Best Western Jahresbilanz 2019

| Hotellerie Hotellerie

„Neue Marken in unserer Region, die WorldHotels-Übernahme, neue weltweite Dachmarke und Umsatzsteigerungen – das Jahr 2019 hatte für uns erneut viele Highlights und konnte in allen Segmenten und allen unseren Ländern außerordentlich erfolgreich abgeschlossen werden“, erklären Carmen Dücker und Marcus Smola, beide Geschäftsführer der BWH Hotel Group Central Europe GmbH mit Sitz in Eschborn, die für Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn verantwortlich zeichnet.

So hat die BWH Hotel Group Central Europe GmbH im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatzsprung bei dem direkt in die Hotels vermittelten Gesamtumsatz in allen Ländern erzielt: Der Logisumsatz über die Best Western Kanäle in die Hotels ist um 29,2 Prozent auf insgesamt 247,38 Mio. Euro in 2019 gegenüber Vorjahr gestiegen.

„Dies ist unter anderem das Ergebnis unserer erfolgreichen Marketing- und Verkaufsstrategie, die auf unser mehrfach ausgezeichnetes weltweites Loyalty-Programm Best Western Rewards, einen sehr starken Eigenvertrieb, neue globale strategische Partnerschaften in Distribution und Vertrieb sowie den Ausbau der bestehenden Partnerschaften setzt“, erklärt Carmen Dücker. Allein die rund 200 Best Western Hotels in Deutschland haben in 2019 einen Gesamtumsatz über die Marke von insgesamt 215,05 Mio. Euro vermittelt bekommen, was einem starken Zuwachs von 29,8 Prozent gegenüber Vorjahr entspricht.

Premiere für neue Marken

„Wir sind im Geschäftsjahr 2019 nicht nur in Sachen Umsatzvermittlung, sondern auch erneut mit unseren Markenangeboten für Hotels gewachsen. Mit der im Februar 2019 übernommenen WorldHotels Collection mit weltweit rund 300 Hotels können wir global mittlerweile 18 Full- und Soft Brands unter einem Dach anbieten. Dabei hat im vergangenen Jahr das erste Aiden by Best Western in Deutschland eröffnet, und die Soft Brands Sure Hotel Collection sowie BW Signature Collection starteten 2019 in unseren Ländern“, erklärt Marcus Smola.

Für die BWH Hotel Group Central Europe haben sich im Jahr 2019 insgesamt 18 Hotels mit rund 1.600 Zimmern entschieden, von denen einige im laufenden Jahr eröffnen werden. Zu den Neuzugängen zählen bestehende Häuser in Fulda, Fürth, Viernheim, Mannheim, Osnabrück, Weil am Rhein und Biberach sowie in Österreich in Wängle und Wien. Zudem haben sich Hotelneubauprojekte in diesem Jahr für einen Markenanschluss entschieden, die nach ihrer Fertigstellung in Immendingen, Wehingen, Essen, Cottbus, Kiefersfelden und in Wien sowie in Prag als Best Western Hotels eröffnen werden.

Zudem feierte die BWH Hotel Group Central Europe den Startschuss für einige neue Marken aus dem Full Brand als auch aus dem Soft Brand Bereich in ihrer Region: Das erste Aiden by Best Western wurde in Biberach eröffnet und die beiden Soft Brands Sure Hotel Collection sowie BW Signature Collection feierten in Deutschland Premiere.

Insgesamt gab es durch neue Anschlüsse oder Markenwechsel ein Wachstum für nahezu alle Marken der BWH Hotel Group, Best Western Core ist mit acht Hotels, Best Western Plus mit vier Häusern und Best Western Premier mit einem Haus gewachsen. Die Sure Hotel Gruppe vergrößerte sich seit Anfang 2019 um insgesamt acht Hotels in Fulda, Ditzingen, Schwerin, Weiden und seit Jahreswechsel in Breitnau-Hinterzarten, Bad Dürrheim, Göttingen und Essen. Das Hotelportfolio der BWH Hotel Group Central Europe ist im Jahr 2019 außerdem um alle derzeit rund 50 Häuser der WorldHotels Collection in der Region gewachsen. Damit werden heute von der Servicezentrale in Eschborn sowie dem Regionalbüro in Wien knapp 300 Hotels in zehn Ländern der Region betreut. „Unsere neuen Hotels ergänzen mit ihrem individuellen Charakter sehr gut unser Gesamtportfolio. Ich freue mich besonders darüber, dass wir vom Urlaubs- und Tagungshotel bis hin zum Designhotel Betreiber und Hoteliers von unseren Dienstleistungen überzeugen konnten“, sagt Smola.

Neue Markenarchitektur und neues Markendach

Nach der Akquisition der WorldHotels durch Best Western Hotels & Resorts wurde Ende 2019 mit der neuen BWH Hotel Group zudem ein gemeinsames Markendach geschaffen. Mit diesem Markendach wird der Zusammenschluss mit WorldHotels seitdem auch nach außen deutlich sichtbar. Die BWH Hotel Group bildet somit das Dach für die drei Markenfamilien Best Western Hotels & Resorts, WorldHotels Collection sowie SureStay Hotel Group, die alle mit ihrem bisherigen Markennamen bestehen bleiben. Parallel wurde Ende 2019 auch der bisherige Name des Eschborner Unternehmens Best Western Hotels Central Europe GmbH in BWH Hotel Group Central Europe GmbH umbenannt.

„Die Akquisition von WorldHotels ermöglichte es uns, die Größe unseres Markenangebots schlagartig zu erhöhen und zu diversifizieren, indem wir unser Portfolio um gehobene und luxuriöse Hotels in wichtigen globalen Destinationen ergänzten. Mit diesem umfassenden Angebot an Markenoptionen sind wir in der Lage, verschiedenen Reisenden verschiedene Produkte für verschiedene Reiseanlässe anzubieten. Die Schaffung des neuen Markendachs ist ein logischer Schritt, um die Identität der einzelnen Markenfamilien zu bewahren und gleichzeitig eine Klammer für Best Western, WorldHotels und Sure Hotels zu bilden. So können alle unsere Marken unabhängig voneinander effektiv vermarktet werden und profitieren von den Synergien der weltweiten Markenfamilie“, so Smola.

 „Neben dem Wachstum mit unseren Full Brands sehen wir besonders im Bereich der so genannten Soft Brands, also unabhängige Hotels, die zu uns gehören, aber ohne Marke nach außen am Markt auftreten, eine große Nachfrage und Potenziale“, sagt Smola.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Engel & Völkers-Umfrage: Mehrheit der Hoteleigentümer stundet Betreibern Miete

Hoteliers und Betreibergesellschaften gehörten zu den Ersten, die die Auswirkungen des Corona-Virus Anfang März zu spüren bekamen. Engel & Völkers Hotel Consulting befragte jetzt 75 Hoteleigentümer. Ergebnis: 60 Prozent stunden Mieten. Ein Drittel zieht eine Portfoliobereinigung in Betracht.

Koncept Hotels suchen Hotelpaten

Im Rahmen einer Crowdfunding-Kampagne stemmt sich das Kölner Start-Up Koncept Hotels gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Covid19-Pandemie und sucht neue Wege um Arbeitsplätze zu sichern. Unterstützer können nun Patenschaften für einzelne Zimmer übernehmen.

JLL-Thermometer: Mehr als die Hälfte der Investoren will Entscheidungen vertagen

Rund 48 Prozent der Investoren wollen bislang an ihren Transaktionsplänen für das laufende Jahr festhalten. Zu diesem Ergebnis kommt das neue „JLL-Thermometer“. Drei von vier Eigentümern (76 %) denken, dass sie Mietern Zugeständnisse machen müssen, um die Krise gemeinsam zu überstehen.

Gastbeitrag: Hotellerie, hinterfrage dich selbst!

​​​​​​​„Na kimchit shashwatam“ – „nichts ist dauerhaft“, sagt ein indisches Sprichwort. Und trotzdem stellt sich die Frage: Wie geht es weiter mit der Hotellerie? Vier Möglichkeiten, wie die Corona-Krise die Hotellerie dazu bringen kann, sich selbst in Frage zu stellen, zeigt Prashant Das von der Ecole hôtelière de Lausanne auf.

MRP hotels zu den Corona-Auswirkungen auf die deutschen Hotelbetriebe

Das Coronavirus wirft die deutsche Tourismusbranche in eine noch nie dagewesene Krise. Olaf Steinhage, Geschäftsführer und Partner von MRP hotels, sieht enorme Auswirkungen: Das Ausmaß stelle alle zuvor bewältigen Krisen ganz klar in den Schatten.

Button rechtmäßig?: Booking.com äußert sich zu Nussbaum-Vorwürfen

Marco Nussbaum, Gründer und Geschäftsführer der prizeotel-Gruppe, hatte bei Tageskarte angekündigt, die Rückforderung von fast fünf Millionen Euro Provisionen von Booking.com zu prüfen. Es geht um die Frage, ob der Buchungsprozess des Portals rechtskonform ist. Jetzt äußert sich Booking und weist die Vorwürfe zurück.

Vom Eröffnungsdirektor direkt zum Krisenmanager

Phil Ibrahim ist im The Student Hotel in Berlin vom Eröffnungs- direkt zum Krisenmanager geworden. Im Video-Interview erzählt der gebürtige Schwabe, wie er in dem 500-Zimmer-Haus mit der Corona-Krise. Dabei verliert Ibrahim nicht den Blick für die Branche, aber auch nicht den Mut, die Krise zu meistern.

„Es wird vielen von uns die Existenz kosten“

Der Hotelier Matthias Ganter aus Traben-Trarbach hat mit einem Facebook-Post große Resonanz erzielt. Ganter analysiert die aktuelle Situation und will dafür sensibilisieren, auch über alternative Lösungen in der Corona-Krise nachzudenken. Der Post wurde inzwischen fast 500 Mal geteilt.

Souper Heroes: Gäste der Pentahotels spenden Suppen und Geld für Bedürftige

Im vergangenen Dezember startete Penta die „Souper Heroes“-Kampagne mit dem Ziel, Spenden für lokale Organisationen zu generieren und Bedürftigen in den Wintermonaten eine heiße Suppe zu bieten. Zusammen kamen 6.300 Suppen und 13.000 Euro.

Fünf Millionen Gäste von Datenleck bei Marriott betroffen

Es ist schon wieder passiert: Wie bereits 2018 ist Marriott International erneut gehackt worden. Und wie 2018 sind auch dieses Mal wieder Millionen von Gästedaten in die Hände der Hacker gelangt. Mehr als fünf Millionen Gäste sollen betroffen sein.