Berlin will mit Ausbildungshotels Perspektiven für junge Menschen schaffen

| Hotellerie Hotellerie

Viele junge Menschen in Berlin haben in der Corona-Zeit ihre Lehrstellen im Hotel- und Gastgewerbe verloren oder die Ausbildung unterbrechen müssen. Um Abhilfe zu schaffen, hat der Senat ein Pilotprojekt geschaffen, bei dem Betroffene ihre Lehre in zwei Ausbildungshotels weiterführen können, in denen es einen regulären Betrieb gibt. Doch die Nachfrage hält sich in Grenzen.

Es hätten sich bislang nur 37 junge Menschen für die insgesamt 100 Plätze im Programm angemeldet, sagte Projektkoordinator Marcus Striek. Dennoch zogen die Beteiligten am Mittwoch ein positives Fazit. «Es ist ein großer Glücksfall für uns und unsere Azubis», sagte Karen Friedel, Direktorin des Abacus-Hotels am Tierpark in Lichtenberg. «Wir sind sehr zusammengewachsen. Am liebsten würden wir alle unsere Azubis behalten.»

 

Auch Angelina Klante fühlt sich im Ausbildungshotel wohl. Die 19-Jährige ist eigentlich in einem Hotel am Kurfürstendamm angestellt, doch durch die Pandemie musste sie in Kurzarbeit wechseln. Ihre Chefin habe ihr dann von dem Programm erzählt. «Ich war sofort begeistert. Hier lerne ich mehr, zum Beispiel das Flambieren oder Filetieren», so die angehende Restaurantfachfrau. «Das ist ein super Team hier, und man bekommt viel Lob für gute Arbeit.»

Doch trotz zufriedener Auszubildender sind noch nicht einmal die Hälfte der Plätze vergeben. «Wir müssen leider feststellen, dass nicht alle Betriebe im Hotel- und Gaststättenbereich diese Chance hier genutzt haben», sagte Arbeitssenatorin Elke Breitenbach.

«Ich befürchte, dass es auch Unternehmen gab, die gesagt haben, okay, wir schicken alle in die Kurzarbeit und die Auszubildenden dazu.» Das sei ein Fehler, weil diese Auszubildenden Zeit verloren hätten.

Der Ansicht ist auch die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten. «In den allerwenigsten Betrieben konnte im Hotel- und Gaststättengewerbe in den letzten Monaten tatsächlich auch eine Ausbildung stattfinden», sagte Geschäftsführer Sebastian Riesner. «Wir hätten uns gewünscht, dass wir überrollt worden wären, dass viel mehr junge Menschen in diese Auffanglösung reingekommen wären.»

Das Projekt hat eine Laufzeit von zunächst 33 Monaten und wird von der Senatsverwaltung für Arbeit finanziert. Laut Senatorin Breitenbach sind dafür bis zu 2,7 Millionen Euro eingeplant. (dpa)


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Breidenbacher Hof setzt auf regionale Partnerschaften und gründet "Hühner-WG"

Morgens die Milch von den hoteleigenen Milchkühen trinken, nachmittags einen Schluck des hauseigenen Kräutertees nehmen und abends mit dem selbstgebrauten Gin anstoßen – der Breidenbacher Hof arbeitet an einem Ausbau seiner regionalen Partnerschaften

Schorks verlassen Schiller in Bietigheim

Im Romantik Hotel & Restaurant Friedrich von Schiller in Bietigheim endet eine Ära: Regine und Burkhard Schork haben den Betrieb, den sie seit 1988 führen, verkauft. Bis zum Ende des Monats wollen sie das Haus räumen.

Neue Plattform für Wanderurlaub gestartet

Eine neue Internetplattform will die Suche nach dem passenden Hotel für den Wanderurlaub erleichtern. Auf der Seite www.wander-hotels.info befinden sich zum Start bereits mehr als 1.000 Unterkünfte aus dem gesamten Alpenraum.

Hotel de Ville in Eschweiler unterstützt Flutopfer mit kostenfreien Zimmern

Das Hochwasser hat Eschweiler stark getroffen, viele Menschen haben ihre Wohnungen und Häuser verloren. Für alle Einwohner, die nun dringend eine saubere und sichere Unterkunft benötigen, bietet das Best Western Hotel de Ville ab sofort kostenfreie Zimmer an.

Hotels, Flüge, Mietwagen, Restaurants: Booking.com will Komplettanbieter für Reisen werden

Die Buchungsplattform Booking.com will ihr Angebot künftig deutlich ausbauen. „Wir wollen alles bieten, was zu einer Reise gehört“, sagte der Chef des Mutterkonzerns Booking Holdings, Glenn Fogel, der aktuellen Ausgabe des „Manager Magazins“. Bisher konzentrierte sich das Internetportal vorrangig auf das Vermitteln von Hotelzimmern. Flugbuchungen oder Mietwagen waren eher ein Nebengeschäft.

Dr. Oetker wird aufgespalten: Auch Hotelsparte betroffen

Nach einem jahrzehntelangen Streit um die Ausrichtung von Dr. Oetker wird der Konzern aufgespalten. Auch die Hotelsparte wird aufgeteilt. Der Streit um die Ausrichtung beschäftigt die Familie bereits seit vielen Jahren.

Motel One startet in den USA

Union Investment hat für zwei ihrer US-Hotels in New York City und Portland neue Pächter gewonnen. Für das Hotel in New York City unterzeichnete Motel One einen 20-jährigen Mietvertrag. Für Motel One ist dies der Markteintritt in den USA.

Ellington-Hotel in Berlin an KaDeWe-Eigner Signa verkauft

Das Ellington-Hotel in Berlin wird am 16. August schließen und Ende September endgültig den Betrieb einstellen. Neuer Eigentümer ist die österreichische Signa-Gruppe. Diese besitzt auch das Kaufhaus KaDeWe. Nun wird fleißig spekuliert, was mit dem Hotel geschieht.

Berichte über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels

Nach Berichten über sexuelle Übergriffe in britischen Quarantäne-Hotels sollen alleinreisende Frauen künftig besser geschützt werden. Soweit wie möglich sollten sie weibliche Wachen zur Seite gestellt bekommen, wie die BBC am Donnerstag meldete.

Corona-Folgen: Flemings Hotels macht vier Häuser in Frankfurt und Zürich dicht

Die Flemings Hotels stellen den Betrieb in drei Häusern in Frankfurt und einer Herberge in Zürich ein. Dabei handelt es sich um das Flemings Conference Hotel Frankfurt, das Flemings Hotel Frankfurt-Messe, das Flemings Hotel Frankfurt-Hamburger Allee sowie das Flemings Hotel Zürich.