haus von Leonardo Hotels in der österreichischen Hauptstadt. Durch die Eröffnung stärkt die Hotelgruppe ihre Präsenz in Österreich und setzt ihre Expansionsstrategie weiter fort. (Mit Bildergalerie)

Nach über vier Jahren und einem Investment im zweistelligen Millionenbereich durch den Eigentümer Pandox AB, sind die Umbauarbeiten des Hotel Berlin, Berlin abgeschlossen. Im nächsten Monat öffnet dann auch „Lütze“, das neue Gastronomiekonzept in dem 701-Zimmer-Hotel. (mit Bildergalerie)

In Bad Überkingen hat der DEHOGA Baden-Württemberg 14 Millionen Euro in Aus- und Weiterbildung für die Branche investiert. Im DEHOGA Campus profitieren Auszubildende von erweiterten Kapazitäten und verbesserter Aufenthaltsqualität. Die DEHOGA Akademie punktet, nach umfassender Modernisierung, mit neuer Technik und neuen Möglichkeiten.