Bitkom stellt das Hotel der Zukunft vor

| Hotellerie Hotellerie

Digitale Technologien könnten viele Hotelzimmer zum Wohlfühl-Ort machen: Der Check-in läuft via Smartphone, per App werden TV-Sender, Licht und Temperatur nach den Vorlieben des Hotelgasts eingestellt – und die Lieblingssnacks stehen auch schon bereit. So stellen sich Reisende das Hotel der Zukunft vor.

Wie eine repräsentative Befragung von 1.012 Verbrauchern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zeigt, wünschen sich sieben von zehn Befragten (69 Prozent) beispielsweise, dass der Hotelservice erkennt, ob sich der Hotelgast im Zimmer befindet oder nicht. Störungen, die für Gast und Personal unangenehm sind, könnten so vermieden werden. 28 Prozent würden gerne Licht, Temperatur und Musik mithilfe einer Smart-Home-App über das eigene Smartphone oder Spracherkennung steuern können. Knapp jeder Vierte (24 Prozent) würde gerne einen Empfang und Check-in von einem Roboter ohne Wartezeit nutzen. Jeder Fünfte (19 Prozent) würde sein Hotelzimmer gerne mithilfe einer App per Smartphone öffnen und verschließen können.

„Für das Hotel der Zukunft stehen schon heute viele Technologien bereit“, sagt Miriam Taenzer, Tourismus-Expertin beim Bitkom. „Die Möglichkeiten für Hoteliers, neue Kunden zu gewinnen und noch effizienter zu werden, sind riesig, und die Erwartungen der Gäste – privat oder geschäftlich – hoch. Für Hoteliers wird immer wichtiger, sich auf technikaffine Zielgruppen einzustellen.“ Gerade für die junge Zielgruppe würden viele Services, die technologisch schon heute darstellbar seien, zum ausschlaggebenden Buchungsgrund. Taenzer: „Mit dem Angebot von kostenlosem WLAN auf allen Zimmern wird es dann nicht mehr getan sein.“

Auch bei anderen Services, die künftig möglich sein werden, gibt es eine große Offenheit. Knapp acht von zehn Befragten (79 Prozent) würden beispielsweise einen Dienst nutzen wollen, der das Taxi zum Flughafen automatisch später bestellt, wenn der Flug Verspätung hat. Virtual Reality spielt ebenfalls eine große Rolle. So geben 54 Prozent an, dass sie gerne eine virtuelle Reise an einen existierenden oder auch fiktiven Ort von der Couch aus machen würden. In der Zielgruppe der 16- bis 29-Jährigen sind dies bereits 67 Prozent. 48 Prozent aller Befragten würden sich mit einer Virtual-Reality-Brille gerne 360-Grad-Urlaubsvideos anschauen.

Zurück

Vielleicht auch interessant

Es ist offiziell: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bezieht eines ihrer EM-Quartiere im Meliá Frankfurt City. Bereits zum dritten Mal checkt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann im One Forty West im Frankfurter Westend ein.

Marriott International ist Mitglied von Tent Deutschland, einem neuen Bündnis von mehr als 60 großen Unternehmen, die sich dafür einsetzen, Geflüchtete auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und ihnen eine Beschäftigung in Deutschland zu ermöglichen.

Swissôtel verstärkt die Präsenz in Europa. Ergänzend zu den Anfang 2024 erfolgten Eröffnungen in Georgien und Montenegro und den bereits geplanten Hotelprojekten in Rumänien sowie der Tschechischen Republik kündigt Accor nun ein neues Hotel in Ungarn an.

Der Koenigshof, a Luxury Collection Hotel, Munich, öffnet seine Tore. Rechtzeitig zum Eröffnungsspiel der EM am 14. Juni, freuen sich die Münchner Unternehmer Dr. Hans und Astrid mit Tochter Dr. Nicole Inselkammer sowie das ganze Team der MHP Hotel AG ihre ersten Gäste zu begrüßen.

Mit der Bahnstadt ist ein neuer Stadtteil in Heidelberg entstanden. Zwischen Hauptbahnhof und dem geplanten Kongresszentrum entsteht der Europaplatz. Im Zentrum des Platzes befindet sich das Atlantic Hotel Heidelberg.

Die Leonardo Hotels haben einen Kaufvertrag zum Erwerb der Zien Group und ihrer zwölf Hotels in den Niederlanden unterzeichnet. Die Bedingungen wurden nicht bekanntgegeben. Der Abschluss der Transaktion ist für das zweite Quartal 2024 geplant und unterliegt den üblichen Fusionskontrollverfahren.

Während der EM residieren Ralf Rangnick und die Österreicher im Grunewald. Für eine deutsche Mannschaft hat das schon einmal hervorragend funktioniert.

Rumäniens Fußball-Nationalteam wird begeistert in Würzburg empfangen. Tausende Fans sehen sich das öffentliche Training an. Das örtliche Hotel musste einiges vorbereiten.

In Kürze soll das dritte Gambino-Hotel in München, zentral gelegen in der Goethestraße, entstehen. Das Gebäude wurde von der G&G Immobilien GmbH der beiden Unternehmerfamilien Gambino und Geiger erworben.

IHG Hotels & Resorts und die Hamburger Hotelgruppe Novum Hospitality haben das erste Holiday Inn – the niu Hotel in Deutschland eröffnet. Dies markiert den Beginn der Zusammenarbeit zwischen den Marken Holiday Inn und the niu.