Betreiber von zehn IHG-Hotels in Deutschland insolvent

| Hotellerie Hotellerie

Die Tidal Operations Germany betreibt zehn Hotels der IHG-Marken Crowne Plaza, Holiday Inn, Holiday Inn Express in Deutschland. Darunter auch das Holiday Inn München City Center mit über 500 Zimmern. Jetzt ist das Unternehmen insolvent. Ein neuer Betreiber für das Portfolio wird gesucht.

Das Amtsgericht Düsseldorf bestellte den -Sanierungsexperten Michael Bremen von der Pluta Rechtsanwalts GmbH zum Insolvenzverwalter der Gesellschaft. Zuvor hatte der Gläubigerausschuss der Fortführung der Hotelbetriebe zugestimmt. Seit Sommer 2020 war Bremen bereits als vorläufiger Verwalter tätig.


(Anzeige)

Gegen Corona-Viren: Professionelle Luftreinigung für Restaurants und Tagungsräume

Die High-Tech-Plasma-Technologie des Aircleaners beseitigt neben infektiösen Aerosolen auch Pollen, Allergene und Gerüche. Geeignet für bis zu 150m² Fläche. Leiser Betrieb dank Plasma-Technologie. Schon ab 189 Euro Leasing-Gebühr pro Monat. Tageskarte-Abonnenten werden bevorzugt beliefert.

Jetzt mehr erfahren


 

Zu dem Portfolio zählen

das Crowne Plaza Hamburg City Alster

das Holiday Inn München City Center

sowie acht Holiday Inn Express Hotels (Berlin City Center, Dortmund, Düsseldorf City Center North, Frankfurt Airport, Frankfurt Messe, Köln Troisdorf, Köln Mülheim sowie München Messe).

Das Crowne Plaza in Heidelberg wurde wegen des baulichen und technischen Zustandes zum 31. Juli 2020 geschlossen. Die zugehörigen Immobilien sind nicht im Besitz der Gesellschaft.

Insgesamt arbeiten aktuell 248 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit in den zehn Hotels. Michael Bremen, zu dessen Sanierungsteam Rechtsanwalt Oliver Westkamp und Steuerberater Joachim Bauer gehören, erklärt: „Corona stellt die gesamte Hotel-Branche vor immense Herausforderungen. Während des Lockdowns erzielten die Hotels keine Umsätze. Die Auslastung der Hotels ist im Vorjahresvergleich erheblich geringer; die hohe Fixkostenremanenz lässt Einsparungen in dieser Höhe nicht zu. Unsere Planung unterliegt einem strikten und laufenden Kostenmanagement. In den vergangenen Wochen haben die motivierten Mitarbeiter maßgeblich dazu beigetragen, eine Fortführung unter erhöhten hygienischen Standards bestmöglich zu gewährleisten.“

Ziel des zusammen mit den Vermietern aufgesetzten Investorenprozesses ist es, bis spätestens Jahresende einen neuen Betreiber des Portfolios zu finden. Die Fortführung der Hotelbetriebe beruht auf Vereinbarungen des Insolvenzverwalters mit den Vermietern und der InterContinental® Hotels Group (IHG) über eine Subordination von Miet- und Lizenzzahlungen. Die IHG hat zudem das Hotelmanagement übernommen.


[Anzeige]

Transparente Masken bringen das Lächeln zurück

[Jetzt mehr erfahren]

Ob im Alltag, der Arbeit oder in der Freizeit – Transparente Masken bieten viele Vorteile und absoluten Komfort für jeden Träger.  Die Vorteile der durchsichtigen Mund-Nase-Bedeckungen auf einen Blick:

✓ Mimik sichtbar
✓ Freie Atmung
✓ Kein Wärmestau
✓ Guter Tragekomfort - auch für Brillenträger
✓ Schnelle Reinigung

 


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Wenn aus Hotels Kunst wird

Chic und Komfort, französische und italienische Architektur, ausgewählte Designerstücke: So manch ein Accor Hotel überrascht mit Highlights für Liebhaber von besonderem Design und außergewöhnlicher Architektur. Diese vier Hotels gehören dazu.

Airbnb will mit Börsengang rund drei Milliarden erlösen

Der Wohnungsvermittler Airbnb will mit seinem bevorstehenden Börsengang  rund drei Milliarden Dollar einnehmen. Das berichtet Reuters. Der Börsengang wird damit einer größten des Jahres 2020 sein.

Waldorf Astoria New York versteigert Inventar

Kronleuchter, Vasen, Vitrinen – und die Tür zu der Suite, in der einst der frühere US-Präsident Herbert Hoover schlief: Rund 15 000 Möbelstücke aus dem berühmten Waldorf Astoria New York werden seit dem Wochenende versteigert.

Weg frei für Sanierung der riesigen Burg Rheinfels

Nach einem Rechtsstreit mit einem Kaiser-Ururenkel ist der Weg frei für die Sanierung der Burg Rheinfels in St. Goar im Mittelrheintal. Die Burg, direkt gegenüber der Loreley, beherbergt seit Jahrzehnten auch ein Romantik-Hotel.

Sofitel Berlin: Insolvenzverfahren eröffnet

Im Juli war bekanntgeworden, dass die Betriebsgesellschaft des Fünf-Sterne-Hotels Sofitel nahe des Kurfürstendamms in Berlin pleite ist. Nun hat das zuständige Amtsgericht das Insolvenzverfahren eröffnet. Das Hotel bleibt jedoch geöffnet. Ein neuer Betreiber soll das Haus fortführen.

„Öschberg-Dialoge“: Hoteliers denken über die Branche nach

Als Alexander Aisenbrey Ende Juni zu einem ersten Runden Tisch bat, folgten rund 20 Hoteliers, Politiker und Verbandsvertreter seiner Einladung. Es folgte ein zweites Treffen, bei dem die Teilnehmer nicht nur ihren Austausch fortsetzten, sondern eine Reihe von Kernforderungen festlegten.

DEHOGA in Berlin: Katastrophale Situation der Hotels

Für das Hotelgewerbe in Berlin gibt es nach Einschätzungen aus der Branche noch keinen Lichtblick. Im Gegenteil, die jüngsten Zahlen bewertet Thomas Lengfelder, Hauptgeschäftsführer des Dehoga Berlin, weiter als alarmierend.

Christian Harisch „Hotelier des Jahres“ in Österreich

Das Magazin Hotel & Touristik kürte im Hotel Schwarzer Adler in Kitzbühel Dr. Christian Harisch zum „Hotelier des Jahres 2020“. Harisch überzeugte die Jury unter anderem mit seinem etablierten Lanserhof-Konzept, mit dem er Hotellerie und Medizinangebote kombiniert.

a&o eröffnet zweites Haus in Kopenhagen

Heute eröffnet das zweite a&o in Kopenhagen. Der Gebäudekomplex besteht aus drei Elementen: In dem Bestandsgebäude stehen den Gästen ab sofort 137 Zimmer auf sechs Etagen zur Verfügung. Weitere 81 Zimmer in einem neuen Gebäudeteil folgen Anfang 2021.

Japan: In Nagoya eröffnet das erste Fernsehturm-Hotel der Welt

In der japanischen Stadt Nagoya befindet sich das weltweit erste Hotel in einem Fernsehturm. Ab sofort können die Gäste in dem 180 Meter hohen Turm übernachten und den Blick über die Stadt schweifen lassen. Das Hotel steht ganz im Zeichen der lokalen Kunst und heimischen Industrie.