Bilanz-Hotelranking 2021: Marc Eichenberger vom Grand Hotel Kronenhof ist „Hotelier des Jahres“ in der Schweiz           

| Hotellerie Hotellerie

Marc Eichenberger leitet seit über acht Jahren die Grande Dame der Schweizer Luxushotellerie, das Grand Hotel Kronenhof in Pontresina. Das Wirtschaftsmagazin „Bilanz" hat den 45-jährigen Schweizer jetzt als „Hotelier des Jahres“ ausgezeichnet. 

Besonders hervorgehoben haben die Tester sein Gespür für ein harmonisches Miteinander innerhalb des Hotels, das auch Gäste positiv erleben. Diese Haltung konnte er über die letzten, herausfordernden Monate bewahren. Marc Eichenberger sagt selbst: „Ich freue mich sehr über diese wunderbare Ehrung. Um solch eine Auszeichnung zu erhalten ist jedoch Teamarbeit gefragt. Aus diesem Grund möchte ich diesen Titel und die Ehre gerne an mein ganzes Team weiterreichen und mit ihnen teilen. Denn wir alle sind das schlagende Herz und die Seele des Hotels, wie es auch die Bilanz schreibt.“

Vor seiner jetzigen Position war Marc Eichenberger unter anderem im Fünf-Sterne-Resort Park Weggis und Suvretta House in St. Moritz beschäftigt. In Pontresina ist er seit 2013 Hoteldirektor des Grand Hotel Kronenhof, das er nach und nach in die Neuzeit trägt. Star-Architekt Pierre-Yves Rochon setzte mit der Modernisierung der Beletage von April bis Juni 2021 einen weiteren Meilenstein. So erhielten die öffentlichen Bereiche mit der prunkvollen Lobby, dem Kaminzimmer, der Kronenhof Bar sowie der Rezeption ein elegantes Upgrade.

Neben dem Titel „Hotelier des Jahres“ dürfen sich Marc Eichenberger und die Mitarbeiter des Grand Hotel Kronenhof in Pontresina weiter freuen. Das jährliche „Bilanz“ Hotel-Rating zeichnet die 50 besten Ferienhotels der Schweiz aus, wobei das Haus einen tollen Platz 7 in den Top 10 belegt. Eine herzliche Gratulation geht zudem an das Schwesterhotel Kulm Hotel St. Moritz, welches einen souveränen Platz 13 belegt und mit Cornelius Haug gleichzeitig auch den „Concierge des Jahres 2021“ stellt. Das Hotel-Rating basiert auf 350 Expertentests in den letzten 18 Monaten, auf einer schriftlichen Umfrage bei 89 Schweizer Top-Hoteliers, auf den aktuellen Wertungen relevanter Reisepublikationen und Testportale sowie auf den Erfahrungen von 116 befragten Hotelkennern und Reiseprofis. „Bilanz“ rechnet die Einstufungen dieser vier Bewertungssäulen in ein einheitliches 100-Punkte-Schema um.

Das unter Denkmalschutz stehende Grand Hotel Kronenhof befindet sich im Herzen des Schweizer Bergdorfs Pontresina. Auf 1.800 Höhenmetern kommen die Gäste in den Genuss von 112 elegant gestalteten Zimmern und Suiten sowie einer der eindrucksvollsten Wellnessanlagen der Alpen. Seit Anfang 2017 ist der französische Architekt Pierre-Yves Rochon im Kronenhof zu Gange und renovierte diverse Räumlichkeiten. Als einziges Fünf-Sterne-Superior-Hotel im Ort verbindet das Grand Hotel Kronenhof eine grossartige Lage mit imposanter Architektur, atemberaubenden Ausblicken und mehrfach ausgezeichneter Kulinarik. Das Gourmet Restaurant Kronenstübli darf sich seit 2016 durchgehend mit 16 GaultMillau Punkten schmücken.

Head-Concierge des Kulm Hotel St. Moritz, Cornelius Haug, ausgezeichnet

Das Schweizer Wirtschaftsmagazin zeichnet Cornelius Haug, Head Concierge des geschichtsträchtigen Kulm Hotel St. Moritz „Concierge des Jahres“ aus.

Cornelius Haug durchlief nach seiner klassischen Ausbildung als Hotelfachmann verschiedene Stationen in der Schweizer Luxushotellerie, unter anderem im The Dolder Grand in Zürich und im Hotel Eden Roc in Ascona. Seit 2010 ist er Mitglied in der renommierten Concierge Vereinigung «Les Clefs d’Or», von 2018 bis 2021 stand er den «Les Clefs d’Or Suisse» als gewählter Präsident vor. „Meinen Beruf übe ich mit viel Leidenschaft und Hingabe aus. Kein Tag ist wie der andere, täglich warten neue Herausforderungen auf mich und mein Team – und das liebe ich an dieser Aufgabe“, so Cornelius Haug.

Kulm Hotel St. Moritz

Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 164 Zimmer und Suiten, sieben Restaurants und drei Bars, einen eigenen 9-Loch-Golfplatz sowie ein modernes Spa auf 2.000 Quadratmetern. Das luxuriöse Grandhotel blickt auf eine bewegte und geschichtsträchtige Vergangenheit zurück. 1864 wurde hier vom Hotelpionier und ehemaligen Besitzer Johannes Badrutt der Wintertourismus ins Leben gerufen. Bis heute erfährt das Kulm Hotel eine ständige Weiterentwicklung durch die charmanten Gastgeber Jenny und Heinz E. Hunkeler. 66 Zimmer und Suiten wurden von dem französischen Star-Architekten Pierre-Yves Rochon neugestaltet, weitere Zimmer durchliefen eine Soft-Renovierung. Highlight seit der Wintersaison 2016/17 ist der Kulm Country Club im historischen, neu gestalteten Eispavillon im Kulm Park mit Restaurant und Bar, der die Handschrift von Architekten-Ikone Norman Forster trägt.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Das Hotel Bilderberg Bellevue hat im denkmalgeschützten Park des Hotels ein großes Zelt aufgestellt und damit für großes Aufsehen in Dresden gesorgt. Jetzt hat die Stadt das Hotel dazu verdonnert, alle entstanden Schäden zu beseitigen. Zusätzlich haben die Denkmalschutzbehörden ein Bußgeld angeündigt. Der Hoteldirektor bittet um Verzeihung.

69 Prozent der Hotelbetreiber in der DACH-Region möchten, trotz steigender Betriebskosten, weiter expandieren. Das ergab eine Umfrage von Select Hotel Consulting und dem Magazin „Tophotel“ unter Betreibern verschiedener Größe. Das Wachstum kann allerdings weder über signifikant höhere Zimmerpreise noch durch Betriebskostenoptimierung gesichert werden.

Noordkant Investment Partners platziert den „Leisure Hotel Investment Club“. Der Fonds investiert in Ferien- und Stadthotels in top-touristischen Lagen in der DACH-Region und Norditalien. Die Deutsche Seereederei GmbH (DSR) soll die Hotels betreiben. Der Fonds strebt ein Investitionsvolumen von bis zu 250 Millionen Euro an.

An der Küste vor den Ostfriesischen Inseln gibt es noch den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken. Die Hiive Experience Hotels wollen mit ihrem zweiten Hotel nun für frischen Wind in der Region sorgen und eröffnen am 1. August das Noord in Carolinensiel.

Einst überzeugte Thomas H. Althoff seine Eltern, ein Hotel in Aachen zu übernehmen – und legte damit den Grundstein für ein kleines Imperium. Nun wurde der Kölner Unternehmer wieder für sein Lebenswerk geehrt – dieses Mal im Falstaff Hotel Guide 2024.

IHG Hotels & Resorts hat die Unterzeichnung von vier neuen Immobilien in Spanien angekündigt, die über 500 Zimmer umfassen. IHG betreibt derzeit 55 Hotels unter acht Marken im Land - in den letzten fünf Jahren kamen mehr als zehn Hotels hinzu.

The Ascott Limited ist mit Beginn des zweiten Halbjahres 2024 der neue, globale Hotelpartner des FC Chelsea geworden. Im Rahmen der neuen Partnerschaft übernimmt Ascott auch das Management des Stadionhotels an der Stamford Bridge.

Im ersten Halbjahr 2024 wurden in Deutschlands Hotellerie Immobilien im Wert von 470 Millionen Euro verkauft. Das Volumen ist vor allem auf die Übernahme der Centro Hotels durch die HR Group zurückzuführen. Das Transaktionsvolumen notierte insgesamt allerdings rund 30 Prozent unter dem 10-Jahresdurchschnitt der jeweils ersten Halbjahre. 

Im Zeitraum Januar bis Mai 2024 konnten die Beherbergungsbetriebe insgesamt 174,6 Millionen Übernachtungen verbuchen. Das ist eine Zunahme von 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Mai war ein Rekordmonat, zumindest was die Anzahl der Übernachtungen angeht.

Das Delta-Hotel in Offenbach hat in den letzten Jahren diverse Eigentümer und Betreiber gesehen. Jetzt übernimmt die Upside Hotels & Resorts Holding als neuer Pächter die Herberge. Upside ist eine Unternehmung von Stephan Gerhard, der gerade erst, mit einer anderen Marke, das Hotel Zumnorde in Erfurt übernommen hatte.