b’mine hotels  macht aus Jaumann’s „&REPEAT Köln Airport"

| Hotellerie Hotellerie

Die b’mine hotels GmbH hat im Januar 2020 das Jaumann’s Hotel in Köln übernommen. Jetzt wurde aus dem Jaumann’s  das „&REPEAT Köln Airport“. Mit den Eröffnungen der b’mine-hotels  in Düsseldorf und Frankfurt  hat die Hotelgruppe zwei noch zwei weitere Dependancen aufgebaut. Das Jaumann’s-Hotel  wurde in den letzten Jahren bereits umfassend renoviert. Aktuell werden der Meeting- sowie der Fitness- und Wellness-Bereich umgestaltet. Jetzt erhält das übernommene Hotel offiziell einen neuen Namen: „&REPEAT Köln Airport“ – ein Name, der für eine baldige Wiederholung des Hotelbesuches steht.

„Unsere vielen Stammgäste können sicher sein, dass sie ihren Hotelaufenthalt wie immer in gewohnter Wohlfühlatmosphäre, mit gleichem Komfort und Personal genießen können“, so Hoteldirektor Willem Huls. „Nur unser Name ändert sich und drückt aus, was man bei Abreise nach einem angenehmen Aufenthalt bei uns denkt: Ich möchte gerne wiederkommen!“.

Für Matthias Beinlich, Geschäftsführer der b’mine Gruppe, ist die Namensänderung ein wichtiger Schritt der b’mine hotels GmbH. Er erklärt: „Wir haben 2020 das Jaumann‘s als Einzelhotel aufgenommen. Jetzt soll es auch namentlich in unsere Gruppe integriert werden. &REPEAT ist als Name nicht nur aussagekräftig, sondern passt auch im Wording sehr gut zu b’mine.“ Zukünftig wolle die Gruppe noch mehr einzelne Hotels übernehmen. „Natürlich möchten wir effizient wachsen. Und durch die Erweiterung des Hotel-Portfolios entstehen wirtschaftliche Synergien. Deshalb planen wir weitere Übernahmen und die Entwicklung von Hotelneubauten, die unsere b’mine Gruppe ergänzen“, betont Beinlich.


 

Zurück

Vielleicht auch interessant

Die Wettervorhersage für Pfingsten ist eher durchwachsen. Im Thüringer Wald sind die Unterkünfte dennoch gut gebucht. Eng wird es in Eisenach, Meiningen oder auch in kleineren Orten wie Tambach-Dietharz. Es gibt aber ein paar letzte Optionen.

Pressemitteilung

​​​​​​​In einer Welt, die durch Veränderungen und zunehmende Herausforderungen gekennzeichnet ist, ist es für Hoteliers essenziell, den optimalen Weg zwischen innovativen digitalen Lösungen und dem persönlichen Kontakt zu den Gästen zu finden. Eine Veranstaltung, am 13. Juni 2024, am Blackfoot Beach in Köln, bietet Hoteliers die Möglichkeit zum unkonventionellen Austausch.

Hilton hat die Eröffnung seines neuesten europäischen Hauses, des Legacy Hotel Cascais, Curio Collection by Hilton, bekanntgegeben. Das 59-Zimmer-Hotel verbindet auf modernes Design mit Glamour, eine Anspielung auf die berühmte Vergangenheit und das königliche Erbe der Gegend.

Seit 2015 engagiert sich Arcotel Hotels für den Bienenschutz. Möglich ist das, weil das Unternehmen für alle Gäste, die ab der 2. Nacht auf die Zimmereinigung verzichten, aktuell 3,50 Euro in einen Spendentopf einzahlt. Im vergangenen Jahr kamen so mehr als 160.000 Euro zusammen.

Apartment-Anbieter limehome​​​​​​​ eröffnet in Wien seinen bisher größten österreichischen Standort mit insgesamt 120 Einheiten. Im Laufe des Jahres sind weitere Projekte in Krems und Bad Hall geplant.

Die Numa Group übernimmt im Rahmen eines vom Immobilienkonzern Soravia abgeschlossenen Renovierungsprojekts 47 Apartmenteinheiten in München. Als Investor ist Soravia an der europaweiten Expansion von Numa beteiligt.

Am 14. Mai hat das Hotel de Russie, das Rocco Forte Hotel an der Via del Babuino in Rom, die neu gestaltete Stravinskij Bar eröffnen. Der vom Designer Paolo Moschino gestaltete Außenbereich wird von einer neuen Cocktailkarte begleitet.

Nach dem ZEL Mallorca stellt die von Meliá Hotels International und Rafael Nadal gegründete Lifestyle-Marke ihr zweites Hotel vor. Das ZEL Costa Brava wird im Juni eröffnet und soll zum Treffpunkt für alle werden, die "Fiesta und Siesta" gleichermaßen lieben.

Die baden-württembergischen Beherbergungsbetriebe meldeten für das erste Quartal 2024 gegenüber den Ergebnissen des ersten Quartals 2023 ein spürbares Plus an Gästen und Übernachtungen. Die Zahlen der einzelnen Reisegebiete Baden-Württembergs entwickelten im ersten Quartal 2024 weiterhin allesamt positiv.

Nach Angaben der PKF hospitality group sind im Bereich Serviced Living derzeit zwei Trends zu erkennen: Die Umwidmungen von Büros sowie aufgrund der demografischen Entwicklung mehr moderne Senior Living-Konzepte.